Überfahren und dann einfach weitergefahren..

süßer-hasi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16 März 2004
Beiträge
1.323
Ort
Cuxhaven
Hallo ihr Lieben,

mir ist Sonntag voll was Schlimmes passiert.. oder besser gesagt, hab was Schlimmes miterlebt..

Ich war mit meinem Mann unterwegs im Auto. Vor mir fuhr ein anderer Wagen mit Bremer Kennzeichen.
Auf einmal sehen wir in einem Ortsteil, wie eine schwarze Katze auf die Strasse läuft und direkt vor das Auto vor uns.
Der Wagen hat die Katze genau in Kopf- und Lungenhöhe erwischt. Ich bin dann gleich auf die Bremse und der Typ vor uns hielt ca. 200 m weiter erst an.
Wir also ausgestiegen und die Katze stand total unter Schock. Ich kniete mich zu ihr hin und hab leise zu ihr geredet. Dann sah ich, dass sie gar keine Augen hatte.. war also wohl von Geburt blind.
Mein Mann hat dann gleich die Polizei angerufen und gesagt, die sollen doch bitte einen Tierarzt vorbeischicken.
Ich hielt die Katze die ganze Zeit und sie lag mit ihrem Köpfchen auf meiner rechten Hand. Sie blutete aus dem Mund und miaute immer ganz herzzerreissend.
Icvh fühlte ihren Bauch, weil der so dick aussah. Eine Bewohnerin erzählte mir, dass die Katze schwanger sei. Oh mann..
Die Polizei rief mich noch mal auf dem Handy an und sagte, dass sie den Tierschutz informiert hätten und der käme in ca. einer viertel Stunde. Außerdem fragte der Polizist noch mal, wie es der Katze ginge. Fand ich ganz nett von ihm. Ich sagte, dass sie auf meiner Hand liegt und ich so lange bei ihr bleibe, bis der Tierschutz kommt. Er bedankte sich dann noch. Echt netter Polizist.

Inzwischen schaute ich nach dem "Unfallfahrer". DER WAR WEG!!! Ist einfach weitergefahren... ist das zu glauben? Ätzend...

Dann kam der Besitzer der Katze zufällig. Er meinte, dass sie ihm vor ein paar Monaten zugelaufen sei und sie immer füttere. Vor allem wolle er seine Kinder mal eben zu Hause "einsperren", damit sie nicht sehen, dass die geliebte Katze der Kinder überfahren wurde.
Hab ihn dann nach seinem Namen gefragt, wegen dem Tierschutz. Er hat mir dann seine Visitenkarte gegeben. Dann ging er erst mal.

Der Tierschutz kam dann und das erste, was sie fragten, war, "wer trägt die Kosten"? Boah...
Hab denen dann die Visitenkarte gegeben. Die riefen da an. War dann alles klar und der Typ vom TS wollte die Katze in seine Transportbox tun. Leute, ich hab eine Katze noch nie sooo schreien hören. Außerdem wollte sie nicht von meiner Hand weg, die inzwischen voller Blut war.

Mein Mann musste zurück das Auto fahren, weil ich so am Zittern war. Das Gute, ich kenn den TA, zu dem sie die Mieze gebracht haben.

Hab dort auch gleich gestern morgen angerufen und der TA sagte mir, dass die Katze so schwere innere Verletzungen hatte, dass er sie einschläfern musste. Auch die Babys seien tot gewesen.

Die Mieze tat mir so leid. Jetzt ist sie hoffentlich im Regenbogenland bei all den anderen Katzen..
 
Werbung:

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
Es tut mir so leid!

Ich bin aber froh, das du für die Katze da warst. :umarm:
Da sieht man mal wieder, in welcher herzlosen Welt wir leben.
Erst wird nach dem Geld gefragt, toll :weinen3:

Die Kleine ist mit Sicherheit über die Regenbogenbrücke gegangen, da ist auch unser Merlin.
Mein Opa würde nun zu dir sagen:"Mit solchen Dingen verdient man sich ein Plätzchen im Himmel!"
Schön, wie lieb du zu dem Kätzchen warst.
LG
Andrea
 

Grizzly

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9 März 2005
Beiträge
1.118
Ort
Schweiz
:( einfach nur traurig.

aber schön, dass du/ihr euch wenigstens um sie gekümmert hast. :trost:
ich wünsche ihr und den jungen ein schöneres leben ennet der regenbogenbrücke.
 

süßer-hasi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16 März 2004
Beiträge
1.323
Ort
Cuxhaven
Huhu,

sie ist wenigstens nicht allein in einer Ecke qualvoll verendet. Sowas ist doch für uns tierliebe Menschen echt selbstverständlich. Da kann man doch nicht einfach weiterfahren und das arme verletzte Wesen einfach seinem Schicksal überlassen.
Würd ich dem Fahrer gegenüberstehen, dann müßte der sich aber gehörig was anhören..

Dass er die Mieze überfahren hat, wr vielleicht nicht zu verhindern, da sie ihm wirklich kurz vors Auto lief, aber dann einfach weiterzufahren und nicht zu helfen, ist eine ganz große Schweinerei. :wut1:

Ja, im Regenbogenland ist sie nun und spielt mit deinem Merlin.. :umarm:
 

Merle

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4 September 2004
Beiträge
110
Ort
NRW
Schrecklich wie unwichtig so ein Tierleben für viele menschen ist.
Du hast ihr ganz sicher gut getan!

LG Bettina
 

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
süßer-hasi, ich drück dich nun erst einmal :umarm: ....
Ich weiß, solche Erlebnisse machen traurig.

Wir haben vor 2 Wochen einen angefahrenen Marder zum doc gebracht.
Er war über das Tier überrascht, nun muß ich sagen, der konnte noch halbwegs laufen, hatte aber sichtbare Verletzungen im Gesicht.
Erst einmal kamen wir in Verdacht, ihn angefahren zu haben, da er uns aber so gut kennt, glaubte er uns, das wir es nicht waren.
Tiere sind nichts mehr wert bei vielen, sagte er uns.
Traurig alles. Dabei sind Tiere das Beste, was einem passieren kann.
Ich bin mittlerweile so weit, dass ich Menschen meide, die unser Gizmo nicht mag....denn er ist der weisere von uns beiden, bis jetzt hatte er immer Recht.

Ich denke, das Kätzchen und Merlin sind nun schon die besten Freunde!
Sei ganz lieb gegrüßt
Andrea
 

süßer-hasi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16 März 2004
Beiträge
1.323
Ort
Cuxhaven
Hallo Andrea,

ja, ich bin echt enttäuscht, dass der Unfallfahrer nicht mal hergekommen und nach dem Tier gesehen hat. :wut1:
Dieser Ausdruck in dem Gesicht der Katze... total geschiockt.. da sie ja auch blind war, konnte sie es noch schlechter begreifen..

Jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit und wieder nach Hause fahre ich an der Unglücksstelle vorbei und ich sehe sie da immer auf meiner Hand liegen und weinen.. :weinen3:

Gestern lag in dem Ort auch wieder eine totgefahrene Katze am Strassenrand. Eine schöne Tricolor-Katze. Sie war total zerfleddert.. hab sie in meinen Transportkorb gelegt udn zu meinem TA gefahren. Er meinte auch: Wieder eine, die es erwischt hat.

Wenn man ein Tier anfährt oder totfährt, ist es wirklich zu viel verlangt, sich dem Tier anzunehmen? Man kann es doch nicht einfach liegenlassen... schlimm..

Ihr versteht sicher, was ich meine.. ich bin froh, dass ich hier wirkliche Tierfreunde kennengelernt habe..

Ich drück euch mal ganz dolle.. :umarm: :umarm:
 

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
süßer-hasi, schon wieder eine mietze?

Bin sprachlos, tut mir wirklich sehr leid.

Wie froh bin ich aber, dass es solche Menschen, wie Dich gibt. :)

:blume2: :blume2: :blume2: :blume2:

die sind für Dich :)
LG

Andrea
 

Petroccelli

Sehr aktives Mitglied
Registriert
26 September 2005
Beiträge
199
Ort
Rodenberg, Niedersachsen
Wie soll man diese Menschen verstehen, die ohne einen Gedanken sich ihrem Alltag zuwenden, wenn sie ihnen so etwas passiert ist?
Wie grausam das Weinen sein muss hab ich zum Glück nicht erleben müssen, aber ein sehr guter Bekannter, eigendlich kein Tierfreund, hat vor vielen Jahren eine Katze am Strassenrand gefunden. Erst wollte er sie zum TA bringen, doch sie muss fürchterlich geschriehen haben vor Schmerzen beim anfassen. Die Anzahl der offenen Verletzungen muss schlimm gewesens ein, zu viel Blut. Handy gabs damals noch nicht.
Was auch immer mein Bekannter getan hat, er sagte unter Tränen es ging sekundenschnell.
Der eigendliche Tierhasser konnte die Katze nicht leiden sehen und hat dem Tier die Schmerzen genommen.....

... aber was verdient derjenige, der sie angefahren hat, keine Hilfe gegeben hat, sondern die letzen Zeit des Lebens zur Hölle werden lassen?
 

wolkenkind

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 August 2005
Beiträge
385
Jetz sitz ich hier vorm Rechner und bin den Tränen nah. :weinen3: Schrecklich. Der "Todesfahrer" hat hoffentlich sein ganzes Leben lang Gewissensbisse! :wut1: Es ist schön das es Menschen gibt die so helfen. Die Mietz wäre ohne dich elendig und mit noch mehr Schmerzen gegangen.
 

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
Tja Kinders, jetzt kennt ihr meinen beruflichen Alltag...

Ich bin immer wieder froh, dass es Menschen gibt, die mich anrufen, wenn sie ein verletztes Tier finden. Nur: die Menschen, die mich rufen und so lange bei dem Tier bleiben, bis ich eintreffe, sind NIE die UnglücksfahrerInnen.

Hatte mal einen echt argen Fall, da wurde ein Hund gleich von 3 (!!!!!) Autos erwischt. Gerufen haben mich dann die Anwohner. Nicht die Fahrer. Dass einer vorbei fährt, is Pech, bei zweien ist es Willkür, bei dreien ist es eine ausgewachsene Schweinerei.

Macht bitte weiter so, indem ihr verletzten Tieren helft. Die Tierrettungen überall brauchen solche Leute wie euch. Klar, die Frage wird immer gestellt werden, ob ihr das Tier angefahren habt, aber das is ja ein Muss. Ich hatte in beinahe 3 Jahren erst 2 Fälle, in denen mich die Leute, die das Tier angefahren hatten, gemeldet haben...

Das sagt doch alles, oder?

lg Guin
 

romana

Sehr aktives Mitglied
Registriert
13 Dezember 2004
Beiträge
62
Ort
Freistadt/OÖ
wahnsinn

ich kann das gut mitfühlen und bin traurig..mein Kater ist scheinbar auch angefahren worden..nur man legt ihn in die Wiese neben der Strasse und ich hoffe er hat nicht leiden müssen, aber bei ihm sah man überhaupt nicht das er wo geblutet hat oder sonstiges...
auf der anderen Seite bin ich tief beeindruckt von solch Menschen wie euch...ich hätte bei uns zuhause, ich wohne in österreich in einer 7000 Menschen Stadt das da jemand wegen einem Tier stehen geblieben wäre...ich denke mir gerade vielleicht hätte man noch viele retten können..aber bei uns wie gesagt...ich hätte das noch nie gehört, gesehen sonst was. außerdem gibt es bei uns keinen Tiernotarzt..?!noch nie gehört...deshalb bin ich sprachlos...ich muss auch zugeben ich könnte das glaub ich nicht...ich würde so mitleiden...ich könnte die Katzen gar nicht halten weil es mich so schütteln würde...es tut mir um jede Katze leid, die einem Menschen (Auto) zum opfer fällt..ich hoffe das es meinen beiden "neuen" Scheissern nicht so geht...

nochmals tiefer Respekt gebührt allen, die sich die Zeit nehmen und das Herz solch armen Tieren zu helfen..
 
Werbung:

Drachela

Aktives Mitglied
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
30
Ort
Österreich
Es ist nunmal so - ein Tierleben ist weniger Wert als ein Menschenleben. Möchte nicht wissen wieviele Katzen einfach eingeschläfert werden nach einem Unfall und die sicher noch hätten gerettet werden können!! :wut1:
 
Oben