Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Tier retten oder Autokarambolage verursachen?

Dieses Thema im Forum "Tiere Allgemein" wurde erstellt von Lutzi, 16 Juli 2005.

  1. Lutzi

    Lutzi Mitglied

    Registriert seit:
    5 April 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    47057 Duisburg-Neudorf
    Werbung:
    :confused: :confused: Ihr kennt ja vielleicht noch meine Geschichten von den Katzen meiner Tocher, der Kater überfahren vom Auto und die Kätzin überfahren vom Zug. :weinen3:
    Jetzt habe ich an Euch mal einige Fragen: die Sache mit dem Kater passierte grade zur Hauptverkehrszeit, morgens früh gegen 7 Uhr. Es handelt sich hier um die Anfahrt zur Autobahn, leicht bergauf. Vorne an der Ampel sind es noch vier Spuren. Nach ca. 100 m sind es dann nur noch zwei Spuren, die dann oben über eine Zugbrücke führen. Und genaudort, als die Fahrbahnen sich verengten, stand der Kater auf der rechten Seite und dachte so bei sich: die bewegen sich alle vorbei und tun mir nichts. Er ging also auf die Fahrbahn und hatte sogar Augenkontakt zu dem Fahrer/der Fahererin. Was hätte die/der machen sollen, um ihm auszuweichen? :confused: Was würdet ihr machen? Dem Tier ausweichen und somit auf die Gegenfahrbahn gelangen in den Gegenverkehr, oder aber nach rechts ausweichen über die recht hohe Fahrbahnkante auf den Bürgersteig ausweichen?? Wo hinter Dir eine Autoschlange fährt oder wo Dir eine Autoschlange entgegenkommt? Oder aber eine Vollbremsung machen und etliche Fahrzeuge fahren wohlmöglich aufeinander?
    Bitte mal ganz ehrlich sein.:debatte:

    Ich für mich würde sofort für das Tier entscheiden (also dem Tier ausweichen meine ich) so fern ich irgendwie Platz habe auszuweichen! Aber wenn ich weder rechts noch links Platz habe und gleich hinter mir `ne Autoschlange, ich bin mir nicht sicher, ob ich mich für das Tier und gegen das Auto entscheiden würde??!!
    Danke im voraus für Eure Vorschläge. :umarm:
    Bruni = Lutzi
     
  2. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo Bruni
    Also der erste Reflex bei mir in so einer Situation ist jedesmal die Vollbremsung.
    Danach findet dann das Ausweichmanöver statt.
    Falls kein Platz zum Ausweichen ist isses schon übel,aber ich mache immer das selbe....***Vollbremsung***
    Wer kann schon einfach so ein Tier überfahren!Egal ob HUnd,Katze oder Hase....
    Ich habe auch schon mal für ne Ratte gebremst....aber jeder sieht das wohl anders.Ich denke in so einem Fall nie an andere oder das Auto!!!!Falscher Fehler aber ist eben so...
     
  3. Flauschfussel

    Flauschfussel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 Mai 2005
    Beiträge:
    8.326
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Siegen
    Hallo Bruni!
    Ich bremse-und wie!
    Wenn das nicht geht, weiche ich aus.
    Ich denke da an letzten Herbst, da hab ich für ein Igelchen morgens um 600h ein Manöver hingelegt, aber hallo :)
    (Igel ist nix passiert-Muddern happy)
    An´s Auto habe ich dabei noch nie gedacht.
    LG
    Andrea
     
  4. Lutzi

    Lutzi Mitglied

    Registriert seit:
    5 April 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    47057 Duisburg-Neudorf
    Ich für mich würde sofort für das Tier entscheiden (also dem Tier ausweichen meine ich) so fern ich irgendwie Platz habe auszuweichen! Aber wenn ich weder rechts noch links Platz habe und gleich hinter mir `ne Autoschlange, ich bin mir nicht sicher, ob ich mich für das Tier und gegen das Auto entscheiden würde??!!
    Danke im voraus für Eure Vorschläge. :umarm:
    Bruni = Lutzi[/QUOTE]

    Wie schon erwähnt würde ich persönlich eine Vollbremsung hinlegen, egal ob Autos hinter mir sind oder mir entgegenkommen.
    Aber leider sieht mein Mann das anders: "Ich würde doch wegen eines Tieres keine Autoschäden verursachen!" Also nehm ich an, daß er daß von mir oder von seiner Tochter (4 Jahre Führerschein, er zahlt noch die Versicherung, weil sie jetzt erst mit der Ausbildung zu Ende war) auch erwartet. :weinen3:
    Bis jetzt hat er mir aber auch noch nicht davon erzählt, daß ihm ein Tier vors Auto gekommen ist. Einmal nur hätte er, auf dem Motorrad sitzend, eine Katze von rechts kommend gesehen. Hatten Augenkontakt, trotzdem sei sie weitergegangen. Da er von überfahren nichts erwähnte, nehm ich an, daß er wohl langsamer gefahren ist, damit sie rüber konnte.
    Damals kurz nachdem der Kater meiner Tochter überfahren worden war, habe ich eine Weile an die Möglichkeit gedacht, daß mein Mann ihn auf dem Gewissen hatte. Zeitlich gesehen hätte das hingehauen. Grade als er losfuhr zur Arbeit, muß das Tier bei uns vorbeigekommen sein. Dachte dann, daß er ihn eingeladen und oben am Berg hingelegt hat. Konnte aber keinerlei Beweisspuren in seinem Auto finden. Mußte dann aber wohl diese Gedanken verwerfen, denn als ich ihn dann anrief um ihm vom Todesfall zu erzählen war er auch sehr traurig und hatte mir ja dann vorgeschlagen, mir eine Katze aus dem Tierheim zu holen.
     
  5. süßer-hasi

    süßer-hasi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16 März 2004
    Beiträge:
    1.323
    Ort:
    Cuxhaven
    ich hatte schon mehrere Situationen, wo ein Tier auf einmal auf die Strasse rannte. Ich fahre jeden Tag 120 km zur und von der Arbeit. Alles Dörfer und Landstrassen.

    Und bis jetzt hab ich mich immer für das Tier entschieden. Wenn mir wirklich mal jemand wegen einem Tier hinten rein fährt, dann hat er/sie zu wenig Abstand gehalten. :nono:

    Ich bremse für jedes Tier.. egal wie groß oder klein.. manchmal kommen einem auch diese weißen Schmetterlinge vors Auto.. ich bremse.. hihi.. darf man gar keinem erzählen.. aber ich tus trotzdem, da allerdings wirklich nur, wenn kein Auto in der Nähe ist. :rolleyes:
     
  6. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Werbung:
    :jump1: :jump1: Schmetterlinge????

    Manchmal ist das wirklich der Reflex.Man erschrickt ja auch wenn ein Vogel hoch fliegt oder so!!!!!

    Ich würde auch jederzeit und immer wieder für ein Tier bremsen!!!! :)
     
  7. atoronja

    atoronja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 April 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Berlin
    Gut das ich mir darüber keine Gedanken machen muss ,da ich keinen Führerschein habe . Denke aber ich würde auch für ein Tier bremsen.
     
  8. Dawn1

    Dawn1 Mitglied

    Registriert seit:
    1 Dezember 2003
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Niedersachsen
    Da kenn ich nix...

    volle Pulle in die Klötze und hoffen, dass es gut geht.

    Aber leider weiß dieser dusselige Igel nicht, dass auch hinter mir Autos kommen, die ihn direkt anzielen und platt machen.
    Auch die Katzen, die ich mit meinem Hupkonzert verschrecke, laufen hinter mir über die Straße.

    Leider habe ich auch schon einige schwarze Flecken auf meiner Seele.
    Ein Kaninchen und zwei Katzen. Und alle sind ins Auto gelaufen, als ich schon fast vorbei war.
    Es war jedesmal schrecklich und ich war völlig fertig.
    Eine Katze wurde vor mir überfahren und lag mitten auf der Straße. Sie lebte noch und schrie vor Schmerzen.
    Diese arme Kleine habe ich auf den Seitenstreifen gelegt und bin Stunden bei ihr geblieben, bis die Feuerwehr kam, um sie einzuschläfern.

    Nachts fahre ich laut hupend über die Landstraßen, damit die Tiere sich verstecken und mich wahrnehmen.

    Ein Tier wissentlich zu überfahren, ist das Widerlichste, das ich mir denken kann. Was ist schon Blech?

    Gruß Dawn :katze: :katze3:
     
  9. krstie

    krstie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 März 2005
    Beiträge:
    1.225
    Ort:
    Endenburg (Steinen) DE
    ich hatte bis jetzt - trotz 17 Jahren Fahrpraxis ziemliches Glück - ich bremse immer für Tiere, wenn es irgendwie möglich ist - nur einmal habe ich einen Marder überfahren, der zwischen Vorder- und Hinterrad durchgerannt ist - da konnte ich einfach nichts mehr tun - leider fand ich ihn dann nicht - er ist wohl verletzt davon gerannt

    allerdings gibt es bei mir Grenzen - wo immer ich bremsen kann, ohne ein Menschenleben zu gefährden - und das war bis jetzt immer der Fall - tu ich's natürlich - aber wenn ich zwischen Tier und Auffahrunfall mit womöglich mehreren Verletzten oder sogar Toten entscheiden muss, dann überfahre ich das Tier - einfach weil ich absolut NIEMALS am Tod eines Menschen Schuld sein möchte - soweit ich das selber steuern kann - natürlich würde ich lange damit zu kämpfen haben, dass ich am Tod eines Tieres Schuld bin - aber da besteht dann doch noch ein Unterschied zwischen Tier und Mensch für mich

    was mir genau so egal wäre wie meinen Vorschreibern wäre ein Blechschaden - den nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dadurch ein Tier retten kann - ich hab auch schon ab und zu mal die Strassenpfähle gestreift, weil ich einem Tier ausgewichen bin

    und meine Nachbarn lachen sich jeweils schief, wenn sie mich in der Frosch-Wanderungs-Zeit sehen - da fahre ich Slalom um die Tiere rum - auch wenn ich weiss, dass der nächste Nachbar, der nach Hause fährt, die Tiere dann überrollt - ich kann's nicht

    nun noch eine kleine Anmerkung
    diesen Satz von Dir fand ich ganz schön erschreckend - wie schlecht muss eine Beziehung sein, um seinem eigenen Ehemann so etwas zuzutrauen?
     
  10. Grinseentchen

    Grinseentchen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2005
    Beiträge:
    4.715
    Ort:
    Mittelpöllnitz/Thür.
    Hallöchen, möchte auch meinen Senf dazugeben.
    Ich würde auch auf jeden Fall bremsen und in dem Moment nicht ans Auto denken.Mit Ausweiche klappt ja nicht wirklich, weil besonders Katzen garantiert in die verkehrte Richtung rennen.
    Das mit den Schmetterlingen erlebe ich ähnlich:ich brems nicht, zieh aber den Kopf ein (als ob das Auto dadurch niedriger wird :doof: )
    Ich war aber zum Glück noch nie in so einer Situation, hatte immer das Glück gerade alleine auf der Straße zu sein, um eben mal Katzen, Hund, Enten etc.rüber zu lassen.
    Aber vor 2 Jahren hat uns mein Schwiegervater von einer Feier abgeholt und heimgefahren.Ich merkte bloß etwas holpern, bis mein Mann sagte, er solle rechts ranfahren.
    Da hatten wir ein Reh überfahren.Wir sind raus und zurück zum Reh.Es war natürlich tot, aber was das Schlimmste war:das arme Tier war vor ihrem Tod mit Zwillingen schwanger, die lagen auch auf der Straße.Mir hat es bald das Herz rumgedreht.Aber die Kleinen waren auch tot, sonst hätte ich sie mitgenommen. :weinen3:
    Aber ehrlich:Absicht war das nicht, manchmal kann man nicht schnell genug reagieren.
    Alex
     
  11. Delfin

    Delfin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2 März 2004
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Kreis BM (K)
    Auch auf die Gefahr hin, daß ich mich unbeliebt mache ... so ganz genau kann mann / frau nicht wissen, wie er/sie reagiert. Das geschieht ganz einfach erst dann, wenn die Situation eintritt.

    Gegenfrage - wer will wirklich, daß das Auto Schrott ist, wenn man tagtäglich darauf angewiesen ist?!

    Gegenfrage - wer riskiert sein eigenes Leben oder das anderer Verkehrsteilnehmer?!

    Ich weiß nur wie ich bisher reagiert habe, wenn ich "zügig" um eine langgezogene Kurve kam und plötzlich ein Stau vor mir war. "Irgendwie" hab ich es meist geschafft im Rückspiegel zu checken, was hinter mir los ist - und bin dann auf die Kupplung und auf die Bremse ... bisher ist es meistens gut gegangen. Zweimal ist mir einer draufgedonnert - kein Wunder, die haben vorher schon in meinem Kofferraum geparkt.

    Ich seh zu, umsichtig zu fahren - vorausschauend. So habe ich schon ein paarmal ein Tier in der Entfernung gesehen - und konnte mich einrichten. Ich hupte oder fuhr langsamer, so habe ich zum Glück noch nie ein Tier getötet. Denn: das möchte ich unbedingt vermeiden.

    Liebe Grüße
    Delfin
     
  12. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Keine Angst....jeder kann hier seine Meinung sagen und macht sich nicht unbeliebt!!!! :banane: :banane:

    Man weis ja nie so genau wie man reagiert,aber stell Dir mal vor Du fährst über ne Landstrasse.Nichts böses Ahnend und plötzlich springt ein Reh auf die Strasse.Was machst Du???
    Der erste Reflex ist doch die Vollbremsung(bei mir zumindest)
    Das geht alles in Sekundenbruchteile....Rückspiegel...Bremse...fertig!!!!!!
    Was würdest Du tun wenn hinter Dir ein Auto wäre.An Dein Auto denken?Das Du es dringend brauchst?Das wer weis was passieren kann?
    Dem Reh in die Augen sehen und drauf halten????
    Ich würde so eine Situation niemanden wünschen,denke aber das 80% für das Tier bremsen würden!!!!Wie siehst Du das???Oder überhaupt alle Fories?Würde mich echt mal Interessieren!!!!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden