Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

Dieses Thema im Forum "Infos zur Gesundheit Deines Hundes" wurde erstellt von Boxermaus, 26 Februar 2008.

  1. Boxermaus

    Boxermaus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2008
    Beiträge:
    88
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    hoffe ihr habt es noch nicht im Forum, möchte hier folgendes erarbeiten/einstellen:


    1. Eine Linksammlung über Bewegungsapparat, Gelenke und deren Probleme, wie Arthrosen & Co

    2. Erfahrungen, Hinweise, Ernährungs-, Kräutertips, Hausmittel, etc.

    3. Alles was uns noch so einfällt :mrgreen:




    Grüne Schrift ist zum anklicken.
    Hinter der grün gehaltenen Schrift, verbergen sich Links


    ___________


    Von VET FIT
    Studie Gelenkknorpel aufbauen
    auch von VET FIT


    Weiter informative Links:
    Von Hans-Heinrich-Jörgensen
    Deutsches Arthrose Forum
    HiLife e.V.
    Dr. Stefan Brosig- Die Ingwer Studie
    Vitamin E zur Schmerzbekämpfung
    Heel
    nochmals Dr. Brosig, von Uni-Hohenheim


    Ernährungstips bei Gelenkproblemen - Arthrose -

    Vermehrt Alpha- und Gamma-Linolensäure zuführen,
    damit der Organismus daraus Prostaglandine und Leukotriene bilden kann, die Entzündungen hemmen. Linolensäuren sind in natürlicher und hoher Bioverfügbarkeit reichlich in hochwertigem, kaltgepresstem Lein-, Hanföl enthalten.
    Anhaltswerte was Ernährungswissenschaftlicher aus bekannten Uni-TK (Deutschland) raten:
    15 - 25 kg Hund ca. 1,5 - 2,0 Eßl / TAG
    25 - 35 kg Hund ca. 2,0 - 2,5 Eßl / TAG
    35 - 55 kg Hund ca. 2,5 - 3,0 Eßl / TAG


    Folgendes überprüfen und u.U. (mit u.U. TA abprechen) zuführen:
    Vitamin A (in der Frischfütterung = frische Leber Menge überprüfen),
    Vitamin C Hagebuttenpulver = Litozin mit Inhaltsstoff Gopo
    Vitamin E (Weizenkeimöl o.ä. täglich, ev. u.U. noch hochwertige natürliche Vitamin E Kapseln, je nach Hund etc.)
    Dies Antioxidantien sind wichtig, um den Sauerstoffradikalen entgegenzuwirken, die bei entzündlichen Reaktionen zunehmend vorhandenen sind.
    Vitamin D, das "Knochenvitamin"(frische Leber, Fisch, Eier), falls dies nicht vom Hund gefressen wird, mit Tierarzt über Vitamin Dzufuhr sprechen (bitte VORSICHT, da Überdosierung möglich!)
    Vitamin K1 täglich, je nach Hund und Fütterung etc. (in Form von u.a. Kanavit Tropfen)


    Hirse
    (aufgeschlossen) oder rohes Braunhirsemehl (extrrem fein gemahlen, in heißem Wasser einweichen und unters Futter mischen) als Basisgetreide bei Gelenksbeschwerden.

    Es ist kein Geheimnis, dass Hirse/Braunhirse, die Arthrose an großen und kleinen Gelenken UND auch der Wirbelsäule heilend beeinflussen kann.
    Die Hirse enthält viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Wirkstoffe, die noch nicht mal alle wissenschaftlich aufgedeckt sind. Unter anderem enthält Hirse reichlich, Kalzium, Kieselsäure, Phosphor, Kalium, Fluor, Magnesium, Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate, diemit Sicherheit am Aufbau des Skeletts (Knochen und Knorpel) u. a. beteiligt sind.
    u.a. aus dieser Quelle entnommen
    Über Hirse/Braunhirsemehl stelle ich separat einen Beitrag hier ins Forum.


    Gemahlene Nüssevielfalt
    (frisch, unbehandelt), je nach Hund/Umstände 3-4 mal die Woche/Menge je nach Körpergewicht.
    Unbedingt gemahlen, da ganze Stücke vom Hund nicht verdaut werden.
    Zuführung in der Frischfütterung wichtig (wenn möglich und keine Allergien gegen die Fütterung sprechen) u.a. wegen der reichhaltigen und natürlichen Zusammensetzung wichtiger Spurenelemente, die kaum in anderen Lebensmitteln enthalten sind.


    Unter Umständen folgende Zusätze prüfen, ob sie zu der Erkrankung des Hundes passen:
    Teufelskralle
    Zeel von Firma Heel
    Ingwer, Link siehe oben bei Dr. Stefan Brosig (Ingwer-Studie)
    Vitamin K1 = Knochenvitamin Link


    Noch ohne Links
    (derzeit eine von meinen vielen Baustelle, für eure Hilfe bei der Infosuche wäre ich dankbar):
    Glucosamin, vorischt bei Allergiehunde, bes. Hausstaub, Milbenallergie
    Chondroitin
    Grünlippmuschel, vorsicht bei Allergiehunde, bes. Hausstaub, Milbenallergie
    DONA S bei Kniearthrosen mit hochdosierten Mengen an o.g. Inhalten
    Kupfer
    Selen, reichlich in Paranüssen zu finden
    Vitamin E
    Hochwertige pflanzliche Öle
    mit hohem Omega-3-Fettsäuren-Gehalt (Linolensäure), bis auf oben genanntes
    Zinnkraut-Ackerschachtelhalm, bis auf unten genanntes
    Weidenrinde
    Schüßler Salze


    Gelenknorpelaufbau
    Kollagen-Hydrolysat mehrmals im Jahr eine längerdauernde Kur
    (Richtwert: 30-40 kg Hund ca. 1 Eßl /Tag)
    Tierärztlich Hochschule Hannover - Dissertation -
    Noch einmal die obige Dissertation in anderer Form
    Ärztezeitung über Kollagen-Hydrolysat


    Noch unklar ob und in wieweit für Hunde
    Ultra Protect - Ackerschachtelhalm
    Ackerschachtelhalm wäre auf jeden Fall die natürlichste und beste Art der Zufuhr von Kieselsäure.
    Allein schon aufgrund der hohen Bio-Verfügbarkeit und der natürlichen Zusammensetzung.
    Aber:
    Es ist ein hochwirksames Heilkraut, das u.a. bei Harnwegserkrankungen Anwendung findet und entsprechend harntreibend ist.
    Für ein nicht für diesen Zweck, bzw. eine stetige Zuführung als "gewöhnlicher" Zusatz ist Vorsicht geboten, da dies wiederum zu Harntraktreizungen, Magenreizen etc. führen kann.
    Wenn eine Zuführung vorgesehen ist, dann immer als Tee:
    1 TL Zinnkraut auf 2 Tassen gekochtes Wasser, überbrühen, ca. 15 Min. ziehen lassen, durch ein Sieb filtern, dann als "Gelenk-Zusatz" ca. 1 - 2 Eßl pro Tag bei ca. 30 kg Hund, nicht jeden Tag, würde es ca. 3-4 mal die Woche max. zufüttern. Je nach Hund und sollte individuell beobachtet werden. Inweiweit man eine Wirkung erzielt ist, soweit ich weiß, nicht erforscht.

    Wichtig zu wissen:
    Handelsübliche Kieselsäureprodukte haben eines extrem schlechte Resorption im Darm ...unter 1 % !!!!!.
    D.h. mit solchen Produkten muss man enorme Mengen füttern, um überhaupt ein Wirkung erzielen zu wollen und ob und wie sich diese "künstlichen" Produkte auf den Organmismus auswirken, ist fraglich und sogar z.T. negativ bekannt.[/b]


    ______


    Hinweise:
    Diese Ausführungen sind keine abschließenden Ausführungen
    Diese Ausführungen stellen keine ärztliche Beratung dar
    Diese Ausführungen dienen nicht als Ersatz für einen Besuch beim Tierarzt
    Diese Ausführungen sollen nicht zur Selbstdiagnose/-behandlung ohne tierärztlichen Rat verleiten
    Für inhaltliche Fehler oder Ausführungen wird keine Haftung übernommen



    Copyright (c) Gertrud (Boxermaus)
    Februar 2008
     
  2. Boxermaus

    Boxermaus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2008
    Beiträge:
    88
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthroso & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise



    Folgende Änderung bitte beachten:
    Aber:
    Es ist ein hochwirksames Heilkraut, das u.a. bei Harnwegserkrankungen Anwendung findet und entsprechend harntreibend ist.
    Für ein nicht für diesen Zweck, bzw. eine stetige Zuführung als "gewöhnlicher" Zusatz ist Vorsicht geboten, da dies wiederum zu Harntraktreizungen, Magenreizen etc. führen kann.

    Wenn eine Zuführung für Harnwegsprobleme vorgesehen ist, dann als Tee:
    1 TL Zinnkraut auf 2 Tassen gekochtes Wasser, überbrühen, ca. 15 Min. ziehen lassen, durch ein Sieb filtern, dann als "Gelenk-Zusatz" ca. 2 - 6 Eßl pro Tag bei ca. 30 kg Hund.
    Je nach Hund und sollte individuell beobachtet werden.

    Wenn eine Zuführung hinsichtlich dem Kieselsäuregehalt für den Bewegungsapparat vorgesehen ist:
    Beim ca. 30 kg Hund ca. 1 gestrichenen TL
    2-3 mal die Woche
    das Kraut in einer Gewürzmühle zermahlen, verteilt über die Mahlzeiten, direkt ins Futter mischen (kein Tee)
     
  3. Boxermaus

    Boxermaus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2008
    Beiträge:
    88
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthroso & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Ergänzung:

    Arthrose-Hunde sollten nicht zu lange Spaziergänge machen.
    Besser sind kurze, ca. 10 - 20 Min und dafür öfters mal kurz raus.


    Habe die letzten Wochen super Erfolg mit:

    Naturheilmittel:
    Zeel ad us vet von Heel Tabletten
    mittel bis große Hunde ca. 6-9 Tabl. / Tag
    zusätzlich
    Traumeel ad us vet von Heel Tabletten
    1-2 Tabletten pro Tag

    Zusätzlich hilft oft, wenn das Arznei-/Krankheitsbild paßt:
    Probleme beim Aufstehen, langsames aufstehen und hinsetzen und zu Beginn der Bewegung
    Hund läuft erst "eckig, humpelnd und läuft sich langsam ein"" um dann bei langdauernde Bewegung wieder langsamer (hinken) zu werden oder sich gar hinzusetzen um auszuruhen-
    Die Beschwerden verschlimmer sich meist bei Nässe/Kälte und verbessern sich bei trockene Wärme.
    Dann:
    Rhus toxicodendron C30
    täglich 1 Tablette oder 8-10 Globuli

    (Quelle:"Naturheilpraxis Hunde" von THP Petra Stein)

    und wie bereits erwähnt finde ich bestimmte Schüßler Salze eine ideale Ergänzung.
     
  4. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthroso & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Huhu Gertrud! :)

    Zu obigen bitte eine Frage: meinst Du generell kürzere Spaziergänge bei Arthrosehunden oder je nach Fortschritt/Schweregrad der Erkrankung? Bzw. in einer akuten Phase?

    Ich kenne es nämlich genau anders: nämlich, das Bewegung für Arthrosepatienten (ob Hund oder Mensch) enorm wichtig ist. Für die Erhaltung der Gelenksfunktion, um eine Versteifung dessen zu vermeiden und auch damit keine Muskelrückbildung eintritt, die ja schützen und entlasten sollen.

    Der Bewegungsumfang sollte natürlich schon abgestimmt sein, sprich keine ruckartigen Bewegungen/Sprünge etc.

    10 - 15 Minuten ist bei uns in etwa die *Aufwärmphase*, drum bin ich grad etwas erstaunt. :) Erzähl mal!

    Liebe Grüsse Marie
     
  5. Boxermaus

    Boxermaus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Februar 2008
    Beiträge:
    88
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthroso & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Hi Maire,:umarm:

    habe es etwas pauschal geschrieben, stimmt.

    Ich meine eigentlich generell den am Bewegungsapparat erkrankten Hund nicht überbelasten und klar, je nach Erkrankungsstadium.
    Generell wird es der Hund schon zeigen, was ihm gut tut oder nicht.

    Bei Arthrose ist Bewegung wichtig auf jeden Fall, denn dadurch wird die Gelenkschmiere aufgebaut. Aber je länger die Bewegung dauert desto gravierender der Abbau eben dieser Gelenkschmiere, also genau der umgekehrt erwünschte Effekt. Ist beim Hund recht schwer einzuschätzen, je nach Hund.

    Bei meiner Hündin merke ich gleich, wie viel sie laufen will, bzw. sie zeigt es an, indem SIE die Richtung bestimmt. Also wenn wir den gewohnten Weg gehen wollen, bleibt sie weit hinten zurück oder bleibt einfach stehen, wie Gott sprich, ich kann nicht und will nicht. Also achte ich drauf und gehe mit ihr zurück, geht sie Richtung nach Hause, gehe ich darauf ein, geht sie dann zum Tor und will rein, ist der Spaziergang zu Ende, und wenn es nur 5 Min. waren. Geht sie am Tor vorbei, geht es so lang, wie sie es meint, jedoch nicht mehr so lange wie beim gesunden Hunde. ;)

    Schwer zu erklären oder eine grunsätzliche Regelung zu treffen. Wollte eigentlich mit den Angaben nur darauf hinweisen, dass egal welches Erkrankungsstadium oder überhaupt je nachdem welche Erkrankung des Bewegungsapparates, weniger und dafür öfters, oft mehr ist ;)

    Ach, ja, der Hund soll schon normal langsam gehen, damit er nicht bewußt entlasten kann, wie du sagst, damit alle Muskelgruppen bei normaler Bewegung angeprochen werden. Wenn die Hunde anfangen zu rennen, oder schneller zu laufen, können sie eher Gewicht verlagern, wie auf die Vorderbeine und damit kommt es zum Muskelrückgang der Hinterläufe oder eben umgekehrt. So meine TÄin aus Trendelburg, bei meiner Andra, die Osteopathie macht. Andra entlastet mit schneller laufen, da sie Probleme in den Knien hat, eher die Hinterläufe und belastet vorne halt mehr, sie wurde dadurch vorn schon eher "mächtig".

    Gut ist, je nach Hund und Erkrankung, ein Bewegungsbad im warmen Wasser. Jedoch da, lt meiner TÄin soll der Hund dann nicht extrem dem Kopf heben, damit die WS nicht überstreckt wird und es da zu höheren Belastungen kommt, kann man angblich mit der Wassermenge regulieren. Darauf sollte man da wieder achten, weil nicht alle Therapeuten dies berücksichtigen. :confused:
     
  6. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Werbung:
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthroso & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Hallöli Gertrud! :kuss1:

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Dachte mir sowas schon, aber besser nochmal darüber reden. :)

    Finde ich ja toll was Du von Andra schreibst! Debbie ist da - natürlich, wie sollte es anders sein? - bissi anders gestrickt. Aber ich weiß ja darum und drum kann ich da gut bei meinem Schlupf einlenken hihi.

    Danke nochmal und liebe Grüsslis Marie
     
  7. Hanness

    Hanness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24 Februar 2009
    Beiträge:
    3
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Hallo,

    ich mische unserem Schäferhund immer 2 Teelöffel Bio Braunhirse mit ins Futter und finde, dass sich seine Gelenkbeschwerden erheblich gebessert haben. Kaufen tu ich die Braunhirse bei www.biohof-beck.de (super Qualität)

    Bin davon einfach nur begeistert und nehme sie jetzt auch selbst :)

    Grüße
     
  8. bluebear34

    bluebear34 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16 April 2009
    Beiträge:
    1
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Ja, die Teufelskralle ist sehr gut gegen Arthrose bei Hunden. Sie hilft nicht direkt, sondern wirkt als natürliches Schmerzmittel zur Muskelentspannung. Denn Verspannung ist eines der Hauptprobleme, die die Arthrose im Alltag noch schlimmer macht.

    Wichtig in Kombination mit der Teufelskralle ist in der Hundeapotheke der Natur die neuseeländische grünlippige Zuchtmuschel (Grünlippmuschel). Die heilt tatsächlich, zumindest in einem einigermassen frühen Stadium.

    Viele Präparate haben diese beiden Stoffe drin, aber meist wegen der hohen Beschaffungskosten nur ganz wenig. Gute Konzentration gibt es beim ArthroGreen von cdVet, das ist erhältlich in wenigen guten Tierhandlungen und bei www.dogs4friends.de als Mittel gegen Arthrose beim Hund http://www.dogs4friends.de/product_info.php?info=p113_ArthroGreen-gegen-Arthrose-beim-Hund-HD.html und auch gegen HD Hüftgelenkdysplasie und andere Hunde-Gelenkkrankheiten.

    Wenn nichts mehr hilft, können noch Operationen helfen. Aber vorher lohnt sich der Versuch mit den natürlichen Mitteln.
     
  9. Shaddy

    Shaddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juli 2009
    Beiträge:
    1
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Habe einen 12Jahre alten Neufundländer;der hat 2Wirbel im Rückenzusammen gewachsen.Dadurch ist er bewegungseingeschrängt.Ansonsten kerngesund.War mit ihm in der Tierklinik.wer weiss was mann tun kann?
     
  10. Neue Wege

    Neue Wege Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2008
    Beiträge:
    78
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    toller thread, danke !! :)

    da stehen sachen, die ich auch noch nicht gelesen habe.

    darf ich etwas dazu ergänzen ??

    Rhus tox. hat im bild auch die wetterfühligkeit, also für alle tiere mit gelenkbeschwerden, die auch wetterfühlig sind, ist es bes. geeignet.

    und Vermiculite D6 (stauffen pharma) ist auch ein homöopath. mittel, dass sehr positive wirkung auf arthrose und spondylose und andere gelenkprobleme hat.

    Vermiculite D6
    ist ein australisches Mineral (Gestein), welches in den Achtzigerjahren erstmals als homöopathisches Arzneimittel eingesetzt wurde.

    Indische Ärzte/-innen setzten das Arzneimittel zuerst erfolgreich bei Tieren und danach ebenso mit Erfolg beim Menschen ein.
    Sie entdeckten eine überdurchschnittliche Heilkraft bei degenerativen und entzündlichen Krankheiten des
    Bewegungsapparates.

    Deutsche Ärzte/-innen wurden erstmals an einem Homöopathie - Kongress auf dieses neue
    Arzneimittel aufmerksam.
    Sie setzten es bei Osteoporose - Patienten/-innen, aber auch bei Personen mit entzündlichen,
    rheumatischen Erkrankungen ein. Bald schon zeichneten sich erste Behandlungserfolge ab.

    Auch Tierärzte/-innen in Deutschland konnten die Ergebnisse der indischen Ärzte/-innen
    bestätigen, insbesondere bei der Behandlung der Hüftgelenks- Dysplasie bei Hunden.

    Die guten Erfolge bei Menschen und Tieren machen das Arzneimittel immer beliebter und bekannter.

    Indikation von Vermiculite beim Menschen
    Osteoporosen (auch im frühen Stadium), Arthrosen, Arthritis
    Dosierung:3 x täglich 2 Tabletten, während ca. 3-4 Wochen.
    Danach Wirkung beobachten. Bei Bedarf eine zweite oder gar dritte Kur folgen lassen.

    Indikation von Vermiculite beim Tier
    Hüftgelenks-Dysplasien, Arthrosen, Arthritis
    Dosierung:3 x täglich 2 Tabletten, während ca. 3-4 Wochen.Danach Wirkung beobachten.
    Bei Bedarf eine zweite oder gar dritte Kur folgen lassen.
    Bei Jungtieren 3 x täglich 1 Tablette.

    Nebenwirkungen sind bisher keine bekannt
    Bei den Versuchsreihen wurde als Nebeneffekt entdeckt, daß die Personen oder die Tiere Zahnstein verloren oder wackelige Zähne wieder fest wurden.Hier ist die Dosierung für 6-8 Wochen morgen und abends eine Tablette Vermiculite D 6 aufgelöst langsam ins Mäulchen geben!
     
  11. Neue Wege

    Neue Wege Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Mai 2008
    Beiträge:
    78
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    und mein gott, braunhirse !!! :weinen1:
    ich esse sie, aber ich hätte nie dran gedacht, dass man sie auch den tieren geben könnte ! :rolleyes:
    danke für den interessanten thread !! :blume2:
     
  12. Ronja11

    Ronja11 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juni 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Dithmarschen
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Unsere Irish-Wolfshündin hatte auch diese Brückenbildung. Wurde zufällig als Nebenbefund beim Röntgen entdeckt. Wir machten gar nichts dagegen. In der Klinik sagten sie, wenn sie einmal fest zusammen sind, ist es nicht Schmerzhaft mehr. Das stimmte auch, bis zum 16. Lebensjahr hatte sie nie Probleme damit - als sie über die Regenbrücke ging.
    Ansonsten schwöre ich auf grüne Lippmuschel - erfolgreich bei Hund und chronisch krankem Pferd angewendet.
     
  13. butzi

    butzi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Juni 2010
    Beiträge:
    35
    Ort:
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Hallo !
    Ich weiß nicht ob du noch in diesem Forum bist, aber ich hätte da bitte eine Frage zu Vitamin E. Möchte meinem Kleinen (Langstockhaarschäfer, 14 Monate, schwere HD+Arthrose) das zugeben. Ich habe ein Fläschchen aus der Apotheke, das ist reines Weizenkeimöl. Ich habe auch Vitamin E-Tabletten (BIOGELAT), aber die sind überzogen mit einer Gelatinemasse die E 124 enthält. Was darf ich ihm geben- bzw. was wäre besser !
    Danke !!
    LG Butzi
     
  14. gilla

    gilla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15 Februar 2011
    Beiträge:
    111
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    hallo boxermaus,

    ich hab meinem hund die braunhirse gegen und er läuft viel besser er hat hd,

    gibt es untersuchen über die braunhirse ? hab es dem tierheilpraktiker erzählt aber ohne nachweise will er es nicht empfehlen,


    lieben gruß gilla
     
  15. ShortysFrauchen

    ShortysFrauchen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2008
    Beiträge:
    2.439
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    mit dem Herzen im Pott
    AW: Bewegungsapparat, Gelenke, Arthrose & Co. bei Hunden - Infos/Links/Hinweise

    Sie war schon seit März 2010 nicht mehr hier im Forum!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden