1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

Dieses Thema im Forum "Infos zur Gesundheit Deines Hundes" wurde erstellt von Lanelion, 13 Juni 2010.

  1. Lanelion

    Lanelion Mitglied

    Registriert seit:
    27 Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Hab heute bemerkt, dass meine Hündin Lilo Grannen zwischen den zehen hatte, teilweise haben sie sich schon richtig ins fleisch gebohrt.. hab sie dann mit großer mühe entfernen können, aber jetzt habe ich oberhalb eine schwellung bemerkt und ich befürchte, dass da sich schon so ein schliafhansel reingebohrt hat...hab jetzt zugsalbe drauf getan und einen verband drumherum gemacht, weil sie sich die pfote auch andauernd schleckt... wenns morgen nicht besser ist, geh ich zum TA...

    Bei uns wurde die wiese, wo wir immer spazieren gehen, letztens
    gemäht und jetzt liegt dort die getrocknete mäusegerste rum und "wartet" quasi bis so ein wollknäuel, wie es die lilo ist, vorbei kommt..Werd sie jetzt mal nicht frei laufen lassen, aber das kanns ja auch nicht sein... was meint ihr, bringts was, wenn ich ihr die haare abscheren lasse??

    Vielleicht hat wer ähnliche erfahrungen damit bzw noch tipps zur entfernung solcher lästigen dinger..

    lg
    lena
     
  2. ElliB

    ElliB Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Januar 2008
    Beiträge:
    2.035
    Ort:
    Waldviertel
    AW: Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

    Meiner Erfahrung nach bleibt Dir nur der Besuch beim Tierarzt, der das wahrscheinlich unter Narkose aufschneiden wird müssen. Diese Grannen haben ganz feine Widerhäkchen, deshalb kann man sie nur so schwer entfernen.
    Ich glaube nicht, dass Abscheren wirklich hilft. Der Hund meines Mannes ist kurzhaarig und trotzdem hatte er schon zwei Mal solche Dinger, die sich in die Pfoten gebohrt haben und von dort hochgewandert sind.
    Alles Gute und bitte berichte, wie es ausgegangen ist.
    ElliB:blume1:
     
  3. fusselbuerste

    fusselbuerste Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Februar 2008
    Beiträge:
    4.954
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Halle
    AW: Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

    Solche Granne können wandern.
    Warte nicht zu lange sonst wird es nur gefährlicher für die Fellnase.
     
  4. Lanelion

    Lanelion Mitglied

    Registriert seit:
    27 Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Wien
    AW: Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

    Danke für die Antworten!

    Bin dann noch am Sonntag Abend zum TA gefahren..und gut wars...

    Unter Narkose habens das Teil dann aus der Pfote geholt.. es ist ca. schon 2cm gewandert ..
    Dann hats noch zugsalbe in die wunde bekommen, für den fall, dass da noch was drinnen ist..und einen dicken verband.
    Ziemlich k.o. is sie noch und ein ganz armer humpel-hund...

    werd jetzt nach jedem Spaziergang genauest schauen, ob da irgendwo was hängen geblieben ist... ein 2. Mal möchte ich ihr das auf jeden fall ersparen!!

    Kann nach diesen erfahrungen nur jedem raten, in ähnl. Fällen - so schnell wie möglich zum TA!!!
     
  5. ElliB

    ElliB Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Januar 2008
    Beiträge:
    2.035
    Ort:
    Waldviertel
    AW: Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

    Es freut mich sehr, dass sie alles gut überstanden hat! :):):)
     
  6. Giovanna

    Giovanna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 Mai 2010
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Burgenland, Grado (It)
    Werbung:
    AW: Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

    Hallo!
    Ja, diese "Schliafhansln" sind echte Schweine!
    Ich hab vor Jahren in einem Tierheim in der Nàhe von Wien gearbeitet, da haben wir einen Hund bekommen, der so ein komisches Verhalten hatte. Nicht, dass er dauernd nur den Kopf geschùttelt hat, er war zeitweise richtig wirr im Kopf. Mich hat das Verhalten an einen Hund mit Kopftumor erinnert.
    Dann hat der Tierarzt festgestellt, dass eben solch eine Granne durchs Ohr eingedrungen ist, und bis ins Gehirn gewandert ist. Der Effekt war, dass das Gehirn so verletzt wurde, dass er den Hund einschlàfern hat mùssen, war nicht operabel und der Hund ist immer unzurechnungsfàhiger geworden. Hat blitzschnell nach einem geschnappt, ist im Kreis gelaufen, war dann wieder eine Zeit normal, und hat dann wieder irgendeine komische Bewegung gemacht.
    Also ich bin da ein gebranntes Kind, ich such alle meine Tiere so um diese Jahreszeit immer sehr grùndlich ab nach diesen Dingern!
    Kann schlimm ausgehn! :bwaah:
     
  7. ElliB

    ElliB Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Januar 2008
    Beiträge:
    2.035
    Ort:
    Waldviertel
    AW: Granne ("Schliafhansel") in der Pfote

    Ich hatte vor Jahren ein kleines Hündchen mit Schlappohren. Während unseres Morgengassis hat der Kleine immer wieder den Kopf geschüttelt. Ich habe in seinem Ohr den letzten Teil einer Granne gesehen, konnte sie aber wegen ihrer Widerhaken nicht entfernen. Also auf dem schnellsten Wege zum Tierarzt. Der musste dem Kleinen eine Narkose verpassen, so tief war die Granne in dieser kurzen Zeit in den Gehörgang eingedrungen.

    Beim Lesen Deiner Geschichte ist mir dieses Erlebnis wieder eingefallen.

    Die Grannen sind wirklich teuflisch. Hier im Waldviertel, wo wir wohnen, gibt es dieses Gras Gott sei Dank nicht.

    ElliB
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden