Katzen, Echsen, Schlangen, Fische

krstie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
3 März 2005
Beiträge
1.225
Ort
Endenburg (Steinen) DE
unsere Katzen sind die einzigen, die in der Wohnung einfach so frei rumlaufen - die Echsen und Schlangen brauchen ca. 35 Grad Wärme - und die Fische..... ist ja logisch

die Echsen rennen allerdings ganz gerne auch mal rum - für eine beschränkte Zeit - dazu muss ich sie allerdings ins Treppenhaus bringen - sie hätten sonst keine Ruhe vor den Katzen - bevor ich mit meinem Partner zusammen gezogen bin, hatte ich nur eine einzige Katze - die hat einmal versucht, sich so ein Echsentier zu schnappen - die Echse hat ihre Stacheln gestellt - und war von da an nie mehr ein Thema für die Katze - sie hat immer einen weiten Bogen um die Echsen gemacht - aber die 2 grossen Katzen meines Partners sind da ganz anders - die interessiert es nicht, dass die Echsen stechen - aber es ist manchmal herrlich, den Katzen zuzusehen, wie sie an den Terri-Scheiben kleben - so quasi TV für Katzen - wenn meine Echsen im Terri rumrasen - oder so wie jetzt grade, Löcher buddeln, um die Eier abzulegen

auch vor den Schlangen haben die Katzen meines Partners keinen Respekt - wann immer wir die Schlangen rausnehmen, müssen die katzen irgendwo eingesperrt sein - die Verletzungsgefahr wäre zu gross - und natürlich werden auch die Schlangen im Terri genaustens beobachtet

am schlimmsten ist es mit den Fischen - vor allem die grösste unserer Katzen ist immer auf's Aquarium gesprungen - so lange bis die Abdeckscheibe gebrochen ist und sich die Katze beide Sehnen des einen Hinterlaufs zerschnitten hat - seither hat sie ein bisschen Respekt vor dem Aquarium und schaut nur noch von unten den Fischen zu - die Katze konnte übrigens geheilt werden
 
Werbung:

Mutzi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 April 2005
Beiträge
323
Ort
Berlin / D
Naja, da werde ich doch mal meinen Senf dazutun...

Bei uns leben viele Tierchen unter einem Dach. Zusammen in einem Zimmer rauslassen kann man sie schon - zumindest den Grünen Leguan Norbert, der sich auch mal den Kratzbaum mit dem Wellensittich Günther teilt oder gar mit Kater Carter. Der Wellensittich inspiziert dann mal kurz das Terrarium, der Kater weiß dann nie, wem er zuerst folgen soll.
Die Wüstenrennmäuse interessieren den Kater nicht die Bohne, weil sie zu flink sind. Die Miniechsen sind wie Kino für Carter. Das Highlight sind aber die Futtertiere...
Auch fressen Leguan und Kater aus einem Napf das Grünzeugs - und wehe, der Kater bekommt nichts ab, dann wird gemeckert. :D
Das Chamäleon wird beäugt, wenn es im Benjamin hockt. Harald ist dem Kater zu langweilig.
 

krstie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
3 März 2005
Beiträge
1.225
Ort
Endenburg (Steinen) DE
wie ich Dich beneide Mutzi - ich hätte so gerne noch mehr Echsen - aber im Moment hab ich einfach den Platz dafür nicht

mit den Futtertieren hast Du natürlich absolut Recht - ich muss immer mindestens eine Heuschrecke für den Kater reservieren - er beisst ihnen zwar nur den Kopf ab, aber das muss dann schon sein - den Rest des Tieres habe ich früher meinem einen Männchen gefüttert, der auch tote Tiere frass - leider ist er gestorben - jetzt räum ich den Rest der Heuschrecke halt einfach weg, weil die andern nur an lebenden Heuschrecken interessiert sind

der Kater will selbstverständlich auch ein Stück Salat, wenn ich die Bartis füttere - aber nicht aus der Packung, das wäre ja langweilig - für ihn ist's nur gut, wenn er das Salatblatt aus dem Terri klauen kann

seit kurzem hat mein grösster Barti etwas Neues angefangen - sobald ich mit dem Beutel mit Salat komme, klettert er auf meinen Arm und will den Salat direkt aus dem Beutel fressen - erst wenn er da ein paar Blätter geklaut hat, geht er wieder ins Terri und frisst mit den andern beiden
 

Mutzi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 April 2005
Beiträge
323
Ort
Berlin / D
Hihi, wenn es mal "nur" Kopfabbeissen wäre - er jagd sie durch die ganze Wohnung, wenn ich ihm eine Heuschrecke zur "Kurzweil" überlasse.
Da gibt es eine lustige Geschichte, die ich aber nur am Ende lustig fand. Der Kater beäugte ganz wachsam, wie ich eine Futtertierlieferung von 2000 Heimchen bekommen habe. Harald und Co. wollen ja auch von was leben - und diese gerade in das Futtertier - Terrarium umgesetzt und den Deckel fest verschlossen. auf einmal hörte ich ein "Rums, MAUUUU, fauch" und ein Turbokater mit ca. 598 Heimchem auf dem Schwanz und ca. 923 Heimchen an seinem Körper fegte an mir vorbei. Der Neugierspinsel hat so lange am Deckel rumgewerkelt, bis der Klügere nachgab... Immerhin jagte er daraufhin mit einer Hingabe die Heimchen, die ich nicht mit meinem "Dirt Devil ohne Beutel" einfangen konnte. :D Harald saß im Benjaminbaum und hat sich erst mal satt gefressen. :zunge4: Ein Heimchenmännchen wollte sich daraufhin mit unserem Kühlschrank verpaaren - ich hätte den Kater am liebsten... :D

Und was den Platz anbelangt: Wir haben hier 100m² und jeder Winkel ist mit einem Tier besetzt. Das gab reichlich Stress, als der Kater dazu kam, denn er "mochte" den Wellensittich zu gerne, fand die Wüstenrennmäuse lecker und den Grünen sein Schwanz war geradezu "Animationsprogramm". Nach drei Monaten hatte es aber dieser hohle Kater kapiert, dass wir keine "Familienangehörigen" fressen. :D
 

krstie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
3 März 2005
Beiträge
1.225
Ort
Endenburg (Steinen) DE
gröhl - ich glaube, Dein Kater ist mit unserem verwandt - die anderen rasen ja davon, sobald irgend etwas ungewöhnlich ist - aber der Kater muss immer alles ganz genau wissen - allerdings ist bei mir die Futterbox ein zusätzliches Terri - da kann er lange üben - Schiebe-Glas-Türen kriegt er noch nicht auf

unser Kater hat ja sehr wohl verstanden, dass er keine Familienangehörigen fressen darf - fressen wäre ja schliesslich auch langweilig - viel mehr Spass macht es doch, die Bartis mit den OP-Messer-scharfen Krallen zu malträtieren - und das kann ich einfach nicht zulassen - ich hab übrigens auch etwa 100 m2, wobei allerdings das Terri unserer grössten Schlange schon fast ein ganzes Zimmer einnimmt - es misst 2 m auf 1.80 m - ich könnte mich also bequem rein stellen - bei uns geht's also in erster Linie nicht um das Fressen sondern ums Verletzen - und ich hab's leider trotz aller Bemühungen bisher nicht geschafft, dass ich Bartis und Katzen oder Schlangen und Katzen im selben Raum frei lassen kann
 

Mutzi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 April 2005
Beiträge
323
Ort
Berlin / D
Wir hatten damals Udo, ein "buntbraunes" Karnickel. Ein gaaaanz gutmütiges Tierchen mit Hängeohren. Damals war Norbert noch ganz klein und passte durch das Käfiggitter, so dass Udo zwischendurch mal Besuch von Norbert bekam. Grüner Leguan wärmt sich an Karnickel - ein Aufschrei ging durch das Terrarien - Forum, als ich das mal geschildert habe. Dass beide dasselbe Klo beim Auslauf benutzt haben, hatte ich lieber verschwiegen. :D
Dann kam Bruno, der war schwarz/weiß gefleckt. Den konnte Norbert nicht leiden und hat immer nach ihm gepeitscht. Eines Tages liefen sich die beiden im Flur über den Weg - gerade, als der Kater vor dem Karnickel geflüchtet ist, weil Bruno sich mit ihm "verpaaren" wollte. Von Norbert kam keine Reaktion. Vielleicht war er abgelenkt, weil der Wellensittich gerade seine Stacheln angeknabbert hat. :D Aber seitdem sind die beiden ganz verträglich. Hat ja auch lange genug gedauert, fast 2 Jahre!:)
 

Carrie ONeal

Mitglied
Registriert
14 September 2009
Beiträge
19
Ort
Wien
AW: Katzen, Echsen, Schlangen, Fische

ich habe drei Geckos und mein Freund hat einen Kater. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob das funktionieren kann.. der Kater ist doch ziemlich verspielt, obwohl er schon 8 Jahre alt ist.

Aber im Endeffekt funktionierts ganz gut. Der Kater rennt frei rum, aber wenn man das Terrarium zum Säubern, Füttern, etc öffnet, dann wird der Kater halt mal für ne Weile aus dem Zimmer rausgesperrt ^^
Die Geckos lassen wir auch ab und zu frei rumlaufen, natürlich im abgesperrten Bereich und unter ständiger Aufsicht (die sind nämlich flink und halten nicht viel von Sperren :D).
 
Werbung:

Katzenfan08

Sehr aktives Mitglied
Registriert
13 April 2007
Beiträge
20.598
Ort
Hessen
AW: Katzen, Echsen, Schlangen, Fische

Hatte eine zeitlang Rennmäuse und Katzen sowieso. Katzen bzw. eine Katze, hat die Rennmäuse ab und an aus ihrem Käfig gelassen und wenn ich nach Hause kam von der Arbeit, war ein Nachlaufspiel im Gange. Die Katzen haben den Rennmäuschen nichts getan, dennoch war mir das Risko zu groß, hätte beim spielen ja auch mal wilder zugehen können. Daher gab es dann ein Terrarium für die Mäuschen mit Schloß davor. Aber unter meiner Aufsicht durften die Katzen dann den Mäuschen im Terrarium immer Hallo sagen :D
 
Oben