1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Wie geht man mit Pferden um?

Dieses Thema im Forum "Pferde-Forum" wurde erstellt von magicmausi, 29 Oktober 2003.

  1. magicmausi

    magicmausi Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Steyr/OÖ
    Werbung:
    Hallo!

    Ich habe kein Pferd (sonst würde ich wahrscheinlich nicht die Frage stellen), aber ich reite seit kurzem. Es macht viel Spass, ist super, nur ............ ich habe mit dem Pferd einige Schwierigkeiten, und der Trainer sagt immer, dass ich alles falsch mache! Kann schon sein, aber jetzt haben schon Einige gesagt, dass das Pferd mit mir macht, was er will. Ich kann mich bei ihm nicht durchsetzen. Ja, aber wenn ich selber noch kaum weiss, was ich tun soll, wie soll ich dann hart zum Pferd sein?????
    Inzwischen habe ich andere Pferde auch probiert, jede "folgt" besser. Natürlich kann man was einmaliges nicht mit dem vergleichen, wo das Pferd mich schon kennengelernt hat, und er weisst genau, dass mit mir das kann! So langsam gibt der Trainer auch zu, dass sein Pferd nicht so einfach ist. Ratschläge kriege ich aber von ihm auch nicht, nur dass ich ihm nichts gefallen lassen soll!
    Manchmal bin ich schon verzweifelt: ich werde nie reiten lernen! An anderen Tagen denke ich: wenn ich mit dem Pferd einmal zurechtkomme, dann mit jedem!

    Ist es so schwierig? Oder bin ich wirklich zu lieb zu dem Pferd???????

    Liebe Grüsse: Sylvia
     
  2. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    1.482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Mühlviertel, Oberösterreich
    Re: Wie geht man mit Pfrden um?

    Ich kenn mich ja mit Pferden überhaupt nicht aus, aber alleine dieser Satz lässt mich vermuten dass es bessere Reitlehrer gibt :)
     
  3. magicmausi

    magicmausi Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Steyr/OÖ
    ja,ja.......dass habe ich auch schon gedacht! nur: ich tue westernreiten, es gibt nicht so viele Lehrer, und es gibt in meiner Nähe noch weniger. Den habe ich auch nach lange Suche gefunden! Ich möchte jetzt aus dem Situation das Beste rausholen, und dann vielleicht, ewentuell.....einen Pferd kaufen....und irgendwo reinstellen, wo dann besser wird.
    Nochwas: Lob kriege ich auch überhaupt nicht :mad:, ist kein Wunder, dass ich Zeit zu Zeit voll verzweifelt bin, und schon auf aufhören denke.

    Liebe Grüsse: Sylvia
     
  4. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    9.652
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    hallo magicmaus!

    als erstes mal dein leherer ist kein ein ausgebildeter Reitlehrer oder? denn sonst würde er dir tipps geben oder dir nicht solche ratschläge geben:
    du sollst ja mit dem pferd ein team bilden, und nicht derjenige sein der befehlt.
    Vertraust du dem pferd? vertraut das Pferd dir?
    Habt ihr euch schon mal so richtig beschnuppert? :)
    geh mit dem pferd mal auf die koppel und sitze da und sei bei ihm, freundet euch an.
    vielleicht gehst du ja mal einfach nur so mit dem pferd spazieren. oder du legst mal so einen richtigen waschtag ein wenn es dem pferd spass macht.

    ich habe in so ner kleinen landreitschule angefangen zu reiten, man konnte dort hingehn, und einfach sagen ich will mit der gruppe mit ausreiten gehn, da war es wurscht ob ich das reiten überhaupt schon konnte, sie fragten nicht nach, ich ritt also einfach mit aus, die pferde waren brav, klar sie waren ja auch schulpferde, die sind es gewöhnt den ganzen tag verschiedene menschen zu tragen, sie liefen einfach den anderen pferden nach. mehr hatte ich nicht zu tun, bis auf einen tag da bekam ich ein pferd das ich absolut nicht mochte, ich kann nicht sagen warum aber dieses pferd war mir sowas von unsymphatisch, und ich vertraute ihm auch nicht, ich sass keine 10 min oben, ich stand auf vom boden hob meinen linken fuss in den steigbügel, zog mich hoch, sass oben, hatte die zügel wieder fest in der hand und weiter gings ganze 15 min wieder und ich lag wieder herunten. das lustige daran war, das das einer der lieblingspferde unter den anderen reitern war. meins war es nciht. ich wollte mich auch gar net viel abgeben damit. ich bekam dieses pferd nach diesem ausritt nicht mehr.
    und war dann wieder mit dem pferd unterwegs das ich dann auch später kaufte.
    Jetzt hab ich kein pferd mehr, ich musste es leider verkaufen weil ich einfach die zeit nicht mehr hatte. aber es geht ihm jetzt sehr gut :)

    ich kann dir leider nicht sagen wie du mit diesem pferd umgehn sollst, zumindest nciht so von der ferne ;)
    jedes pferd hat seinen eigenen kopf, mit gewalt kommt man aber auf alle fälle bei keinem einzigen weiter.
    man braucht dazu ruhe und geduld.
    gehört das Pferd dir? ist es ein schulpferd? gibts dort nur dieses eine pferd? wenn nein, warum versuchst du es nicht erst mal auf einem nicht so sturen kopf ;).
    du hast geschrieben du hast auch schon andere die besser folgen ausprobiert, warum lernst du es nciht auf einem von den "braven" und wenn du es dann besser kannst, versuchst du es dann auf den Sturkopf ;)

    LG Mag :)
     
  5. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    9.652
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    Jetzt zweifle ich noch mehr daran, das dass ein ausgebildeter reitlehrer ist.
    aufzuhören nur wegen einen dummen lehrer ist blödsinn, wie ist dein gefühl am pferd? wie fühlst du dich? merkst du selbst das es immer besser wird?

    LG mag
     
  6. magicmausi

    magicmausi Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Steyr/OÖ
    Werbung:
    Hallo Mag!

    Nein, er ist kein ausgebildeter Reittrainer, er ist "nur" Wanderreitführer und früher ist er viel auf Turnier gegangen. Der Reitstall gehört auch nicht ihm, er selber hat nur den einen Pferd. Er hat nur in dem Reitstall das eigenes Pferd eingestellt. Er hat auch Zeit zu Zeit "Problempferde", vorige Woche habe ich so einen ausprobiert. Er hat gemeint, ich kann mich schon aufsitzen, aber das Pferd wird mit mir weglaufen, wird mir nicht gehorhen, und auf keinen Fall werde ich sie halten können, weil sie eine "Rennerin" ist. Ich habe trotzdem gewagt (in der Halle), und es hat überhaupt keine Probleme gegeben! Gut, es war kein Musterritt (ich reite aber erst so ca. 3 Monate!!), sie war schon immer wieder schnell, aber ich könnte ohne Probleme bändigen. Natürlich habe ich teilweise nicht die korrekte Befehle gegeben, aber sie ist eigentlich immer dorthin gegangen, wo ich wollte :D . War schon ein schönes Gefühl. Im Sommer war ich wo anders einmal ausreiten, das Pferd war auch ganz brav. Und beim Reittrainer suchen bin ich auch einigemal zum reiten gekommen. Es hat nie Probleme gegeben (obwohl einmal ist keinmal.......) Einmal haben wir gesagt, wir wollen Pferd kaufen, und frisch aus Argentinien gekommene Pferde dürfte ich ausprobieren. Denen musste man schon etwas anders reiten, trotzdem hat sofort geklappt.

    Mit "meinem" Pferd geht schon teilweise immer besser. Beim Ausritt habe ich keine Probleme, gut er geht nach. Er ist 200 % Verlasspferd, das ist das gute dabei. An manchen Tagen kann ich ihm kaum antraben, weil er sofort so schnell trabt, dass ich leichtreiten muss, und gleichzeitig drecht sich extrem nach innen, und mit Zügelanlegen und Schenkel ist nicht auf dem Hufschlag zu bringen. Und bremsen und lenken einen Sturen ist mir noch zu viel. Dann kämpfen wir eine halbe Stunde so miteinander:D , und der Verlierer bin fast immer ich........natürlich vergisst das Pferd dann nicht.......Jetzt haben schon mir mehrere im Stall gesagt, dass das Pferd........fein ausgedrückt, mit mir tut, was er will.....Das hat mich jetzt nachdenklich gemacht!

    Was du so empfohlen hast, mit dem hinsetzen, das geht eher nicht, beschnuppern schon, ich gehe fast immer früher hin. Ich bringe aber immer Karotten mit, er wartet schon nach dem Reiten drauft, dann wiechert schon so leise.....liiiiiiiieb........Ich putze auch immer, streichle, rede schön mit ihm.
    In dem Reitstall kann ich keinen anderen Pferd reiten, sind alle privat, eigentlich ist ein Bauernhof, der Bauer hat auch nur einen Pferd selber.
    Heute habe ich wieder den Internet durchgestöbert.......ich habe einige Ausrittmöglichkeiten gefunden, vielleicht ergibt sich was.

    Aber reiten ist das Schönste, was ich bis jetzt ausprobiert habe, aufhören möchte ich nicht!

    Entschuldigung, dass ich sooooo viel geschrieben habe, könnte kürzer aber nicht mein Problem beschreiben.

    Liebe Grüsse: Sylvia
     
  7. Pandra

    Pandra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Dahl (Luxemburg)
    Hallo!

    Meiner Mewinung nach kann man nicht korrekt reiten lernen, wenn man nichrt in die Verhaltensweisen eines Pferdes eingeführt wird. Dies sollte, meier Meinung nach immer Bestandteilon Reitstunden sein.

    Ein Pferd lebt in einer Gruppe. Und in einer Gruppe herrscht immer eine Rangordnung. Und diese Rangordnung MUSS auch in einer Herde mit Menschen bestehen damit das Pferd weiss, woran es ist. Verstehe das jetzt nicht als der Mensch ist der Boss und haut brutal rein wenn des Pferd nihct pariert. So ist das keineswegs. Das ist auch in einer Herde nicht so. Ein unterlegenes Pferd wird in Ruhe gelassen und es bekommt nur (wirklich nur) dann einen Rüffel, wenn es provoziert.
    Dein Schulpferd sieht deinen Reitlehrer als Ranghöheren an (jedenfalls wär das zu hoffen). Und nun kommst du. Du bist neu in der "Herde" also hast du die niedrigere Stellung. Also musst du dem Pferd klarmachen dass du ranghöher bist. Und das its am besten wenn du es von Anfang an machst. Dein Reitlehrer gat dir aber nicht dabei geholfen und du warst überfordert. Dein Pferd hat dich getestet und is jetzt zum Ergebnis gekommen, dass es dir nihct Folge zu leisten hat. Und deswegen könnte es jetzt etwas schwieriger werden dein Pferd vom Gegenteil zu überzeugen.
    Geh zu dem Pferd hin. Nimm Halfter und Strick und geh mit ihm Spazieren falls man dir das erlaubt. Bring das Pferd zum stehen,m gehen, antraben, wenden usw. So lernt es, dass du das sagen hast und dass es tun soll um was du es bittest. Du solltest es immer belohnen. Aber nicht in Form von Möhren oder Leckerlies. Kraule es. Das ist belohnung und die Pause die du mit ihm beim arbeiten machst wird es freuen. Desweiteren solltest du es vor und nach dem Reiten ausgiebig putzen. Das festigt die Beziehung. Auf der Koppel sieht man oft Pferde die gegenseitig Fellpflege betreiben. Dies ist ein zeichen von Freundschaft und zuneigung. Aber sei vorsichtig. Das Pferd könnte anfangen wollen dein Fell zu pflegen und da es nicht weiss, dass dies dir wehtut könnte es blaue Flecken geben.
    Auch beim Reiten solltest du nie brutal werden sondern einfach konsequent sein. Lass dir die richtigen Hilfen von deinem Reitlehrer zeigen und setze sie gezielt ein.
    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

    Bb,
    Pandra
     
  8. magicmausi

    magicmausi Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Steyr/OÖ
    Hallo Pandra!

    Du kennst dich mit Pferden sicher gut aus! :) Und helfen könntest du mir auch! Morgen werde ich mit dem Trainer reden, vielleicht wird was.

    Mein grösste Problem ist, dass ich nicht weiss, wie ich ihm zeigen soll, das ich der Ranghöhere bin.......wenn ich oben sitze, und selber nicht so genau weiss, wie ich lenken soll, und das Pferd spürt das, und dann macht immer überraschend etwas. Dann heisst immer, ich reagiere langsam! Na klar! Wenn man seit 3 Monaten reitet, kann man nicht erwarten, dass man "dort oben" :D alles sofort richtig macht.

    Jetzt verstehe ich aber langsam, warum er erst jetzt mit dem stursein so richtig angefangen hat: er hat auch Zeit gebraucht, um mich zu testen!
    Früher hat er sich nur so putzen gelassen, neulich tut mich immer schupsen, kraulen, knabbern (im winter hat man mehr an.......blaue flecken habe ich noch nicht). Deshalb habe ich auch gedacht, jetzt oder nie! Ich muss ihm jetzt gewinnen, weil mit jedem Tag wird es dann schwerer.

    Ich melde mich dann bald wieder!

    Liebe Grüsse: Sylvia
     
  9. Iguana

    Iguana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30 Oktober 2003
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Hessen Nord
    hi magicmausi,

    ich habe mir die beiträge alle durchgelesen. ich bin selber viele jahre geritten (ca. 12 oder so/englisch dresur und springen je nach pferd). ich war in verschiedenen ställen auf verschiedenen pferden. teilweise habe ich die pferde alleine geritten (ist sowieso das beste), teilweise habe mit der/m besitzerIn zusammen geritten. manchmal haben mir der/die besitzer tips und reitstunden gegeben und ich hatte auch viele reitstunden bei lehrern.

    aber erst im letzten jahr habe ich begriffen, das ich die ganze zeit "rennen wollte und noch nicht mal laufen konnte" und ein 3/4jahr später habe ich aus priv. gründen aufgehört und nicht wieder angefangen.

    ich muß mich bei den beiträgen vorher anschließen, was das unterwerfen angeht. aber du mußt halt auch die sprache kennen.
    ich hoffe du verstehst, was ich damit sagen will.

    alles gute und die hoffnungnichtaufgib!
    iguana
     
  10. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    1.482
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Mühlviertel, Oberösterreich
    Wie meinst Du denn das?
     
  11. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    9.652
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    würd mich auch interessieren :)


    @magicmausi

    ich hoffe dir gehts shcon besser mit dem reitlehrer???

    LG Mag
     
  12. magicmausi

    magicmausi Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Steyr/OÖ
    Hallo!

    Naja, mit dem Reitlehrer geht es mir nicht besser, gestern habe ich ihm die Karotten nachgeschmissen! :D
    Vorletztemal bin ich geritten, wie im Bilderbuch....ich verstehe auch nicht, wie ich das geschafft habe. Letztemal waren dann ca. 10 Pferde in der Halle, ich habe schon im voraus Schweissausbrüche gekriegt, aber es ist alles super gegangen, ich habe den kleinen Zirkel im Trab geschafft, was ich vorher noch nie!!!!!! Mein Trainer hat kein Wort gesagt. Dann sind die anderen nach und nach verschwunden, und ich habe gefragt, ob ich galoppieren kann! Er hat gesagt, soll ich probieren. Dann habe ich es ohne Probleme sofort geschafft, und so viele Runden galoppiert, wie noch nie! Dann war aber auf einmal alles vorbei! Das Pferd wollte nicht mehr, ich bin nervös geworden.....naja total daneben war dann alles. Und wieder das alte Lied: ich bin schuldig, bla-bla-bla.
    Dann habe ich ihm gefragt, wie wäre mit ein wenig loben??????? Die Antwort war: so lange er nichts sagt, ist es alles in Ordnung! Dann habe ich gefragt, ob er sich noch amüsiert hat, weil ich dann mit dem Pferd nicht zu Recht gekommen bin???? Nach seinem Ja!!!!! sind dann die Karotten geflogen!!!! :wut1:

    Vielleicht bedeutet das, das man glaubt, ich kann alles, aber es gibt so vieles noch zum lernen!!!!!!!

    Ich wollte auch galoppieren, obwohl ich früher nicht mal einen kleinen Zirkel im Trab geschafft habe! Man glaubt, jetzt kann ich aber alles! Und dann fällt man auf die Nase! Es ist besser alles langsamer angehen.
    Und das sage gerade ich!!!!!!!!!!!!!

    Auf eine gewisse Weise ist mein Reitlehrer sicher nicht schlecht! Aber sicher nicht jede kann ihm ertragen! Ich will aber beweisen, dass ich bis zum Zertifikatprüfung schaffe, und das weiss er auch!!!! Es ist ein ewige Kampf zwischen uns, aber es bringt mich weiter!

    Liebe Grüsse: Sylvia
     
  13. Pandra

    Pandra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Dahl (Luxemburg)
    Hallo!

    Dazu kann ich dir auch nur sagen: Pferden wird manchmal etwas schnell langweilig wenn sie immer nur das gleiche tun (Im Kreis rumgaloppieren). Und wenn ihm langweilig wird und dein Pferd immer noch der Meinung ist, dass du in der Rangordnung unter ihm bist dann bleibt er einfach stehen. Feddisch!
    Aber dan nicht gleich Panik kriegen, ich weiss, das sagt sich so leicht..., denn das überträgt sich dann auf das Pferd. Und das Pferd fragt sich warum du Panik hast und bekommt dann wahrscheinlich auch Panik oder wird unschlüssig was es tun soll oder nicht.

    Und, das mit den Karoten find ich toll!

    Bb,
    Pandra
     
  14. magicmausi

    magicmausi Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2003
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Steyr/OÖ
    Hallo Pandra!

    Vielleicht löst sich mein Problem bald auf.........und ich kriege neue :D

    Ich bin im Moment nämlich auf der suche nach einem eigenen Pferd!!!! Dann kann ich schmusen, spazierengehen, wann und wo ich will.

    Bald ist es Weihnachten, ich brauche auch ein :geschenk: :weihnacht

    Liebe Grüsse: Sylvia
     
  15. A1taria

    A1taria Mitglied

    Registriert seit:
    31 Dezember 2003
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Wien/Österreich
    Ich habe ja kein Pferd, aber ich gehe reiten.
    Vielleicht solltest du dich einfach mal zu ihm in den Stall setzten und ein Buch lesen! :D ;)
    Einfach nur deshalb, damit ihr euch besser anfreundet!
    Ich kann nicht so tolle Tips geben, abe vielleicht solltest du das wirklich einmal ausprobieren?!
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden