Kann doch nicht wahr sein

atoronja

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7 April 2005
Beiträge
566
Ort
Berlin
Wie im Horror-Film
Forscher erwecken tote Hunde zum Leben

Pittsburgh - Tote wieder zum Leben erwecken. Ein Jahrhunderte alter Traum der Wissenschaft und Inhalt unzähliger Horrorfilme. Was unmöglich klingt, ist US-Forschern jetzt gelungen. Die Mediziner des Safar Zentrums für Reanimationsforschung haben tote Hunde wieder zum Leben erweckt.


Die Mediziner ließen zunächst das gesamte Blut der Tiere ab und führten so den klinischen Tod herbei. Dann wurden die Venen mit einer eiskalten Salzlösung gefüllt, um Gewebe und Organe zu schützen.


Drei Stunden klinisch tot
Nach drei Stunden wurde die Salzlösung wieder durch Blut ersetzt. Mit Elektroschocks wurden die Hunde reanimiert und erfolgreich zum Leben erweckt. Die bisherigen Versuche zeigen: Sämtliche Organe der Tiere waren nach dem Eingriff wieder voll funktionsfähig.


Hunde wie er werden getötet, tiefgekühlt und dann wiederbelebt
Foto: UllsteinEinige Hunde überstanden das Experiment völlig unbeschadet. Andere wiesen allerdings auch ernste körperliche Probleme und Verhaltensstörungen auf. Zunächst konnten die Tiere nur innerhalb von zwei Stunden reanimiert werden, inzwischen ist es gelungen, den Zeitpunkt auf drei Stunden auszudehnen.

Und: Erklärtes Ziel ist es, die Technik auch am Menschen anzuwenden. Die Wissenschaftler gehen davon aus, Patienten, die durch zu hohen Blutverlust bisher nicht mehr gerettet werden konnten, helfen zu können.

Die Ergebnisse seien atemberaubend, heißt es. "Von unserem Standpunkt aus glauben wir, daß es ein sehr wichtiger Teil der Forschung ist", so Instituts-Direktor Dr. Patrick Kochanek.

Auch das Militär zeigt Interesse. So könnte die Technik etwa schwer verletzten Soldaten eine größere Überlebenschance geben, wenn keine Hilfe unmittelbar in der Nähe ist und Organe akut gefährdet sind.

Quelle Berliner BZ
 
Werbung:

süßer-hasi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
16 März 2004
Beiträge
1.323
Ort
Cuxhaven
ich kann nur mit dem Kopf schütteln.. wie ätzend.. :wut4:

Können die Menschen nicht mal einfach akzeptieren, dass es auch den Tod zum Leben gibt? Echt schlimm.. :wut4:
 

atoronja

Sehr aktives Mitglied
Registriert
7 April 2005
Beiträge
566
Ort
Berlin
Mir haben die Haare zu Berge gestanden . Was kommt danach ? Jetzt töten sie Westis und später sind wir Menschen dran
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Einfach nur ohne Worte...
Überall muss die Menschheit reinpfuschen...
Die Ergebnisse seien atemberaubend, heißt es. "Von unserem Standpunkt aus glauben wir, daß es ein sehr wichtiger Teil der Forschung ist", so Instituts-Direktor Dr. Patrick Kochanek.
?????
Was bitte, soll daran wichtig sein???
 

geronimo

Aktives Mitglied
Registriert
29 Juni 2005
Beiträge
43
Ort
Schwalmtal
Da fehlen mir auch die Worte! Das ist ja tatsächlich wie ein Szenario aus einem Horrorfilm? Ich finde es beängstigend, dass die Forschung inzwischen vor nichts mehr halt macht. Sicher, Forschung ist wichtig, aber ich finde es sollte Grenzen geben. Und das geht für meinen Geschmack entschieden über die Grenzen hinaus!

Da fällt mir auch ein passendes Zitat zu ein, ich weiss aber leider nicht genau von wem es stammt:

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Welt, bevor er gelernt hat sich selbst zu beherrschen.​
 
Werbung:

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Welt, bevor er gelernt hat sich selbst zu beherrschen.​

Genau! Wer weiß was noch kommt??? Wie in dem Film mit Sylvester Stallone: Man wird eingefroren und 200 Jahre später wieder aufgetaut, was?! Nee nee..
 
Oben