Stop dem Bellen

Barracuda

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 August 2004
Beiträge
108
Ort
Schweiz
Hallo zusammen

Ich hab ein grosses Anliegen, resp. Frage. Ich habe neben meinem Wolfshybriden noch eine 2jährige Mischlingshündin, voller Temperament.
Leider hat sie eine grosse Schwäche fürs Bellen. :wut1: Sie bellt wenn Sie Freude hat, wenn jemand ums Haus läuft (diese 2 Eigenschaften sind ja noch ok), allgemein beim Spielen.

Was meint Ihr, wo muss ich mit dem Training beginnen, damit ich dieses sehr laute Bellen unterbinden kann. Muss ich herausfinden, warum Sie überhaupt bellt (Eifersucht, Verteidigung, Minderwertigkeitskomplex) oder soll ich direkt das Bellen in gewissen Situationen unterbinden?

Ich will Ihr unter keinen Umständen irgendwelche Freuden stehlen oder unterbinden. Sie hatte die ersten 6 Lebensmonate ein schweres Leben, bevor wir sie aus dem Tierheim befreit haben. Nun, ich bin der Meinung, nach 1,5 Jahren sollte ein Hund sein neues Zuhause verstehen können.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht, um diese einzige nicht so tolle Eigenschaft zu unterbinden?

Vielen Dank für die Mitteilung Eurer Erfahrungen :danke:
 
Werbung:

Aisha

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 Juni 2004
Beiträge
341
Servus Barracuda,


ich denke, wenn du das Bellen schnell in den Griff bekommen möchtest, solltest du hier ansetzen.


Um deinem Hund das Bellen abzugewöhnen, muß er erstmal lernen, auf Befehl zu bellen, Kommando:Gib laut. Du weißt ja selbst, wenn deine Hündin am liebsten bellt. Wichtig, Gib KEIN Leckerli, sondern streichel sie und sag ihr, fein.

Ich weiß, das klingt jetzt ziemlich komisch, du willst ihr ja das Bellen abgewöhnen. Nun Teil zwei. Immer dann, wenn sie NICHT bellen soll, Kommando:pfui laut. Schieb ihr sofort ein Leckerli ins Maul und lob sie, brav.

Sie wird schnell ruhig sein, wenn sie dafür belohnt wird, es zahlt sich ja aus.


Wünsch euch beiden alles Gute und berichte mal, wie es läuft.
Liebe Grüße Aisha
 

Barracuda

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 August 2004
Beiträge
108
Ort
Schweiz
Servus Aisha

Vielen Dank für Deine Antwort.

Genau an dieses Prozedere habe ich auch schon gedacht und bin auch dran, es umzusetzen. Leider, zu meinem Schmerz, liegt es in der Zukunft nicht mehr in meiner Hand, Cheyenne zu erziehen (Genaueres auf meiner Homepage). Aber ich denke, dass solch eine Methode sicher die Beste wäre. Was ich noch nicht erkannt hat. ist der zweite Teil, den Du beschrieben hast. Gute Idee. Danke

MfG Matuk


*** Link entfernt, bitte an die Forumsregelnhalten ***
 
Werbung:

Aisha

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 Juni 2004
Beiträge
341
Schade, das tut mir leid für die Hündin und dich, ich hoffe, daß sie zu verständnisvollen Menschen kommt.

Es freut mich, wenn ich dir ein wenig helfen konnte :)

Liebe Grüße Aisha
 
Oben