1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Hund lässt Katze nicht in Ruhe – Was tun?

Dieses Thema im Forum "Hunde-Erziehung, Hunde-Verhalten" wurde erstellt von Molly1, 13 November 2016.

  1. Molly1

    Molly1 Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2016
    Beiträge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo

    Ich habe ein kleines Problem mit meinem Hund und mit meiner Katze. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

    Ich habe ein fünf Monate altes Griffon Weibchen und zwei Katzen (auch Weibchen). Als ich meinen Hund (Wendy) bekommen habe hat die jüngere Katze (Penny) sehr gerne mit meinem Hund gespielt.

    Das hat sich in den letzten Wochen leider geändert.

    Penny ist nur noch genervt wenn Wendy mit ihr spielen und raufen will. Penny miaut, faucht, knurrt… aber meinem Hund ist das egal, sie springt weiter auf meine Katze drauf und reagiert nicht wenn Penny ihr deutlich zeigt das sie keine Lust hat zum spielen.

    Mir wurde zwar geraten ich soll die beiden Tiere das unter sich ausmachen damit die Katze selber lernt sich auch mit dem Krallen zu wehren.Ich bin mir aber nicht sicher ob das die Richtige Lösung ist.

    Nun meine Frage soll ich eingreifen wenn ich merke das Penny nicht spielen will aber Wendy trotzdem weitermacht?

    Und wenn ja was soll ich genau tun?

    Molly1
     
  2. SanfterRiese

    SanfterRiese Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24 Februar 2005
    Beiträge:
    5.203
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    Schmunzel

    Ich habe HIER auch so ein Problem, aber weniger im Spielfreundlichen Sinn

    Bei meinen Hunden hilft ein klares NEIN!
    Schluss ist!

    Den Hund ablenken mit einem kauspass
    Also den Fokus umlenken
     
    Allroundtalent gefällt das.
  3. Allroundtalent

    Allroundtalent Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Mai 2012
    Beiträge:
    2.962
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Steiermark
    ein klares NEIN fürn Hund, das "sie sollen sich das selber ausmachen" kommt von Leuten, die keine Ahnung haben...Sicher selber ausmachen? Dass viell die Katze verletzt wird oder die Katze den Hund? Für was den? Dein Hund muss lernen, dass DU bestimmst und fertig.
    Wenn du merkst, dass es der Katze zu viel wird und du das nicht haben möchtest unterbindest du das, streng und konsequent, belohnst den Hund wenn er ruhig ist...
    Die Hunde haben das sehr schnell heraußen, was sie dürfen und was nicht.
     
    Katzenfan08 und SanfterRiese gefällt das.
  4. Molly1

    Molly1 Mitglied

    Registriert seit:
    5 März 2016
    Beiträge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    Hallo

    Danke für eure Antworten. Wenn mein Hund mit der Katze spielt und ich sage „ Wendy Nein“ schaut sie mich 5 Sekunden lang an und spielt dann munter weiter.

    Ich finde es ja eigentlich nicht schlimm wenn mein Hund mit der Katze spielt aber meine Katze „beschwert“ sich wirklich sehr lautstark das sie einfach nicht spielen möchte.

    Habt ihr vielleicht noch weitere Tipps für mich?

    Molly1
     
    Allroundtalent gefällt das.
  5. fusselbuerste

    fusselbuerste Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Februar 2008
    Beiträge:
    4.828
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    bei Halle
    Mach Deinen Hund doch eine Hausleine drum und wenn es heißt NEIN
    und er spielt weiter nimm ihn ann der Leine weg und bringe ihn in sein Körbchen.
    Erst wenn er dort liegt bekommt er ein Leckerchen.
    So habe ich es mit meiner Wolfshündin gemacht und auch mit unseren Schäfermix.
     
    Allroundtalent gefällt das.
  6. hänschenklein

    hänschenklein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 März 2015
    Beiträge:
    63
    Werbung:
    Ich halte es auch nicht für die richtige Lösung. Beim Zusammenleben von verschiedenen Lebewesen zählen die Bedürfnisse aller gleichermaßen.

    Die Idee mit der Hausleine ist nicht schlecht. Ansonsten würde vielleicht auch noch Boxentraining in Frage kommen. Achtung: damit ist kein Einsperren in die Box gemeint, sondern, dass die Box als Rückzugs- und Ruheort des Hundes aufgebaut wird. Dann kann man ihm auch mal freundlich eine Auszeit verordnen ;)

    Konditionierte Entspannung wäre aber auch noch ein möglicher Ansatz: Easy Dogs / Dr. Ute Blaschke-Berthold: Entspannung: Grundlagen, Aufbau und Konditionierung
     
  7. samir88

    samir88 Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2017
    Beiträge:
    16
    Sehe ich auch so..
     
  8. medizinfrau

    medizinfrau Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juni 2017
    Beiträge:
    22
    Geschlecht:
    weiblich
    hat die katze denn keinen geschützten rückzugsort? dass sie von den hunden da "attackiert" werden, haben wir von anfang an unterbunden. dann gab`s dazu mal noch einen biss in die nase und seitdem ist die ecke heiliges terrotorium, das nicht betreten wird.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden