Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

.....da wandere ich nun einsam

Dieses Thema im Forum "Hunde-Erziehung, Hunde-Verhalten" wurde erstellt von Sinaa, 20 Juli 2005.

  1. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Werbung:
    Hallo Fories
    Muss Euch was erzählen!Da gehe ich vorhin mit unserer Kessy in den Park.Alles schön und gut.Wir laufen so.....Treffen noch einen hübschen Magyar Vizla,gucken bissel so durch die Gegend....und Peng!!!!!
    Ein Knaller oder was weis ich,Kessy guckt,ich rufe noch,sie guckt mich an und rennt was das Zeug hällt nach Hause!!!! :weinen3: :weinen3:
    Ich wandere also Einsam zurück...und meine Kessy sitzt brav vor der Haustür und wartet.Freut sich wie ein Schneekönig als ich um die Ecke biege,kommt schwanzwedelnd auf mich zugelaufen....und ich....verliere die Nerven und meckere sie an und klatsch was auf den hintern :weinen3: :weinen3:
    Mist!!!Ich weis echt nicht mehr was ich noch machen soll...das geht doch nicht das sie einfach abhaut.Kann doch wer weis was alles passieren unterwegs.Gut,vom Park aus muss sie über keine Strasse aber wenn ich mir vorstelle sie macht sowas dann woanders auch!!!Normalerweise dürfte ich sie ja garnicht mehr von der Leine lassen :nono:
    Vielleicht sollte ich es mal mit Bachblüten versuchen......was meint ihr denn?
     
  2. Lissy

    Lissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Land Salzburg
    Zeig mir den Hund der nicht rennt wenns knallt . :ironie:
     
  3. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Hallo Sinaa,

    auweia, da hat deine Kessy sich ja arg erschrocken. Schimpfen und Schläge können da aber gar nichts bewirken, nur Verständnis, Geduld und Konsequenz.
    Sicher sind solche Situationen nicht vorhersehbar, deshalb solltest du das Vertrauen der Hündin zu dir festigen und weiter ausbauen.

    Ich würde sie nicht mehr von der Leine lassen sondern an eine dünne(wegen des Gewichtes)10 Meter Schleppleine legen und Freunde, Bekannte, Jäger etc bitten, solche und andere "Gefahrensituationen", vor denen die Hündin Angst hat, durchzuspielen. Falls sie doch einmal nach Hause durchbrennt, ohne ein Wort weg vom "sicheren Zufluchtsort", denn dieser solltest auf jeden Fall du sein.
    Jedesmal wenn sie z.B. bei einem Knall nicht Richtung zu Hause rennt oder in deine Richtung sieht, SOFORT LOBEN!! Sei Flink, es kommt auf Sekunden an.
    Streicheln, Leckerli, Brav, Feiner Hund, mit der Stimme schmeicheln.

    Sei geduldig und konsequent, festige ihr Vertrauen in dich, gib ihr das Gefühl, daß du, das Leittier alles im Griff hast und Kessy keinen Grund sich zu fürchten hat. Das Schlechteste, das du machen kannst, ist, sie von allen möglichen Schrecksituationen fernzuhalten, denn damit bestätigst du die Ängste der Hündin nur weiter. Und belohne sie für jede Sekunde, die sie nicht in Panik verfällt.

    Ich wünsch dir und Kessy alles Gute, habt Vertrauen, es wird ein langer Weg aber er ist zu meistern, deshalb viel Erfolg euch Beiden

    Aisha
     
  4. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo Aisha
    Danke für Deine aufmunternden Worte!!!Ich weis wie der Weg für uns verläuft weil wir ihn ja schon mal hinter uns hatten.Nun fangen wir wieder bei Null an.
    Kessy hat ziemliche angst und alles werde ich Ihr auch nicht nehmen können.Ich weis auch nicht was sie schon alles erlebt hat das sie so ist wie sie ist.Es wird immer wieder Situationen geben wo sie einfach nicht über ihren Schatten springen wird!!Das weis ich und damit kann ich ganz gut Leben!So schlimm wie im moment war es ganz zu Anfang mit ihr.Die beisserei hat sie doch mehr mitgenommen als ich dachte.Das ist ja auch sobald wir nem SH begegnen möchte sie am liebsten auffen Arm.Bei anderen Hunden nicht!!!!Diese Sache hat sie sehr geprägt.UNsere Kessy hat so ein sonniges Gemüt,sie verträgt sich mit allem und jedem.Deswegen isse ja auch immer so entsetzt wenn mal einer knurrt.Sie unterwirft sich generell.
    Also fangen wir wieder in kleinen Schritten ganz von vorne an.Die Idee mit der Schleppleine finde ich gut und werde ich so machen.Und viel gelobt wird sie sowiso......Schaun wir mal wie wir voran kommen.. :)
     
  5. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo Fories
    Irgendwie ist der Wurm drin.Ich weis nicht warum und wieso aber es wird immer schlimmer.Kessy hat nun massiv Angst Gassi zu gehen!!!Warum???Sie möchte am liebsten garnicht mehr raus.Ich krieg noch ne Krise......Ich muss sie förmlich zwingen aus der Wohnung zu gehen.Dann zieh ich sie ne WEile hinter mir her und dann rennt sie förmlich vorraus um ja schnell nach hause zu kommen!Unterwegs wird nicht aber auch garnicht irgendwo geschnüffelt und mit dem "machen" haperts auch.Kommt mir so vor als ob sie keinesfalls anhalten will!!!!!Ich denke wirklich ich sollte mal mit ihr ne THP aufsuchen!!!!Schaden kanns ja nicht.Halte Euch auf dem laufenden.....
     
  6. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Werbung:
    Servus Sinaa,

    jetzt wird es wirklich ernst. Scheinbar fühlt sich Kessy nur mehr zu Hause sicher.
    Vielleicht hilft es ein wenig, wenn du sie ins Auto packst und in eine für sie ganz neue Umgebung fährst. Sicher ist das nicht zum Gassi gehen geeignet, aber es wird vielleicht der Schock, den sie sicher abbekommen hat, ein wenig leichter.
    Kannst du zum Gassi gehen nicht anderswo hingehen, gibt es eine andere Möglichkeit in deiner Nähe? Ist Kessy verfressen, dann könntest du sie unterwegs mit Leckerlis(Achtung, je nach Menge der Leckerlis die Futterration kürzen) füttern. Oder verspielt, ein Qietschtierchen, Stofftier, Bällchen etc. dann kannst du sie über den Spieltrieb wieder rauslocken.
    Oder versteht sie sich mit einem anderen Hund sehr gut, dann bitte doch dessen Besitzer, ob du ihn mit Kessy begleiten kannst. Oft reagieren überängstliche und verstörte Hunde nicht auf den Besitzer, sehr wohl aber auf den anderen Hund.
    Gib nicht auf Sinaa, du und Kessy bekommt das schon auf die Reihe. Und denk immer daran, je gelassener du bist, wenn sie so reagiert, umso schneller wird sie selber wieder ruhig. Sicher fängst auch du schon innerlich zu zittern an, wenn nun die Gassizeit ist, das spürt dein Hund aber ganz genau.

    Ich wünschte, ich könnte euch irgendwie helfen, so bleibt mir nur eine Möglichkeit, dir ein wenig beizustehen und dir zu sagen, es werden auch wieder bessere Zeiten kommen.

    Liebe Grüße
    Aisha
     
  7. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Hey Sina,

    da Debbie ja auch sehr geräuschempfindlich ist, habe ich mich damals mal schlau gemacht. Es gibt eine CD mit verschiedenen Geräuschen (Knall, Gewitter etc.), allerdings bin ich bisher noch nicht fündig geworden. Habe aber in vielen Büchern von dieser Methode gelesen und finde, sie hört sich gut an. Man spielt diese CD zu Hause auf leisester Stufe ab und beobachtet die Reaktion des Hundes. Hintergrund des Ganzen ist, das der Hund sich langsam an die Geräusche gewöhnt. So, als ob sie ganz alltäglich sind. Wenn die kleinste Stufe klappt, stellt man in Etappen (!!!) die Lautstärke höher. Aber wirklich ganz langsam, denn zu schnelles Vorgehen kann alles zerstören. Wie gesagt, bisher konnt mir aber leider niemand sagen, wo man die bekommt. Ansonsten müsste man sich sowas selber mal zusammen stellen...

    Für den jetzigen Moment finde ich Aisha's Idee mit dem Rausfahren ganz gut. Oder gibt es jemanden, über den sich Kessy so freut, das sie von sich aus mit raus kommt?

    Und ganz wichtig und da kann ich Aisha wirklich nur zustimmen
    Diese Erfahrung hab ich mit Debbie auch gemacht. Wenn es knallt und Debbie losrennt, hilft kein Rufen oder sonst irgendwas. Im Gegenteil, habe beobachtet, das sie dann sogar noch panischer ist. So tue ich dann, als ob nix gewesen ist und irgendwann dreht sich Debbie dann mal um, sieht das es keinen Grund zum wegrennen gibt und dann isses auch schon wieder gut. Kommt aber immer darauf an, wo man grad ist. Wenn man das Gelände gut überblicken kann oder sich auskennt und weiß, das hier nichts gefährlich werden kann, ist es auf jeden Fall eine super Möglichkeit.

    Drücke Euch die Daumen, das Ihr es zusammen wieder hinbekommt! :trost:

    Alles Liebe Marie
     
  8. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Huhu marie
    Unser Name könnte auch Pech heissen.Gestern Nacht gehe ich mit Kessy raus,extra spät,war so 00.20 Uhr.
    Kaum sind wir 1 Km gegangen startet irgendwo in der Ferne ein Feuerwerk :wut1: :wut1: :wut1:
    Ich dachte mich tritt ein Pferd!!!!Kessy wollte nur noch heim,zog an der Leine wie wahnsinnig und fing sogar an zu weinen (sehr laut)als ich mich zu ihr runter beugte um sie zu beruhigen!!!! :weinen3:
     
  9. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Hallöli Sina!

    Oh man, das tut mir leid! Wenn's kommt, dann kommt's auch immer gleich dicke.. Arme Kessy! Vielleicht wär auch was auf homöopatischer Ebene was für Kessy?! Aber wenn ich so an Debbie denk: wir haben's mal mit Baldriantropfen versucht aber der Versuch scheiterte. Ihre Panik is einfach zu groß. Könnt mir vorstellen das es bei Kessy nicht anders ist - aber vielleicht ein Versuch?!? Werd nochmal überlegen, vielleicht fällt mir auch noch was besseres ein!

    Ein dickes Knuddelchen von "Ebenfalls-Angsthäschen-Debbie" und mir :trost:
     
  10. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Hallo Sina!

    Seit gestern hab ich ein paar Mal an Dich denken müssen - nu isses uns nämlich auch wieder passiert. Gestern morgen bei uns auf der Hundewiese gab's nen Riesenknall, ich vermute mal durch nen Auspuff oder so. Jedenfalls war Debbie nur noch am Rennen. Und seit gestern Abend werden wir Harzer von einem Gewitter zum nächsten überrascht. Debbie mag nu gar nicht mehr gern aus ihrem Versteck, dem Schreibtisch, vorkommen. Hmmm...

    Wie läufts jetzt mit Kessy? Immernoch unverändert?

    Alles Liebe Marie
     
  11. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo marie
    Alles unverändert.Ich denke diese verdammte Knallerei hat sie total verrückt gemacht.Über Gewitter können wir nun auch noch KLagen!!!!
    Es fing ja mit dem Park an.Erst waren da diese fürchterlich lauten Geräusche.
    Also dachte Kessy,"da will ich nicht mehr hin"!!!!
    Ok.Nach langem überlegen gingen wir dann ne andere Richtung!!!!Schön wars da....bis zum Feuerwerk!!!! :teufel2:
    Kessy`s Gedanken " da will ich nicht mehr hin"...
    Also gut.Andere Richtung durch ein Neubaugebiet.Nicht gerade toll aber letzte möglichkeit um einigermaßen mit Freude und Spass Gassi zu gehen!!!!
    Situation:...ein Bauarbeiter lässt ne Bohle fallen.Riesenknall...Kessy will nur noch heim!!!!...und Ihre Gedanken.......Da will ich nicht mehr hin!!! :weinen3:

    So sieht es aus.Nun sind wir erst mal gezwungen mit Ihr ins Schmiebachtal zu fahren.In der HOffnung das dort keine Vorfälle passieren bis sie alles einigermaßen vergessen hat und wir wieder in den Park können.
    Für mich heist das,bei dieser HItze mit meiner kleinen 4 mal täglich ins Auto um dort hin zu gelangen!!!!!
    Aber was tut man nicht alles.Wenns wieder besser geht erzähl ich es!!!
     
  12. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Ach mensche, das ist aber auch völlig verfahren und Du sagst es: PECH noch obendrein - arme kleine Kessy-Maus!

    Sag mal, wie ist'n das, wenn Ihr bei Euch zu Haus "Krach" macht? Reagiert sie auch so erschrocken? Will jetzt nämlich nochmal von vorn beginnen und Debbie auf ganz normale Situationen vorbereiten. Zum Beispiel mal nen Schlüssel fallen lassen, nen Buch laut zuklappen und solche Sachen. Hab das damals auch schon gemacht und es ging nach ner Weile. Aber wie es so ist, hab ich's dann schleifen lassen und da ich selbst etwas geräuschempfindlich bin, dacht ich mir dann "naja, es ist so wie es ist". Aber muss feststellen, das es für Schnitti doch sehr von Nachteil ist. Meinst Du, man kann mit Kessy auch in dieser Richtung arbeiten?

    Müssen ja nächste Woche nochmal zum Tierarzt und dann werd ich unsern Guru mal nach dieser CD fragen. Meld mich dann auf jeden Fall.

    Vielleicht hat ja wenigstens das Wetter nochmal etwas Gnade mit Euch, sodass das rausfahren nicht so hitzig wird!

    Alles Liebe für Euch, Marie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden