• Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Warum man Hunde nicht lange alleine lassen sollte...

Walter

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
1.567
Ort
Mühlviertel, Oberösterreich
Ein Hundebesitzer hat seinem Hund eine kleine Kamera umgeschnallt und das Haus verlassen, er wollte wissen, was der Hund macht wenn er alleine ist.

Herausgekommen ist kein spektakuläres Video, sondern ein Video das anschaulich macht, dass Hunde Herdentiere sind und nicht lange alleine gelassen werden sollten. Und natürlich ist es interessant, das Leben mal aus Sicht eines Hundes zu sehen und wie riesig die Menschen wirken.


Bitte helft mit, dass diese Botschaft möglichst viele Menschen erreicht!
Wenn ihr auf Facebook seid, teilt dieses Thema! Wie das geht? Ganz unten im Thema auf das Facebook-Empfehlen klicken. Wenn ihr nicht auf Facebook seid, könnt ihr auch gerne das Thema jemandem als Link senden.
 
Werbung:
Und dann schaut euch mal an wie viele Hundebesitzer es toll finden wenn der Kopf des Hundes immer zu ihm aufschaut.
Ich selber halte davon nicht viel!
Geht mal in die Hocke und macht euren Schnürsenkel zu dabei bitte aufschauen
dann wißt auch ihr wie weh das nach einer Weile tun kann.
Kein Wunder also wenn immer mehr Tiere unter Verspannung leiden!
 
Der Arme. Wie er sich grämt.
Leider ist es für viele Menschen auch ein Geldfaktor ob sie sich einen Hund halten können.
Geschweige denn zwei.
Dass die Hundesteuer dazu auch noch teurer geworden ist macht die Entscheidung für viele sicher nicht leichter.
Es wäre auch sehr hilfreich wenn die Menschen auch ihre Hunde auf den Arbeitsplatz mitnehmen könnten.
Kommt natürlich auch darauf an um welche Umgebung es sich handelt.

Ich bin ja auch bei "facebook" und habe mehrere Seiten "geliked" die sich mit dem Thema Tiere beschäftigen.
Vor allem die armen Hunde aus Rumänien und Bulgarien, aus Ungarn... tun mir leid.
Hier hilft man am besten vor Ort, auch mit Sachspenden. Und damit ist wiederum der Bevölkerung geholfen.
Aber wenn man sich entschließt einen solchen Hund zu "importieren" und bei sich aufzunehmen, dann muss man sich schon darüber Gedanken machen ob man auch Zeit für ihn hat. Und auch, ob die anderen Familienmitglieder ebenso ein Haustier wollen.

Man könnte auch jemand beauftragen mit dem Hund Gassi zu gehen,
und überhaupt nach dem Rechten zu sehen.
Ist vielleicht auch wieder eine Kostenfrage, und braucht auch großes Vertrauen.
 
Ich muß sagen , meine Hunde würde ich nicht wieder jemanden anvertrauen.
Mein Rüde habe ich als ich Krank war meiner damaligen Trainerin anvertraut.
Das war ein Sonntag und sie war eine wirklich ausgebildete Trainerin.
OK das hat geklappt und sie hat sich an meine Anweisungen gehalten.
Dann hatte ich meinen Rüden mal mit einen ehemaligen Gassigehenkumpel mitgehen lassen.
Dessen Hündin war verstorben und auch er hatte Anweisungen erhalten.
Vor allen das er den Rüden an der Leine zu lassen hat.
Beim zweiten mal war mein Sohn mitgegangen und so schnell konnte der gar nicht reagieren als der gassikumpel meinen Rüden von der Leine ließ.
Seid dem habe ich meinen Rüden mit niemanden mehr mitgehen lassen.

Das mit dem Ableinen hätte nämlich verdammt in die Hose gehen können!
Zumal mein Rüde nach vorne geht wenn ein anderer Hund seinen Wohlfühlbereich unterschreitet. Da er jedoch abrufbar war und ist war nix passiert.

Also schön aufpassen wen ihr eure Hunde anvertraut!!
 
Meine Tochter hat ja zwei Hunde und die beschäftigen sich ganz gut miteinander, denn das tun sie auch wenn sie zu Hause.
Ansonsten ist meine Tochter noch Hundesitter bei dem Hund meiner Freundin, d.h. sie fährt nachmittags hin und geht eine Stunde mit dem Hund hinaus. Ein paar Stunden später kommt dann meine Freundin und findet ihren Hund immer total entspannt, schlafend vor :LOL:
 
Ich werde es gleich in meinen Nähforen teilen da sehr viel Tierbesitzer dabei sind unter anderem eine wo der 2 Hund die letzte Advent Woche über die Regenbogenbrücke ging und der andere jetzt auch wenn sie da sind auf vieles total ängstlich reagiert was vorher nicht so war so das er gestern Abend bei der Knallerei sich in die äußerste Ecke der Wohnung verkrochen hat.
 
Ich habe es auf Facebook geteilt, hoffe das die Menschen es endlich begreifen das Hunde keine Einzelgänger sind und es nicht mögen alleine zu bleiben
 
Wenn der Mensch jedoch Geld verdienen muß?
Also meine sind zwar zu zweit , jedoch nur weil mein Mann sich die Hündin angeschafft hat.
Natürlich für ihn die falsche Rasse und somit habe ich die beiden an der Backe.
Sollte nun mein Rüde zuerst gehen müssen, MUSS ich ob ich will oder nicht für Madam wieder einen Gefährten holen.

Das Tiere Geld kosten weiß wohl jeder hier und somit müssen dieTiere nun mal erlernen alleine zu bleiben.
Übrigends wenn ich die Hunde mit drinne habe läuft ständig der Fernseher und die zwei liegen gemütlich rum.
Und auch wenn die Hunde alleine draußen sind höre ich immer wieder wie brav die zwei sind.
 
Ich habe einen Hund, bin aber am Wochenende bei der Familie, wo es noch einen weiteren Hund gibt. Ich dachte mir anfangs auch, dass es kein Problem wäre Hunde regelmäßig alleine zu lassen, da sie eh so viel schlafen. Dann ist mein Hund eingezogen und ich wurde eines besseren belehrt. Mein Hund kann zwar problemlos alleine bleiben, mag das aber nicht so. Ich habe das große Glück, dass ich meinen Hund so gut wie überall mit hin nehmen kann und er deshalb auch kaum alleine bleiben muss.
 
ein noch größerer irrglaube ist es ja, dass katzen einzelgänger sind. wir haben zwei katzen und zwei hunde, um einsamkeit zu vermeiden, wenn wir mal nicht da sind. ist zwar fast immer wer da, aber wenn man mal zum einkaufen geht und sie nicht mitkommen, ist das viel besser, wenn sie nicht allein sind.
 
Werbung:
Ich glaube auch dass man sie nicht überall hin mitnehmen kann und sie sehr wohl auch aleine bleiben sollen, es muss halt ein Wechselspiel sein, klar sollte man auch nicht jeden Tag 12 h den Hund alleine lassen, klar wird dem dann fad und der sucht sich Beschäftigungen.
 
Zurück
Oben