Labrador macht was er will

Diego

Mitglied
Registriert
1 November 2005
Beiträge
6
Ort
nicht weit
Hallo,:winken1:
ich hab grad irgendwie zu euch gefunden, und hab da gleich mal eine Frage:
Also, wir haben einen Lapradorrüden, 19mon. is er jetzt, und ziemlich stur oder unwillig was bestimmte Sachen angeht. Das heisst, er geht nicht oder nur gaaanz schlecht bei Fuss, is eine Staubwolke wenn er einen anderen Hund sieht, ich mein, auch an der Leine kann ich ihn dann kaum halten weil er zieht wie ein Esel. Wenn ich mit ihm geh, verbellt er auch irgendwelche Leute die da, nix böses ahnend, daher kommen, macht er bei meinem Freund ned. Jetzt wollt ich eigentlich fragen, ob wer einen guten Tipp hat ( Buch oder Platz) wie ich unserem "Tyrannen" Herr werde, ohne ihm ständig Leckerlis rein zu schieben, das funktioniert mittlerweile nämli auch nimma.
Aja, apportieren mag er auch ned, nur in der Gegend rumrennen und schnüffeln, und davon wird er natürlich überhaupt ned müde, was heisst, er is ständig unausgelastet.

Würd mich über Tipps freuen
Lg diego
 
Werbung:

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
Hallo Diego!!

Ich will dich erst mal ganz herzlich willkommen heißen hier in unserer Haustierfamily!! Bin zwar nicht die richtige Ansprechperson, aber die Hundespezialistinnen kommen noch. Die können dir bestimmt einige gute Tipps geben.

lg Guin
 

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
9.656
Ort
Salzburg
Bin zwar auch noch nicht die richtige für deine Frage, dennoch möcht ich aber auch schnell herzlich Willkommen bei uns sagen :)

Warte nur bis Sinaa oder Marie da sind, die können dir sicherlich weiterhelfen! :)

Alles Liebe
Margit
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
:winken3: Hallo Diego!

Von mir auch ein herzliches Willkommen hier bei uns!
ich hab grad irgendwie zu euch gefunden, und hab da gleich mal eine Frage:
Dazu sind wir da ;)



Ich habe schon ein kleine Vorahnung, aber ich würd Dich gern vorher nochmal ein paar Dinge fragen.
..ziemlich stur oder unwillig was bestimmte Sachen angeht..
Stur und eigenwillig was den Grundgehorsam anbelangt oder bockelt er generell, wenn Ihr etwas von ihm wollt?
..is eine Staubwolke wenn er einen anderen Hund sieht..
Was meinst Du: ist sein Verhalten eher ängstlich oder ist er interessiert an den anderen Hunden? Wie verhält er sich denn überhaupt in Gegenwart anderer Hunde? Macht es einen Unterschied ob Rüde oder Hündin?
..auch an der Leine kann ich ihn dann kaum halten weil er zieht wie ein Esel.
Macht er das immer oder nur in besonderen Situationen?
..verbellt er auch irgendwelche Leute die da, nix böses ahnend, daher kommen..
Verbellen ist schon mal ein guter Hinweis. Erzähl mir doch ein bissel von seiner Körperhaltung/-sprache in diesen Momenten. Wie verhält er sich, wenn er denjenigen von weitem schon sieht und wie gehts dann weiter?
..nur in der Gegend rumrennen und schnüffeln..
Ist er kastriert? Wenn ja, wann?

Und die letzte Frage: Habt Ihr mit ihm eine Hundeschule besucht? Oder habt Ihr selber mit ihm geübt?

Entschuldige bitte das löchern, hab da wie gesagt schon ne Ahnung, will Dir aber auch nix falsches dann erzählen/raten.

Aber die Leckerlis, die lass bitte erstmal weg. Leckerlis haben die Funktion eine bestimmte Sache positiv zu bestärken. Das kann fatal sein, wenn man die Gründe für sein Verhalten bisher noch nicht kennt.

Lieben Gruß erstmal, Marie :)
 

yorkiefan

Sehr aktives Mitglied
Registriert
1 September 2005
Beiträge
794
Ort
Hessen
Hallo und herzlich Willkommen

Wenn Du der Meinung bist, das Dein Hund nicht ausgelastet ist, würde ich Dir auf jeden Fall einen Hundeplatz, längere Spaziergänge oder Radtouren empfehlen.Nur den Hund bei Radtouren nicht überanstrengen und erst mal mit kurzen Strecken anfangen.
Was den Gehorsam angeht, wollte ich Dich auch mal nach Deiner Hundeerfahrung fragen.Hattest Du schon Hunde oder ist es dein erster.Wenn es Dein erster ist, solltest Du auf jeden Fall zur Hundeschule, denn dort lernt auch der Besitzer erst einmal,wie der dem Hund etwas beibringen soll.
Auch immer Leckerlis zu geben ist auch nicht gut, Zwischendurch sollte man den Hund auch so belohnen in dem man Ihn mit kurzen aber bestimmeten Streicheln oder leichten Schulter klopfen belohnt und kurze Sätze sagt wie "fein gemacht" oder "gut gemacht" Die Unterordnung ist mit das wichtigste,wenn du mit dem Hund gemütliche Spaziergänge machen willst.
Denn nur wenn der Hund genau auf Dich hört kannst Du ihn auch mal ableinen ansonsten wäre der Hund eine Gefahr für Mensch und auch andere Hunde.
Der Labrador ist noch nicht aus der Mode gekommen aber man sollte auch bedenken das diese Hunde wie Jagthunde oder auch andere zu einen Zweck gezüchtet wurden.Und diese Hunde wollen arbeiten und nicht zu hause herum liegen und 3 mal am Tag für 10 minuten vor die Tür. In diesen Fall habt Ihr Euch die falsche Rasse ausgesucht und hättest vielleicht lieber nen Pudel nehmen sollen.
Ich hoffe , das Ihr das trotzdem hinbekommt.
 

Grinseentchen

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 Juli 2005
Beiträge
4.715
Ort
Mittelpöllnitz/Thür.
yorkiefan schrieb:
oder Radtouren empfehlen.Nur den Hund bei Radtouren nicht überanstrengen und erst mal mit kurzen Strecken anfangen.

Ich bin zwar kein Hundeexperte, aber wie soll das mit ihm gehen, wenn er nicht mal richtig an der Leine gehen kann und überall rumschnüffelt.
Da liegt Diego dann ständig vor, neben, oder hinter dem Fahrrad

Der Labrador ist noch nicht aus der Mode gekommen aber man sollte auch bedenken das diese Hunde wie Jagthunde oder auch andere zu einen Zweck gezüchtet wurden.Und diese Hunde wollen arbeiten und nicht zu hause herum liegen und 3 mal am Tag für 10 minuten vor die Tür.

Woher willst du wissen, das sie bloß 3x täglich für 10 Minuten vor die Tür gehen?
Nimm es mir bitte nicht übel, aber erstens ist dies eine Unterstellung und zweiten find ich, das dein Artikel hier ziemlich hart ist.Das geht bestimmt auch bisschen freundlicher , denkste nicht?
Genau, wie dein nächster Kommentar, du kennst doch die Umstände der Rassenwahl garnicht
In diesen Fall habt Ihr Euch die falsche Rasse ausgesucht und hättest vielleicht lieber nen Pudel nehmen sollen.
 

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
außerdem sind Pudel "idiotische" (bitte Pudelfans nicht böse sein) Hunde, die von vielen anderen Rassen nicht akzeptiert werden... *gg*
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Guinevere schrieb:
außerdem sind Pudel "idiotische" (bitte Pudelfans nicht böse sein) Hunde, die von vielen anderen Rassen nicht akzeptiert werden... *gg*
Ich mag ihre Löckchen nicht...

Alex grandios! *indiehändeklatsch* Ein Hund kann nicht so ohne weiteres ans Fahrrad gebunden werden bzw. am Fahrrad laufen. Sowas muss ebenfalls einstudiert/trainiert werden. Außerdem besteht erhöhte Unfallgefahr. Nämlich weil a) der Hund an der Leine zieht, b) er eine Staubwolke ist, wenn er andere Hunde sieht und c) weil er andere Menschen "verbellt" (laut Aussage Diego's).
 

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
Man merkt, das du Ahnung hast, Alex:umarm:
Ich als Katzenmama kann dazu nichts sagen, weiß aber Diego in den besten Händen von dir, marie und Sinaa
Was ich sagen möchte:
Diego, frage ruhig unsere Experten hier, die haben das drauf!
Herzlich willkommen hier!
 

Grinseentchen

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 Juli 2005
Beiträge
4.715
Ort
Mittelpöllnitz/Thür.
Nee Andrea, ich hab nich soviel Trainingserfahrungen, wie Marie, bei mir ist der Hund eben bloß Hund, Fellpups usw.

@Diego,
hab ich im Eifer des Gefechts gans vergessen
:umarm: auch von mir ein herzliches Willkommen und keine Scheu vor Fragen:jump1:
 

Sinaa

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10 April 2005
Beiträge
969
Ort
Kelkheim
Hallo Diego
Dein Hund macht was er will und was er am besten kann.Wozu die ganze Aufregung.Du hast einen Jagdhund an der Leine,der nicht oder sagen wir mal kaum Erzogen ist.Daran sollteste arbeiten.Dein Hund weis nicht von allein was er soll und was nicht.Er weis auch nicht das Du es nicht so prickelnd findest wenn er andere Leute verbellt oder an der Leine zieht wie ein gestörter!
Ganz oft ziehen Hunde auch,wenn sie auf unbekannten Wegen gehen!!!!
Ich würde Dir empfehlen mit ihm die Hundeschule zu besuchen!!!!Alleine wirste das nicht schaffen!Bücher können hilfreich sein,aber einen guten Hundetrainer kann kein Buch ersetzen.Jede Huschu bietet ne Schnupperstunde an.Geh dort hin,guck Dir an wie dort gearbeitet wird(mit welchen Methoden) und entscheide Dich dann.Und lass Dich nicht verrückt machen.Dein süsser lernt schon noch was er darf und was nicht!!!!Und abrichten willste ihn doch nicht,oder???Ich meine ein Hund sollte gut und jederzeit gehorchen,egal welche Rasse.Aber er sollte auch immer noch Hund sein dürfen!!!

Und zum auslasten Fahrrad fahren,finde ich in Eurer Situation mehr als Bedenklich.Es sei denn Du möchtest fliegen lernen!:winken1: Daran hat yorkiefan sicher nicht gedacht und es wohl kaum böse gemeint!
Ich denke für Deinen süssen wäre eher Kopfarbeit geeignet.Schau einfach mal was die Huschu dazu sagt!Ich wünsch Euch beiden viel Erfolg....und berichte doch mal wie`s geht!!!!


:winken3:
 

yorkiefan

Sehr aktives Mitglied
Registriert
1 September 2005
Beiträge
794
Ort
Hessen
Hallo!

Wenn ich mit meinem Beitrag werletzend war, dann tud mir das wirklich leid und es war mit Sicherheit nicht beabsichtigt.
Ich möchte mich entschuldigen, wenn das so rübergekommen ist.
Das mit den täglich 3 x 10 minuuten bezog sich nicht auf diego persönlich.
Ich wollte nur damit sagen , das man sich die Rasse gut aussuchen sollte je nach dem was man mit dem Hund machen möchte.
Was das Fahrad fahren angeht,kann ich nur aus Erfahrung sprechen. Meine Freundin hatte sich mal einen Neufundländer-Leonberger Mix von einen Bauern geholt, der nur im Zwinger bzw. auf dem Hof war.Dieser Hund kannte gar nichts. Dem habe ich das Fahradfahren bei gebracht. Und eins könnt Ihr mir glauben.Gefallen bin ich auch ein par mal fast und auch ganz gefallen.
Aber man sucht sich auch dafür eine geeignete Strecke und man fährt nicht auch gleich los wie ein Irrer:fahren:
Ich habe zwar jetzt keinen Hund, bin aber mit Hunden groß geworden und habe 3 Jahre Hundesport gemacht und mit meinen Hund sogar die Schutzhund 2 Prüfung abgelegt. Ich war täglich auf dem Platz ,habe mich mit vielen Leuten ausgetauscht,viele Probleme diskutiert usw.
Der Labi kann das lernen neben dem Fahrad zu laufen ,auch ohne Stachelhalsband, es kommt auch mit darauf an, was man bereit ist zu tun.
 

Grinseentchen

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 Juli 2005
Beiträge
4.715
Ort
Mittelpöllnitz/Thür.
Moin Yorkie, na dann is ja gut:umarm:
Weißt du, ich war deswegen so sauer, weil ich sofort an meinen Einstieg hier ins Forum denken mußte.Ich bin so lieb empfangen worden:umarm: .
Hätte ich damals solcheAntworten bekommen, wäre ich bestimmt nicht mehr hier.
Weißt du, was ich sagen will.
Die Herzlichkeit untereinander ist es doch, was unser Forum so einzigartig macht.
 
Werbung:

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Guten Morgen Ihr Lieben!

Netti, ich glaub Dir das Du es nicht böse gemeint hast oder jemanden verletzen wolltest. Du hast über Beschäftigungsmöglichkeiten nachgedacht. Fahrrad fahren ist eine tolle Sache, wenn man selbst gerne Radtouren ins Grüne macht. Ich persönlich finde, dass es keine so tolle Beschäftigung ist. Da wär Agility, Obedience schöner. Viele meinen immer, ein Hund sei ausgelastet, wenn er fleißig gerannt ist. Für ihn ist aber meiner Meinung nach eine Denkaufgabe wesentlich attraktiver. Zudem fördert es die Beziehung Mensch-Hund. Aber nur soviel dazu.

yorkiefan schrieb:
..habe 3 Jahre Hundesport gemacht und mit meinen Hund sogar die Schutzhund 2 Prüfung abgelegt.
Darf ich fragen welche Rasse es war und aus welchem Grund Du die Schutzhundausbildung gemacht hast?
 
Oben