Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Krebs bei Tieren - immer häufiger???

Dieses Thema im Forum "Regenbogenbrücke" wurde erstellt von Zillikatze, 20 September 2004.

  1. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Werbung:
    Hallo

    Muß Euch mal nach Euren subjektiven Empfindungen fragen. Mir kommt es so vor, daß Krebs als Todesursache bei Tieren immer häufiger vorkommt. An was liegt das? Hab mir schon viele Gedanken drüber gemacht und beobachtet.

    Auch mein Kater starb vor zwei Jahren an Krebs. Zuerst war er im Ohr und es haben sich Metastasen in der Lunge abgesetzt. Zum Schluß war er völlig kraftlos und konnte kaum noch atmen.

    Mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren.

    Alles Liebe
    Romy
     
  2. Delfin

    Delfin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2004
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Kreis BM (K)
    Immer häufiger ...? Das weiß ich nicht.

    Meine erste Katze mußte ich einschläfern lassen als sie ca. 14 / 15 Jahre alt war. Sie hatte auch Krebs (Bauch, Knoten - OP - wiedergekommen ... und bevor sie sich allzulange quälen sollte ...).

    Ich habe von meinem TA damals gehört, daß es an den Tabletten lag, die sie bekam, und zwar bekam ich Mäxchen, da war sie ca. 4 Jahre. Sie hätte (angeblich?) von der Mutter einen Herzfehler geerbt und wäre deshalb nicht sterilisiert worden und müsse deshalb "diese" Tabletten nehmen, um nicht rollig zu werden. ... Tja. Ich war unerfahren, habe es geglaubt.

    Aber die "Dauerverabreichung" der Tabellten war wohl nicht gut. Die waren auch verschreibungspflichtig - aber man höre und staune: ich bekam sie immer anstandslos in der Apotheke.

    Nun, Max hat ja ein relativ stolzes Alter erreicht. Aber die Trennung von ihr tat sehr, sehr weh...

    Grüße :katze:
     
  3. nicki

    nicki Guest

    Habe ich auch festgestellt

    Hallo!

    Ich habe das leider auch festgestellt, dass Tiere immer häufiger an Krebs sterben. Ich glaube, dass das mit der Umweltverschmutzung zu tun hat, was sich auch im Futter niederschlägt (krebserregende Stoffe). Ich füttere meine Hündin mit Obst und Gemüse (was sie sehr gerne frisst) und mit Markenfutter (Fertigfutter) und Beilagen (Hundeflocken, Reis) + zusätzlichen Vitamintabletten für das Fell. Ich hoffe, dass ich mit der richtigen Ernährung dem Krebs so entgegensteuern kann.

    LG
    Nicki
     
  4. Zillikatze

    Zillikatze Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 November 2003
    Beiträge:
    196
    Ort:
    sächsisches Vogtland
    Hallo Delfin, hallo Nicki

    Ich danke Euch für Eure Erfahrungen.

    Alles Liebe für Euch und Eure Tierchen, auf das sie immer gesund bleiben.

    Romy
     
  5. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Juli 2004
    Beiträge:
    1.383
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    Hallo!

    Meine erste Erfahrung machte ich als Kind als mein Wellensittich plötzlich starb, er wurde damals obduziert und es ergab sich ein haselnußgroßer Tumor, das alles ist nun ungefähr 26 Jahre her.
    Ich persönlich vermute, daß es den Krebs schon immer gab, nur durch die guten Untersuchungsmethoden die es heute schon gibt, wird man vielleicht schneller fündig.
    Früher mal starben die Tiere und oft wußte man nicht woran. Dafür was Positives :) : durch die gute Ernährung und Medizin heutzutage ist ja dafür die Lebenserwartung höher geworden :jump1:

    Liebe Grüße :winken1:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden