Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Problem mit Merle

Dieses Thema im Forum "Hunde-Erziehung, Hunde-Verhalten" wurde erstellt von Merle, 5 September 2004.

  1. Merle

    Merle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo!

    Wie ja schon in der Vorstellung beschrieben hatte ich bis vor kurzem (März) 2 Hunde.
    Nun ist Merle allein und hat sich total verändert.
    Sie war nie so angepaßt und *pflegeleicht* wie Hermes, da kommt ihr Vater durch.
    Aber kaum machen wir auch nur einen Schritt aus dem haus, hampelt sie rum, hört absolut nicht und sie prescht auf jeden Hund los, der sich nähert und gebärdet sich bellend wie wild.

    Ich hab schon ganz viele tolle Tipps (was kommen lassen, anschreien, Schleuderkurs mit Sztacheln usw.) bekommen.
    Nicht für meinen Hund.
    Wir würden gerne wieder einen Rüden dazu nehmen und es gibt auch einen Anwärter (1,4 Jahre). Aber wird das gehen?
    Ich glaube sie ist verunsichert, trauert und versteht die Welt nicht mehr!
    Aber wie kann ich feststellen, ob sie nur Schau macht aus Angst oder es Ernst meint und angreift.
    Ein Erfolgserlebnis würde ja alles nur verschlimmern.
    Zuhause im Umgang ist sie sehr lieb, auch mit den Kindern und befolgt auch Kommandos.
    Es kommt aber auch immer wieder mal vor, das sie Besucher oder auch Kinder anbellt. Auch das macht auf mich aber eher einen Unsicheren Eindruck!

    LG Bettina
     
  2. Devil2000

    Devil2000 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2004
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Nähe Linz
    Hallo,

    ich würde zunächst einmal behaupten, ohne die ganze Geschichte zu kennen, dass Merle jetzt in erster Linie viel Liebe und Verständnis braucht. Sie ist auf keinen Fall soweit, einen Zweithund zu akzeptieren. Setz Dich mit einem guten, sanften und kompetenten Trainer zusammen, erzähl die komplette Geschichte und findet eine Lösung. Offensichtlich hat Merle ja wohl starke psychische Probleme - Gewalt oder ein neuer Hund können keine Lösung sein.

    L G

    Devil
     
  3. Merle

    Merle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    NRW
    Hallo Devil!

    ich würde zunächst einmal behaupten, ohne die ganze Geschichte zu kennen, dass Merle jetzt in erster Linie viel Liebe und Verständnis braucht.
    = Ja, und genau das habe ich in den letzten Monaten ganz verstärkt getan. Gespielt, geschmust, geknubbelt und was dazu gehört.

    Sie ist auf keinen Fall soweit, einen Zweithund zu akzeptieren.
    = Meinst Du wirklich?

    Setz Dich mit einem guten, sanften und kompetenten Trainer zusammen, erzähl die komplette Geschichte und findet eine Lösung.
    = Hab ich gemacht. Wir haben versucht, ob sie Clickertraining annimmt, aber dafür ist sie nicht verfressen genug.
    Es gibt im Internet www.hundewelten.de

    Hast Du schon mal davon gehört oder gelsen. Sie sollen gut sein und arbeiten über Körpersprache. Eben wie Monty Roberts. Ende diesen Monats kann ich an einem 2 Tage Seminar hier in der Nähe teilnehmen.

    Offensichtlich hat Merle ja wohl starke psychische Probleme - Gewalt oder ein neuer Hund können keine Lösung sein.
    = Gewalt lehne ich total ab und liege deshalb mit vielen im Clinch, das ist mir aber egal.
    Ich habe einen Tierkinesiologen zu Rate gezogen und Merle bekommt zur Zeit zusätzlich Bachblüten und Homöopathie.

    Kann ich noch was tun.? Ich verbri nge ganz viel Zeit mit ihr.

    LG Bettina
     
  4. Devil2000

    Devil2000 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2004
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Nähe Linz
    Hey,

    Bachblüten und Liebe sind schon ein guter Anfang. Welche Blüten gibst Du ihr denn, wie oft und wie viele? Nimmst Du die Blüten auch selbst?

    Was Du tun kannst, ist, ihre Trauer zu akzeptieren und ihr Zeit zu geben. Wenn sie sehr an dem anderen Hund gehangen hat, dauert so etwas eben. Das ist bei manchen Menschen nicht anders. Versuche aber trotzdem, soviel "Normalität" in ihr Leben zu bringen, wie irgend möglich. Viel mehr kann ich Dir nicht raten, ohne den Hund zu kennen. Sorry

    L G

    Devil
     
  5. Merle

    Merle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    NRW
    Probleme mit Merle

    Hallo Devil!

    Jetzt hab ich es mit dem zietieren versucht, aber da hat es nicht geklappt.
    Nun hab ich Dein Post doch kopieren müssen!

    Bachblüten und Liebe sind schon ein guter Anfang. Welche Blüten gibst Du ihr denn, wie oft und wie viele? Nimmst Du die Blüten auch selbst?
    = Also ich habe gerade BB Pause.
    Merle bekommt laut Kinesiologen tgl 10 Trpf 13 und 17 für 14 Tage
    Danach 1x 5 Gl. Sulfur C1000
    Und für 6 Wochen Lycopodium D6 1xtgl 5 Gl.

    Was Du tun kannst, ist, ihre Trauer zu akzeptieren und ihr Zeit zu geben.
    = Ich kann sie ja sehr gut verstehen und kümmere mich sehr viel um sie


    Wenn sie sehr an dem anderen Hund gehangen hat, dauert so etwas eben. Das ist bei manchen Menschen nicht anders.
    = Ganz klar!

    Versuche aber trotzdem, soviel "Normalität" in ihr Leben zu bringen, wie irgend möglich. Viel mehr kann ich Dir nicht raten, ohne den Hund zu kennen. Sorry
    = Nicht Sorry, ist doch klar! Leider wirst Du viel zu weit weg wohnen, um sie selber zu sehen, fürchte ich mal!

    Heute war ich bei einem Mann, der resozialisiert echte Problemhunde (Beisser und so).
    Als Merle ausstieg sah er sie sich genau an, wie sie ging, wie sie schaute und er sagt:
    Angst und Unsicherheit.
    Dann bekam sie einen Softmaulkorb und er holte seinen Übungsrüden dazu!
    Wieder Angst und Unsicherheit!

    Er ist der Meinung ein souveräner Rüde wäre das richtige für sie.

    LG Bettina
     
  6. Devil2000

    Devil2000 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2004
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Nähe Linz
    Werbung:
    Hallo,

    Angst und Unsicherheit wegen Trauer gehen nicht weg, wenn ein sog. souveräner Rüde dazukommt, im Gegenteil.

    Tu ihr und mir einen Gefallen:

    Laß es erst einmal bei der Bachblütenbehandlung und geh vorerst zu keinem Trainer. Ich kann Dir in NRW niemanden empfehlen (wohne in Oberösterreich) und würde an Deiner Stelle alles vermeiden, was die Sache noch mehr verschlimmert (unseriöse Trainer oder inkompetente, souveräne Hunde, usw.)

    Laß erst mal die Bachblüten wirken.

    Meine Frage, ob Du die Blüten auch selbst nimmst, hast Du leider nicht beantwortet. Wie sieht*s damit aus?

    L G

    Devil
     
  7. Merle

    Merle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    NRW
    Probleme mit Merle

    Hallo Devil!

    Muß wieder Dein Post kopieren, mit dem zietieren klappt es irgendwie nicht.

    Angst und Unsicherheit wegen Trauer gehen nicht weg, wenn ein sog. souveräner Rüde dazukommt, im Gegenteil.
    = Im Gegenteil?

    Tu ihr und mir einen Gefallen:

    Laß es erst einmal bei der Bachblütenbehandlung und geh vorerst zu keinem Trainer. Ich kann Dir in NRW niemanden empfehlen (wohne in Oberösterreich) und würde an Deiner Stelle alles vermeiden, was die Sache noch mehr verschlimmert (unseriöse Trainer oder inkompetente, souveräne Hunde, usw.)
    = Aber ich schaffe es nicht Gassi zu gehen. Sie reißt mich regelrecht um, wenn wir einen Hund treffen!
    Nur in Haus und Garten kann ich sie doch gar nicht auslasten.

    Laß erst mal die Bachblüten wirken.
    = BB bekommt sie noch 5 Tage. Das Lycododium noch 4 Wochen.

    Meine Frage, ob Du die Blüten auch selbst nimmst, hast Du leider nicht beantwortet. Wie sieht*s damit aus?
    = Doch, hab ich! Steht oben ich habe gerade BB Pause.
    Möchtest Du wissen, welche es waren?

    LG Bettina
     
  8. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    9.652
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    Hallo Bettina!

    Na wie gehts dir jetzt mit Merle?
    Ist die Situation immer noch unverändert?

    LG
    Margit
     
  9. Merle

    Merle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    NRW
    Hallo Margit!

    Ja, leider ist alles unverändert!

    LG Bettina
     
  10. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Kopf hoch Bettina,

    es wird schon wieder. Ich weiß, daß du Merle die Zeit gibst, die sie braucht.

    Die Merle-Flugdobimaus kann sich glücklich schätzen, daß sie so ein verständnisvolles Frauchen hat, dafür hast du einen mega- :umarm: verdient!!!!!!!!!

    Liebe Grüße und weiter fest Daumen gedrückt von Aisha
     
  11. chriase

    chriase Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2004
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Mattsee
    re

    Hallo Bettina,
    du schreibst alles ist unverändet?

    Kann es sein das die Mischung der Bach-Blüten nicht stimmt?
    Ich möchte Deiner Kinosiologin natürlch in keiner Weiser zu nahe treten, aber ich hätte laut Bauch-Gefühl und ohne den Hund zu kennen eine andere Mischung zusammengestellt.
    Auch ist es meiner Ansicht nach nicht richtig, die Bach-Blüten nur 14 Tage zu geben und dann homöopathisch weitermachen.
    ( sei mir nicht böse, aber das kommt mir vor wie nach dem Motto: Helfen die Blüten nicht, dann vielleicht die Homöopathie )
    Wenn schon, dann entweder Bach-Blüten oder Homöopathie
    Zusätzlich zu den Bach-Blüten könnte noch die TTouchmassage helfen.
    vielleicht wäre es besser, statt einer Kinesiologin einen THP in Deiner Nähe aufzusuchen.
     
  12. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Servus Chriase,


    hast du selbst Erfahrung mit den T-Touches? Wenn ja welche, hast du das in Seminaren gelernt, wann wendet man es an und, und, und. Ich weiß, daß es bei jedem Tier angwendet werden kann und es sich um bestimmte Massagepunkte handelt.

    Kannst du mir bitte genaueres berichten?

    Liebe Grüße Aisha
     
  13. Merle

    Merle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 September 2004
    Beiträge:
    110
    Ort:
    NRW
    Werde darüber nachdenken.

    LG Bettina

    P.S. Mittlerweile muß ich auch noch dazu sagen, das es seit wir den tollen Übungsdobi gefunden haben besser läuft. Sie reagiert recht gut auf ihn. Aber sie haben sich ja auch erst 3x gesehen.
     
  14. chriase

    chriase Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 September 2004
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Mattsee
    Hallo Aisha,

    während meiner Ausbildung zum THP hatten wir auch ein Wochend-Seminar mit Clarissa von Reinhard. Wo wir die Grundkenntnisse in TTouch erworben haben. Ich habe danach noch einige weiterführende Seminare gemacht.
    Bei der TTouch Massage handelt es sich nicht um " bestimmte Massagepunkte," sondern es wird mit verschiedenen Touches gearbeitet. Es gibt verschiedene Arten der Touches, die mit unterschiedlichen Druckstärken ausgeführt werden.
    Mann kann diese Art der Massage bei allen Menschen und Tieren anwenden.
    Anwendung:
    bei ängstlichen Hunden, bei Verhaltenstörungen, bei Schmerzen nach Zerrungen, Muskelkater, Prellungen, etc.
    Wenn du willst, kann ich dir gerne einige gute Bücher dazu empfehlen.
     
  15. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Supi, welche Bücher könntest du mir empfehlen?

    Kann jeder diese Ausbildung machen oder sind da Grundkenntnisse notwendig.

    Was kostet das, wie lange dauert ein Seminar?

    Ist THP Tierheilpraktiker?


    Liebe Grüße Aisha
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden