1. Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Aus dem Leben eines Morgenmuffel-Dosis

Dieses Thema im Forum "Fun & Witze" wurde erstellt von Katzenmamma, 29 Juli 2014.

  1. Katzenmamma

    Katzenmamma Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juli 2014
    Beiträge:
    744
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Nähe Pforzheim
    Werbung:
    Aus dem Leben eines Morgenmuffel-Dosis
    (Autor unbekannt)


    Ich wache auf, so kurz vor acht;
    sprich: praktisch mitten in der Nacht.
    Steig' aus dem Bett, bin recht verdrossen,
    die Augen sind noch halb geschlossen.

    "In die Küche", so mein Streben,
    mit Frühstück lässt sich's leichter leben.
    Ein Tässchen Kaffee, Milch, ein Brot,
    das rückt die Welt wieder ins Lot.

    Gedacht, getan, doch welch ein Graus-
    die Wirklichkeit sieht anders aus:
    ich beiss so in mein Brötchen 'rein
    und, wie könnt's auch anders sein:

    Auf dem Belag, oh wunderbar,
    liegt obendrauf ein Katzenhaar.
    Schlaftrunken noch, mit NULL Geschick,
    hat man für so was keinen Blick.

    Eh' man's versieht hat man's erlebt:
    das Haar fest auf der Zunge klebt.
    Ich taste also mit den Fingern,
    in meinem Mund nach diesen Dingern.

    Ich fisch', ich angle' ewig lang,
    das Haar klebt fest, mir wird schon bang.
    Das Haar ist immer noch zu fühlen,
    mit Wasser will ich's runterspülen.

    Ich trinke und, oh welch ein Wandel,
    das Haar hängt an der rechten Mandel.
    Es würgt, es kitzelt, zum Verdrießen,
    Tränen mir ins Auge schießen.

    Ich sitze da und seufze leise,
    da geht es wieder auf die Reise:
    Grad' war es noch auf meiner Zunge,
    schwups - jetzt ist es in der Lunge.

    Ich huste, röchle, pruste laut,
    der Morgen, ja, der ist versaut...
    Doch plötzlich, als ich tiefer schnauf',
    kommt auch das Härchen wieder 'rauf...

    ... und legt sich, als sei nichts passiert,
    am Gaumen fest - bin irritiert -
    ich geb' schon auf, ohjeminee,
    da kommt die rettende Idee:

    Noch einmal fest ins Brötchen beißen,
    das wird's schon mit hinunter reißen.
    Gesagt, getan, und welch ein Hohn,
    's ist weg, nach EINEM Bissen schon!

    Jetzt kann ich an dem Schreibtisch sitzen,
    zufrieden meinen Bleistift spitzen.
    Schräg von hinten schleicht zu mir,
    mein heißgeliebtes Katzentier.

    Sie schmiegt sich an und schnurrt ganz toll,
    daß ich sie bitte streicheln soll.
    Nach Knuddeln steht ihr jetzt der Sinn,
    sie dreht mir keck ihr Bäuchlein hin.

    Kann es denn etwas Schöneres geben,
    als mit so einem Tier zu leben?
    Ich lächle froh und spür' ganz klar:
    im Mund ein NEUES Katzenhaar ...
     
    Leonchen und Flauschfussel gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Leben eines Morgenmuffel
  1. silver
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    852
  2. Ulf
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.255
  3. Ulf
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    727
  4. Ulf
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.518
  5. Angel56
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.411

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden