Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Tierliebe - Wildtiere

Dieses Thema im Forum "Wildtiere und exotische Tiere" wurde erstellt von Zillikatze, 25 November 2003.

  1. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Werbung:
    Hallo liebe Foris

    ich lese hier viel über Tierliebe und das scheint sich zu beschränken auf Haustiere. Mich würde mal interessieren, welchen Bezug und welche Bindung Ihr zu Wildtieren habt. Welche Erlebnisse hattet Ihr damit und wie habt Ihr Euch dabei gefühlt?

    Für mich umfaßt die Tierliebe auch die Liebe zu den Wildtieren und gerade in der letzten Zeit habe ich für mich festgestellt, daß diese immer weniger Scheu vor mir zeigen. Sie fühlen sich von mir nicht mehr bedroht und flüchten nicht mehr so oft. Es scheint sogar ab und an so etwas wie Kommunikation stattzufinden. Habt Ihr schon einmal ein Erlebnis diesbezüglich gehabt? Wenn ja würde mich interessieren welches das war.

    Alles Liebe

    Romy :rolleyes: :katze:
     
  2. Minnie

    Minnie Guest

    Hallo Romy!
    Das ist ein schönes Thema. Bei den Vögeln im Garten habe ich beobachtet, dass sie wenn ich sie bei Frost füttere, weniger scheu sind. Die Amsel ist sowieso fast zutraulich, sie hat hier im Garten keine Gefahr zu befürchten. Auch nicht die Wildtauben. Ein Igel lebt hier im Garten im Winter, bevor er Winterschlaft hält, hält er sich einige Zeit noch im Garten auf, aber zutraulich ist er nicht, er weiss dass mein Hund sich manchmal im Garten aufhält.
    Allerdings hat er überhaupt keinen Jagdtrieb, ihn interessieren wilde Tiere nicht, zum Glück. Wenn wir spazierengehen, ist schon oft neben uns am Bach ein Reh hochgesprungen und weggelaufen. Sie sind extrem scheu. Vor Wildschweinen habe ich etwas Angst, im Sommer und Herbst an einem Maisfeld habe ich mir manchmal eingebildet, da sind Tiere drin, vielleicht waren sie ja tatsächlich da drinnen am mampfen. Aber wenn sie nicht unmittelbar erschreckt werden und ihre Jungen verteidigen, sollen sie ja harmlos sein, kein Tier in der Natur will Stress mit dem Menschen, sondern flieht rechtzeitig, hier bei uns jedenfalls.
    Andere Tiere fallen mir im Moment nicht ein, nur dann die Zootiere. Es gibt hier einen richtigen Zoo in der nächstgrösseren Stadt und ein Wisentgehege, wo aber mittlerweile sehr viele andere Tiere leben auf grosser Fläche in die Natur integriert. Der Zoo hat sich sehr umgestellt in den letzten Jahren, viele Wildtiere haben ein natürliches Gehege bekommen und leben nicht mehr in Käfige. Aufgefallen ist es mir beim Tiger, als er sein neues Gehege bekommen hat, hat er richtig schön gespielt, er hat auch einen kleinen Teich bekommen, den hatte er vorher nicht. Die Elefanten haben auch ein schönes Zuhause bekommen und können jetzt Kontakt aufnehmen zu den Besuchern, das ist jetzt richtig schön geworden. Die Wölfe im Zoo sehen ganz anders aus als in dem Wisentgehege, sie sind braun und werden wohl auch richtig gebürstet, einmal habe ich richtige Streifen auf dem Fell gesehen, wie nach dem Bürsten sah das aus, sie haben auch kein altes Fell an sich und sehen richtig gepflegt aus, vermutlich sind sie zahm.
    lG
     
  3. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Hallo Nina,

    danke für Deinen Beitrag.

    Ja ich hatte vor einigen Wochen ein Erlebnis mit einem Reh. Es ist zwar erschrocken aus dem Busch herausgesprungen, doch nur 5 Sprünge weit und hat sich dann zu mir umgedreht und da war diese Art von Kommunikation. Es war als ob das Reh mir in Form von Gedanken etwas mitteilte. Und dann als wir unser "Gespräch", dauerte etwa 5 Minuten, beendet hatten, trottete es in den Wald zurück.

    Ich muß noch heute darüber lachen, denn diese Situation hat mir gezeigt, daß Tiere ähnliche Charakterzüge haben, wie wir Menschen. Das Reh war leicht beleidigt, wegen mir, ich hatte es ja erschreckt - unbeabsichtigt und dann war es noch über sich verärgert, weil es sich wegen mir erschreckt hat, weil es sehr schnell merkte, daß von mir keine Gefahr ausgeht.

    Es ist eine schöne Erfahrung und ich schmunzel auch jetzt wieder drüber.

    Alles Liebe

    Romy
     
  4. Morgane

    Morgane Mitglied

    Registriert seit:
    8 August 2004
    Beiträge:
    6
    Wildtiere

    Also mich fazinieren ja die Greifvögel, vor allem die Falken. Wanderfalken und Turmfalken. Möchte mir jetzt eine Aufzuchtsstation ansehen und wenns geht dort auch fallweise mithelfen.
     
  5. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Hatte in den letzten Wochen wieder viele kleine lustige Erlebnisse mit Tieren. Einmal ein Mauersegler der sich unbedingt zwischen Haus und Dachrinne hindurchquetschen mußte, im vollen Flug. Der mußte einfach durch und ist dann munter weitergeflattert. Dann ein Hund bei uns im Haus, der sich sehr sehr stark für meinen Einkauf interessierte, Frauchen und Herrchen waren so was von uninteressant ... alles rufen half nichts. Und erst heute, beim Beobachten der fleißigen Hummeln... eine Hummel in der Blüte und sie krabbelte rückwärts heraus und war am starten. Die andere Hummel im Landeanflug auf genau die selbe Blüte. Und es kam was unausweichlich war ... ein Zusammenstoß der Beiden ... Es war einfach köstlich das zu beobachten.

    Ich liebe solche Situationen, weil es einmal mehr verdeutlicht, daß solche Dinge eben gerade auch im Tierreich geschehen. Auch der "Streit" von zwei oder mehr Hummeln um eine Blüte... da wird genauso gedrängelt und gerauft wie beim Menschen.

    :winken1: :blume2: :clown1:

    Alles Liebe
    Romy
     
  6. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Werbung:
    Servus Romy,

    die Natur ist doch immmer wieder erstaunlich. Voller Rätsel und Wunder, und das jeden Tag. Man muß nur mit offenen Augen durchs Leben gehen so wie du.
    Nicht die großen Dinge sondern die alltäglichen kleinen Erlebnisse geben dem Leben den Sinn. :)

    Liebe Grüße Aisha
     
  7. Devil2000

    Devil2000 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2004
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Nähe Linz
    Hey,

    da mische ich auch mal mit. Ich wohne jetzt direkt am Wald, ein Stück davon gehört zu meinem Grund. Mein Stück Wald ist eingezäunt mit Wildzaun, hat aber einige kleine Tore, damit das Wild durch kann. Seit 2 Jahren beobachte ich regelmäßig zum Beginn der Jagdsaison, dass sich die Population des Wildes in "meinem" Wald drastisch erhöht und nach Beendigung der Saison wieder dezimiert. Das heißt doch, dass Rehlein und Häschen sehr wohl wissen, wann sie wo in Gefahr sind und sich rechtzeitig in "meinem" Stück in Sicherheit bringen. Ich liebe es und ich liebe die Diskussionen mit den Jägern, die aber nichts dagegen tun können.

    L G

    Devil
     
  8. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Tststs Devil,

    jetzt wirst du deinem Namen aber gerecht, zumindest den Jägern gegenüber, freu :teufel2:

    Ich finde es so bescheuert, die besten und gesündesten Rehe zu schießen, nur aus Freude am Töten und der Prahlerei am Stammtisch.

    Nach meinem Gefühl haben die Jäger heutzutage vergessen, was der eigentliche Sinn eines Jägers ist.

    Das erinnert mich an einen Vorfall vor einigen Jahren. Ich glaube, es war ein ein kapitaler Hirsch, jedenfalls ein größeres Wildtier, das durch viele Länder nach Österreich wanderte. Nach nur 2 oder 3 Tagen,wurde das Tier abgeschoßen. Aus Spaß, einfach so, um sagen zu können:DEN HAB ICH GESCHOSSEN.

    Ein toller Erfolg, da kann man nur gratulieren!!!!!!!

    Manchmal zweifle ich sehr an des Menschen Achtung vor der Natur und dem darin befindlichen Leben.


    Liebe Grüße Aisha
     
  9. Devil2000

    Devil2000 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2004
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Nähe Linz
    Ich sage ja immer, ich kann s e h r böse sein. Töten als Sport, das gehört verboten. Töten aus Lust, das gehört verboten. Der Mensch achtet die Natur schon lange nicht mehr - wohin das führt, erleben wir täglich. Der Mensch hält sich für die Krone der Schöpfung. Da gibt es einen tollen Spruch:

    Der Mensch erfand die Atombombe. Nie würde eine Maus eine Mausefalle erfinden:))

    Hier haben wir ein gesellschaftliches Problem - alles, was nichts mehr nützt, wird entsorgt (Tiere, alte Menschen, Pflanzen, alles) Über dieses Thema könnte ich mich stundenlang aufregen:)) :wut1:

    L G

    Devil
     
  10. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Ach Devil

    nicht aufregen. Du leistest doch schon einen großen Beitrag für die Natur und die Wildtiere. :kuss3: "Deine" Wildtiere wissen das zu schätzen.

    Alles andere kannst nicht wirklich nachhaltig beeinflussen.

    Ich danke Dir. Alles Liebe und viel Glück für "Deine" Tiere. Es hat so gut getan, deinen Beitrag zu lesen.

    Romy
     
  11. Guinevere

    Guinevere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    2.955
    Ort:
    Klagenfurt
    Hey, seit fast einem Jahr keine Bewegung mehr hier!!!!

    Das muss geändert werden!!

    Mein eindringlichstes Erlebnis war mit einem kleinen Turmfalken. Ich musste ihn einfach von einem Einsatz mit nach Hause nehmen. Ich hatte ihn zwar nur über's Wochenende zur Kost, aber es war toll... Er war aus dem Nest gefallen und war gerade noch zu klein zum Fliegen. Ich hatte ihn im Wohnzimmer in einem Riesen Käfig stehen und meine Katzen hatten Heimkino. Komischerweise hatte er vor meinen Katzen weniger Respekt, als vor mir. Meine Katzen fanden ihn zwar interessant, aber mochten ihn nicht besonders (kein Wunder: er bekam das feine Rinderherz, sie nur ihr Trockenfutter...)

    Die Kommunikation zwischen Falken und mir war beträchtlich.Ich wusste, wann's ihm nicht so gut ging mit der Situation in meinem Wohnzimmer, aber ich wusste auch, ihm zu sagen, dass er bald ganz Klagenfurt mit seinen Kumpanen unsicher machen würde. Es würde nur noch ein paar Tage dauern, dann könne er in einer großen Voliere der Arge Naturschutz seine Flugkünste verbessern.

    Inzwischen ist er ausgewachsen und ausgewildert und hält die Mäuse Klagenfurts in Schach...

    Einige Tage später hatte ich sein Geschwisterchen zu Gast, mit dem war die Kommunikation allerdings nicht so tiefschürfend...

    lg Guin
     
  12. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Hallo Guinevere

    hatte vor zehn Jahren auch ein Erlebnis mit einem Turmfalken. Der war noch nicht richtig flügge und saß auf dem Fußweg. Wi rwohnten damals gleich um die Ecke. Mein Ex lief wieder heim und telefonierte mit dem Tierschutz, die sagten, daß die Polizei informiert werden sollte. Gesagt getan.

    Die kamen dann kurze Zeit später und schauten sich die Situation an. Über Funk mobilisierten sie noch von der Feuerwehr einen Leiterwagen.

    Während all dies geschah, paßte ich auf den Kleinen auf und versuchte ihn zu beruhigen. Letztendlich wurde die Straße abgesperrt, der Leiterwagen aufgestellt, Leiter ausgefahren. Dann hieß es den Falken einzufangen, ohne das ihm was geschieht. Die Menschen die sich daran beteiligten waren zahlreich. Alle nahmen Anteil am Schicksal des Kleinen. Ja und der ihn dann gefangen hatten, hielt ihn vorsichtig in der Hand und setzte ihn dann wieder ins "Nest".

    War schon beeindruckend und ein bleibendes Erlebnis.

    Zur Zeit faszinieren mich allerdings eher die kleinen Wesen. Hat jemand von Euch schon mal einen Marienkäfer auf dem Finger gehabt, der dann am Finger wie gemolken hat??? Das kitzelt ungemein und ist so süß.

    :jump1: :jump1: :jump1:
     
  13. Guinevere

    Guinevere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    2.955
    Ort:
    Klagenfurt
    ja natürlich kenn ich das. Meine Taufpatin wohnt auf der Alm mit viel Wald rund rum und ich natürlich immer mitten drin in der Botanik. Marienkäfer, Heuschrecken, Grillen ärgern, Weberknechte vom Weg abbringen, Ameisen, Spinnen aller Art, etc. Echt super, diese "Minis".

    Vor allem als Kind "Schau mal Mama, die schöne Spinne!!!" (Meine Mom hat Spinnenphobie. Die fand das dann nicht sooo schön...)

    Ad Turmfalken: die grad noch nicht flügge gewordenen Jungtiere, die aber schon fleißig aus dem Nest fallen, landen dann eben bei mir. Turmfalken und überhaupt Greifvögel füttern ihre Brut nämlich am Boden nicht weiter. (Singvögel schon)
    Bei uns wird da nix Polizei und Feuerwehr verständigt, die kommen bei uns zur Arge Naturschutz, die sie weiter aufpäppelt und dann auswildert. Und wenn so einer über's Wochenende kommt, dann kommt er für's WE zu mir, dann zur Arge...

    lg Guin
     
  14. Molissima

    Molissima Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Nahe Graz
    hallo meine lieben. wir wohnen wirklich in einem naturparadies.
    wir haben eine eule die in einem nicht benutzten kamin lebt.
    es gibt bei uns eisvögen (hab echt geglaubt ich spinne als ich die gesehen habe)
    frösche, kröten und unken gibt es zu hunderten allerdings noch sehr jung und ca 1-2 cm gross
    rehe haben wir auch einige. letztens eine geiss mit 2 kitz bei uns auf der wiese gesehen
    sogar einen hasen haben wir schon gesichtet
    na und dann das kleingetier wie eidechsen, blindschleichen und eine grad vollgefressene ringelnatter.
    und nicht zu vergessen die ganzen anderen vögel wie bussarde, falken, und die ganz "normalen" gartenvögel.
    ein eichkätzchen war besonders vorwitzig. ca 2 m vor mir stellte es sich hin, machte männchen und schaute mich ne ganze zeit lang an
    achja die familie bisamratte, ratte und mäuse nicht zu vergessen.
    auch wildenten schwimmen in unserem teich und hatten sogar kleine entchen

    so ich hoffe ich hab niemanden der grossfamilie "tier" vergessen. wenn doch bitte mail an mich :ironie:
    lg tina
     
  15. sitanka

    sitanka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12 April 2005
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Mühlviertel-Highlands
    AW: Tierliebe - Wildtiere

    naja wenn es um wildtiere geht, da hab ich schon eine ganz besondere liebe zu ganz bestimmten tieren.

    das erste wäre mal der wolf, ein sehr schönes, faszinierendes tier, besonders natürlich in freier wildbahn und dann hab ich noch ein faibel für

    greifvögel. ich lerne nebenbei gerade die falknerei und es ist einfach faszinierend und ein ganz besonderes gefühl einen adler, falken, bussard oder habicht auf dem arm zu haben und er vertraut dir vollkommen, es ist unglaublich.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Tierliebe Wildtiere
  1. Tinka
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.409
  2. Tinka
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.921

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden