Wie erzieht der Hundebestizer sich selbst?

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hallo ihr Lieben:blume2: ,

ich will mal dieses neue Thema wagen, weil es gerade meinen Erlebnissen entspricht. Mit Sicherheit hat der eine oder andere von Euch etwas dazu zu sagen, denn wir wissen: unser Hund wird später genau so toll werden, wie wir ihm dazu verhelfen, oder er wird UNSERE Schwächen und Macken bis zu seinem Ende weitertragen. Also voran, die gute Erziehung ... aber manchmal fällt es MIR schwer.

Folgende Geschichte:
Keiner meiner Hunde durfte bisher zu mir ins Bett. Ich habe ihnen das anfangs klargemacht, und das hat auch jeweils für ein Hundeleben gereicht.
Auch Bonnie habe ich das klargemacht. Insbesondere wenn sie Mittelmeerkrankheiten hat, von denen noch keiner weiss, was es ist. Ihr Korb steht direkt neben meinem Bett und mein Arm baumelt nachts zu ihr herunter.
So schien alles in Ordnung zu sein. Allerdings hat mein grosser Sohn Paul ihr gestattet, zu ihm ins Bett zu hüpfen, und dort zu mit ihm kuscheln. - Schlafen tut sie nicht dort. Ich dachte: Okay, das kriegt sie hin. Zu unterscheiden: dies ist Pauls Bett, Pauls Zimmer, ganz am anderen Ende der Wohnung, da darf ich - dies ist Frauchens Bett, da darf ich nicht.

Tatsache ist: Ich kann mir schon vorstellen, mit einem süssen Welpen im Bett zu schlummern. Es ist einfach entzückend! - Aber was ist, wenn dieser Welpe irgendwann ein 35 Kilo schwerer Hund ist, der nach kräftigem Schlammbad und noch an einem Kaninchenkürtel kauend, meine Bett-Nähe sucht?

Also: KEIN HUND IM BETT! NEIN!

Aber Bonnie sieht das anders. Heute Nacht hat sie es besonders geschickt angstellt. Sie muss, während ich fest schlief ( - soll ja auch bei Junghundebesitzern gelegentlich mal vorkommen -), an meinen Füssen vorbei eingstiegen und auf die freie Bettseite hinter mir gekrabbelt sein.
Das grosse Holzbett steht nämlich quer zur Wand und hat oben und unten hohe Aufbauten. Und vorne liege ich.
Ich erwachte, weil sich mir eine weiche Pfote von falscher Seite her gegen die Nase drückte, und blicke meinem glücklich lächelnden, blinzelnden Hundi ins Gesichtchen, der wie ein Mensch neben mir mit dem Kopf auf dem freien Kopfkissen ruht.
"Bonnie! RRRRRAUS!" Alle Schärfe dieser Welt hatte ich in meiner Stimme versammelt, so gut es mir zu dieser Stunde möglich war. Was macht der Köter? Sie macht die Augen zu! - "RRRRRAUSSSS!!!!", donnere ich. Nix da. Sie sieht aus, als ob sie schläft. Meine Stimme kann sie doch unmöglich überhört haben? Lächelnd zieht Bonnie die Mundwinkel hoch. Sie TUT, als ob sie schläft! Weich und schlaftrunken paddeln ihre Pfötchen gegen meine Brust, ganz liebevoll patscht mir eines gegen die Wange, während mein Hund immer noch die Augen zu hat und lächelt. Boah - ist das SÜÜÜÜSS! Was habe ich doch für ein entzückendes Hundi! Zum Knutschen!

Aber - dass ist mir ja noch nie passiert. Ein Hund, der sich schlafend stellt!
Und einfach rausschubsen kann ich sie auch nicht, weil ich ja mit meinem Körper den einzigen Eingang blockiere.

Was blieb mir also anderes übrig als die Flucht nach vorn? - Ich bin aufgestanden.
Na, das hat mein Kind doch etwas überrascht, im Nu sass sie und schaute mich aus grossen Augen an. Und allein im Bett bleiben wollte sie natürlich auch nicht, wenn ich jetzt interessanteren Dingen nachgehen würde...

Aber ich war nun SEHR nachdenklich und hatte keine Lust mehr, meine Erziehungsarbeit fortzusetzen. Denn mir hatte der kleine warme Hund im Bett so überraschend gut gefallen....

Und deshalb haut mir mal bitte eins über die Nase, dass ich wieder vernünftig werde ... oder so.

Wie sind da eure Erfahrungen mit Hundis im Bett???? Oder mit Eurer Konsequenz?
Liebe Grüsse,
Geli

:) :) :)
 
Werbung:

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
Ich mogele mich mal hier hinein, auch wenn ich kein Hundi habe......
Wir haben ja nun 6 Katzen, die ja alle schöne Schlafplätze haben...Körbe, Höhlen, Kissen usw.....
"Woll, Fussel, 6 Katzen im Bett, das geht ja nicht...."
"Nee, da haben wir keinen Platz mehr!"
Also gehen wir in die Heia...vor der Tür steht Twinkle"Mau...Mauauuuuuuuuu....lass mich rein......"
"Woll Fussel, wir bleiben hart."
Leonie kann das aber auch und Caruso siiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiingt seine Arie"Miiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiauuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuauuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu ich will hinein..............."
"Woll Olaf.......ach nee, wir können sie doch nicht so leiden lassen!"
Also: Tür auf und sie stürmen alle hinein, verteilen sich im Bett und sonst wo und sie sind glücklich.......und ganz ehrlich:
Wir auch!
Verhandelt wird nicht mehr.......
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Liebe Flauschfussel,
JAAAA! - meine Katzen haben auch immer in meinem Bett geschlafen!
( Bevor ich Hunde hatte, hatte ich Katzen, also in den 70zigern des letzten Jahrhunderts)
Aber Katzen sind ja irgendwie auch "Bettsauber" - sie haben nicht die Tendenz, Dir irgendeinen Dreck ins Bett zu tragen, sie putzen sich fein.
Während so'n Hundi durchaus mit den Pfoten in den nächsten Haufen latscht, und dann damit zu Dir ins Bett hupft. Unschuldig und voller Liebe, die Schei***patschen auf derm Betttuch nicht achtend, die sich aber Deiner Nase unerhört miteilen, auch Deinem Blick - okay, 180x200 cm müssen neu bezogen werden.
Echt, ich hasse es, auf Matratzen dieser Grösse neue Spannbettücher draufzumachen! - Also Hundi doch lieber nicht im Bett schlafen lassen.
Liebe Grüsse,
die Geli:kuss1:
 

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
Hm, kannst du denn Bonnie vielleicht ein Körbchen ans Bett stellen?
So ein mega gemütliches Teil, mit Lieblinsspielzeug und so?
Entschuldige, wenn der Vorschlag dumm ist-ich kenne mich da nicht aus!
Dein Argument verstehe ich sehr gut, meine Fellpupse sind nur in der Wohnung......
Schwer, so einem treuen Blick zu widerstehen, oder?
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hi Andrea, :)
das Körbchen steht doch direkt neben meinem Bett! Mit mir auf Augenhöhe!
Seitdem die Kleine da ist, pennt sie nur mit meiner Hand auf dem Rücken, damit die Verbindung nicht abreisst! - Und damit sich Süssie nicht allein fühlt.

Ritterin FLauschfussel: Hiermit überreiche ich Dir den besonderen Viecherl-Orden, für das Hochhalten des Forums ganz allein unter erschwerten Bedingungen!
Mögen sich alle nachfolgenden Schreibergenerationen Deiner würdig erweisen!

Mein kleines Hunderl schneidet jetzt gerade unsere Kommunikation ab, weil sie dringend ihren Abendgang anmahnt.
Bis Morgen!!!
Liebe Grüsse,
Geli:)
 

Sinaa

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10 April 2005
Beiträge
969
Ort
Kelkheim
Hallo ihr zwei
Also das mit dem Bett ist ja so eine Sache.
Wenn Du konsequent und steinhart Dein Bett verteidigst,weiß Hundi irgendwann das sie da nicht rein soll.Im günstigsten Fall macht se das dann nur noch heimlich!!!:hamster:
Im supergutem Fall macht se es dann garnicht!!!(Wow,was für ne Erziehung)
Wenn Du so ein Weichei wie ich bist und Du den Blicken Deiner Süssen nicht wiederstehen kannst und ausserdem isse ja auch schön kuschelig warm und überhaupt friert se ja im Körbchen und dann isse ja auch noch so klein und soooo süss,dann haste schon verloren.
Also bei uns läuft das so ab.Wenn wir ins Bett gehen kommen Kessy und Maya mit.Beide rein,5 Minuten kuscheln.Dann sag ich "ab ins Körbchen" und schwupps sind beide weg.Fein,dann Licht aus und schlafen!Irgendwann in der Nacht werde ich dann mal wach weil ich ein Füsschen im Gesicht habe und Maya sich ankuschelt oder Kessy so laut schnarcht.Und ich denke,wie schön das unser Bett breit genug ist und schlafe weiter:blume2:
Soooooooo schön warm und kuschelig.Und völlig Inkonsequent!!:jump1:
Uns gehts gut damit.
Viel Spass bei der Erziehung.:)
 

SanfterRiese

Moderator
Teammitglied
Registriert
24 Februar 2005
Beiträge
5.309
Ort
Salzburg
Hallo!

Hmmm....also, ich hatte beides!
Als ich früher alleine war mit meinem Hundi, durfte sie mit ins Bett, allerdings aus einem ganz dummen Vorfall, ich war sehr krank und brauchte ihre Nähe, das wusste sie wohl, denn sie kam zu mir geschlichen, als ich im Fieberwahn lag*gg
Und ist 2 Tage nicht von meiner Seite gewichen, nur eben das Geschäft erledigen und dann wieder schnell an Frauchensseite.

Jetzt, mit zwei kleinen Kindern, Mann und Hundi....ich weiss ja jetzt schon nimmer wo ich schlafen soll....und mein Göttergatte mags nicht, aber Riga wills auch nicht!!!
Sie kommt wohl mal nachts ins Schlafzimmer und stubst mich an, freut sich tierisch, das sie mich geweckt hat....und trottelt zufrieden wieder ab!
Oder legt sich an die Bettseite, aber das ist ihr zu unbequem, da zieht sie ihr Matratze vor!

Aber ich muss ganz klar sagen...so ohne Kinder und ohne Mann,...ja sie dürfte!!!
Ich finde es total lieb, wenn Nachts die warme Schnute ans Ohr stubst...
Erziehung hin und her....wichtig ist in diesem Fall, wie man sich selber am wohlsten fühlt, und wenn es sonst keine Probleme mit der Rangordnung gibt, sehe ich da kein Problem!
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hi, Hi, liebe Sinaa, lieber Sanfter Riese und Flauschfussel,

tja , ich fürchte, es wird bei mir auch auf so ein Mischmodell hinauslaufen.
Ich persönlich bin zwar dagegen - aber mein Hundi lässt mich nicht! :bwaah:

Sobald ich fest schlafe, :schlaf2: steigt sie mäuschengleich ins Bettchen, :Schritt:was soll ich machen? :dontknow:

Und zwar tut sie das, nachdem sie vorher ins Wohnzimmer gekackt hat! Aber das weiss ich zu dem Zeitpunkt noch nicht! :wut1:
Wenn sie wenigstens zu mir ins Bett käme, um mir zu sagen, dass sie muss :wc2:, dann könnte ich sie in den Garten bringen!
Aber des Nachts tut Madame, als ob sie keinen Laut von sich geben könnte!
:geist:
Dabei kann sie wunderbar janken :gitarre:, wenn sie will, dass ich ihr einen Ball verstecken soll!
Tja, ihr seht - ich bin eine arme, arme Socke und diesem schrecklichen Minimonster völlig ausgeliefert! :D

( Aber ich denke, wenn der Durchfall vorbei ist, wird sich das Wohnzimmerproblem legen - und bis dahin liegen dort Zeitungen.)

Viele liebe Grüsse
:winken3:
Geli
 

neelix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2006
Beiträge
467
Ort
Netphen
Hallo zusammen,

auch wenn dieses Thema schon ein paar Tage ruht, möchte ich trotzdem
noch meinen Senf dazugeben,

Ich weiss, dass sich mit der Grösse meines Hundes (2,04 kg mit 6 Monaten)
das Thema etwas anders darstellt, aber die Grundproblematik ist ja
dieselbe.

Bei den beiden Katzen, die wir auch als Babies bekamen habe ich mich
erfolgreich durchsetzen können (keine Ahnung wie mir das gelungen ist)

Heute bin ich allerdings sehr froh drüber, denn der Kampf gegen die Haare
ist in der restlichen Wohnung son gut wie nicht zu gewinnen.

OK, Hund zieht bei uns ein - soooooo klein, soooooooo einsam, sooooooo
zitternd und dann noch die ganze Nacht den beiden Katzen ausgesetzt?
NEEE, sie darf ins Schlafzimmer, aber nur ins Körbchen.

NAJA - heute - ausnahmsweise - weil es ja sooooooo kalt ist anfang
Oktober - aber nur auf die Decke ganz unten.

Nach 5 Minuten - SMECKY liegt unter der Decke auf meinem Bauch -
zusammengerollt wie ein Igel UND SCHNARCHT!

So ist es bis heute geblieben. Nur spüren wir die ganze Nacht lang nichts
von ihr, sie kuschelt sich zusammen, muss nicht raus, und gibt keinen Laut von sich.

Ab und zu kommt es vor, dass wir in der Früh den Hund aufwecken müssen,
so gut schläft sie.

Wie ihr seht können wir an eure Erfolge in Sachen Hundeerziehung nahtlos
anschliessen.

:doof: - aber ich steh dazu
Gruss Neelix
 

SunnySky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 September 2005
Beiträge
82
Ort
Klagenfurt
Hallo!
Bei mir verlief die ganze Sache eher anders herum. Hund durfte bei meinem Freund bereits ins Bett bevor ich kam. Dann kam ich und es gab die eine oder andere Meinungsverschiedenheit zwischen Hund, meinem Freund und mir. Auch ich war der Meinung ein Hund habe im Bett nichts zu suchen, aber da ich noch so neu war und weder meinen Freund noch dessen Hund zum Feind haben wollte, probierte ich es halt eine Nacht lang aus....:schlaf2:
Das hatte zur Folge, dass klein Hundi jetzt immer bei oder gleich auf mir schläft und Herrchen oftmals aus dem Weg tritt. Das macht dieses kleine Tierchen aber so dezent und unschuldig, dass man ihr einfach nicht böse sein kann und auf eben dieselbe Art und Weise Hundchen verschiebt, denn glaub mir, nicht nur dein Hund kann sich schlafend und taub stellen.:zunge3:
Wir kommen auf jedenfall mit der Situation klar und alle super miteinander aus. Gottseidank wird dieser Hund aber auch nicht mehr größer und ist etwas kleiner als eine Dachsbracke. Zusammengerollt fällt sie in einem großen Bett nicht auf.:jump1:
 

neelix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2006
Beiträge
467
Ort
Netphen
Wunderschönen guten Morgen,

Wer von euch hat eigentlich probiert einen Hund der das Schlafen im Bett schon gewohnt ist, wieder rauszukriegen??

Hoffnungslos??????????:confused:

Ich denke da zum Beispiel an den Sommer, 30 Grad oder mehr und
ein wärmender Hund im Bett - nicht gerade gemütlich!!

Mein Wuff sucht nämlich ständig Körperkontakt - ohne geht gar nix.
Das möchte ich ihr natürlich auf keinen Fall abgewöhnen.

Gruß
Neelix
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Huhu Neelix!

Also ich glaub in diesem Fall wird der Wuffi schon merken das es zu warm ist. Eigentlich suchen Hundis sich ja in den Sommermonaten kühlere Plätze. Aber wenn Dein Schatz im Bette bleibt - na dann brauchste keine Decke mehr, hihi. :)
 
Werbung:

neelix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2006
Beiträge
467
Ort
Netphen
Eine total niedliche Vorstellung - meine Decke durch einen Yorkie von 2 kg
Kampfgewicht zu ersetzen. Aber trotz ihrer Kleinheit gibt sie jede Menge
Wärme ab.

Wahrscheinlich hast du recht und sie zieht sich eh freiwillig zurück.

Momentan läßt sie sich jedenfalls durch nichts, aber auch GAR NICHTS
aus unserem Bett locken......

LG
Neelix:jump1: :umarm:
 
Oben