Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Kessy wurde gebissen...Heul

Dieses Thema im Forum "Hunde-Forum Allgemein" wurde erstellt von Sinaa, 31 Mai 2005.

  1. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Werbung:
    Ganz schrecklich....könnte echt heulen. :weinen3:
    Mein Mann ist vorhin mit Kessy raus gegangen und direkt hier vorm Haus
    wurde sie von ner Schäferhündin gebissen!
    Kessy lief auf die Schäferhündin zu(ohne leine) :mad:
    und wollte mal Tach sagen....und da wars auch schon passiert!!!!!
    Rechtes Bein....oben am gelenk ein Loch so gross wie der Reisszahn der Schäferhündin und von unterseite auch
    Wir sofort mit ihr zum TA.Wurde ausgespült,Salbe rein und das von oben wurde geklammert.Das untere Loch hat se offen gelassen falls sich eiter bilden sollte,damit das abfließen kann.Antibiotikum hat se auch bekommen und ein Schmerzmittel.Für die nächsten 5 Tage auch noch Tabletten und Salbe!!!Kessy steht unter Schock.
    Scheiß Tag heute,echt!!!!!!Ich hoffe das sich da nicht noch was nachbildet!!!! :weinen3:
     
  2. atoronja

    atoronja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 April 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Berlin
    :umarm: Wie geht es Kessy heute ?Hoffe ist nicht ganz so schlimm . :rolleyes:
     
  3. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Ohje, das ist ja schrecklich! Hoffe sehr, das Kessy schnell wieder gesund wird! Vor allem aber auch, das sie das Erlebnis gut verarbeitet!

    Gaaaaaaaanz liebe, gute Besserung von mir und Debbie :trost:
     
  4. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    9.652
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    achherrje! Ich möcht mich den Beiden anschliessen!
    Hoffentlich gehts ihr wieder besser heute!

    Was hat den der andere Besitzer zu dem Vorfall gesagt?

    LG
    Margit
     
  5. krstie

    krstie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 März 2005
    Beiträge:
    1.225
    Ort:
    Endenburg (Steinen) DE
    hi Sina

    tut mir echt leid für Deine Hündin - ich hoffe, es geht ihr schon wieder etwas besser
     
  6. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Werbung:
    Guten morgen ihr lieben
    Vielen Dank für die tröstenden Worte.Die Nacht war echt MIst.Kessy hat alles noch mal im Traum durchlebt.Laut geschrien und wahnsinnig gestrampelt.
    Aber das haben wir nun auch überstanden.Habe ihr heute morgen das Schmerzmittel gegeben und Salbe drauf gemacht und da ging es einigermassen.Hat nicht mehr so doll gehumpelt und gefressen hat se auch.
    Hunde sind schon echt hart im nehmen!!!
    Wird schon wieder werden.Im Park hat sie dann auch vor den anderen Hunden keine Angst gehabt und da war ich auch schon mal beruhigt!!! :)
     
  7. Lissy

    Lissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Land Salzburg
    Freu mich für dich das es Kessy besser geht.Ich hatte nicht so viel Glück mit meinem ersten Dackel.Auch er wurde von einem Schäferhund zu Tode gebissen ganz unerwartet.Seit damals habe ich vor dieser Rasse ein ungutes Gefühl weil sie manchmal unberechenbar sind. :brav:
     
  8. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Das tut mir sehr Leid für Dich Lissy :umarm:
    Mir sind diese Hunde auch nicht so sympathisch und nun noch weniger...
    Andersrum denke ich Kessy ist selber schuld..ist ja einfach drauf zu gelaufen...
    Sind ja nicht alle Hunde so friedlich wie sie :nono:
    ...und es ist ja noch einigermaßen gut ausgegangen.Die Wunden heilen bereits zu und mir dem Laufen gehts auch.
    Alles in allem echt noch mal Glück gehabt.....hätte wirklich anders ausgehen können!!!!
     
  9. atoronja

    atoronja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 April 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Berlin
    Da hat Kessy ja wirklich Glück gehabt.Lissy :umarm: weil sie nicht so viel Glück hatte.Ich muss sagen meine ist ja ein Schäferhundmischling und unberechenbar deswegen bleibt sich ja auf der Strasse an der Leine.lg Atoronja
     
  10. Mümmie

    Mümmie Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2005
    Beiträge:
    8
    Arme Kessi

    Eine gute Besserung wünschen der lieben Kessy auch Mümmie und Archie. Leider werden wir auch oft von Schäferunden - oft grundlos - gebissen. Immer wieder war es ein stückchen mehr Arbeit, dem Hund begreiflich zu machen, daß nicht alle Hunde böse sind. Aber nach der Beißerei mit Schäferund Nr. 17 denke ich etwas anders über unsere tolle Hundeverordnung nach... Ich traue keinem Schäferund mehr und Archie darf auch zu keinem mehr hin. Ich war mit ihm extra in einer Hundeschule, wo extrem viele Schäferhunde waren. Angeblich alle total lieb... Erst haben sie mit ihm gespielt, alles war o.k. und dann ist wieder einer über ihn her. Habe auch überprüfen lassen, ob es an meinem Hund liegen könnte (mehrmals) aber es wurde festgestellt, daß alles nicht von meinem Hund ausging. Ich weiß genau, was Du mit Kessy nun durchmachst und wie schlimm das ist. Das ist so, als hätte der andere Hund einen selber gebissen. Isolier sie aber nicht und laß sie weiter mit anderen Hunden zusammen. Es ist ganz wichtig. So hilfst Du ihr, die ganze Angelegenheit schnell zu verarbeiten. Und Du verarbeitest so automatisch mit. Also, laßt die Ohren nicht hängen. Wird alles wieder gut! Nochnals alles liebe und gute Besserung!
     
  11. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Danke für die tröstenden Worte Mümmie.Da fühlt man sich nicht so allein.Ich isoliere Kessy nun auf keinen Fall.Nur hat uns dieser Vorfall wieder etwas zurück geworfen!!Hat jetzt fast 2 Jahre gedauert um Kessy so weit zu haben das sie nicht vor jedem HUnd angst und Respekt haben muss.Etwas Selbstbewusstsein kam auch bei Ihr nun zum Vorschein.Nun isses wieder weg so wie es aussieht.Heute hat sie sich im Park wie ganz am Anfang als wir sie bekommen haben wieder vor jedem anderen Hund hingelegt :weinen3:
    Ich hoffe das es nur ne Phase ist und sich schnell beheben lässt.Ich habe ihr jedesmal gut zugeredet und ihr gezeigt das der jeweilige HUnd nicht böse ist!!!Ich hoffe das der Biss nicht wieder alles kaputt gemacht hat!! :weinen3:
     
  12. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Guten Morgen Ihr Lieben!

    Auch ich möcht gern etwas zu dem Thema Schäferhund sagen. Debbie hat leider auch schon einige schlechte Erfahrungen mit Schäferhunden gemacht, sogar mit einem Rüden. (Ist also Blödsinn wenn jemand sagt, Rüde und Hündin verstehn sich immer. Ist wie bei uns Menschen: entweder ist man sich symphatisch oder nicht.) Das Problem was wir, oder besser ICH jetzt hab, ist, das ich total unruhig werde wenn ich nur ein Schäferhund sehe. Das Problem besteht darin, das Debbie meine Angst spürt und sich dementsprechend verhält.

    Nun ist es so, das meine Freundin einen 2 jährigen Schäferhundrüden hat. Ich hab ihn aufwachsen sehen und somit seine Entwicklung beobachten können. Kurz gesagt, er ist ein kleiner Schisser, hat aber ne große Klappe. Er hat früher andere Hunde, insbesondere Rüden angemacht und sein "Tänzchen" sah für andere immer recht gefährlich aus (Borste/entblöste Zähne/Rute hoch). Meine Freundin, ihr Lebensgefährte und ich haben uns dann verschiedene Hundeschulen angesehen. Darunter auch die Schäferhundvereine. Sie nahmen ein paar Probestunden, aber sein Getue im Bezug auf andere Hunde wurde nicht besser. Der Hundetrainer riet dann zu einem Teletac-Gerät und da gingen bei mir die Alarmglocken los! Ein ängstlicher Hund mit großer Klappe und dann sowas??? Nee, das kann nur nach hinten losgehen. Glücklicherweise fand meine Freundin eine andere Hundeschule die kompetent war/ist.

    Alles in allem muss ich sagen, das Schäferhunde nicht grundsätzlich böse sind. Jede Rasse hat so seine Eigenart und ich glaube, ein Schäferhund braucht eine "starke Hand" in der Erziehung. Wisst Ihr wie ich das meine? Inkonsequenz lässt ihn Dominant und vielleicht sogar gefährlich werden. Ich glaube sogar, das viele Schäferhundhalter sich dessen nicht bewusst sind und deshalb soviele Beißunfälle passieren.

    Liebe Sinaa, das sich Kessy vor jedem Hund jetzt hinlegt hat mit dem Vorfall zutun. Sie zeigt dem anderen damit "ich bin dir unterwürfig und repektiere das. Bitte tu mir nichts". Das ist völlig ok und ein gut sozialisierter Hund wird Kessy's Geste respektieren und ihr nichts tun. Ich möchte Dir nicht reinreden, aber ich finde, wenn Du beruhigend auf Kessy einredest, verstärkst Du ihre Angst vor dem anderen Hund. Da sie den Inhalt Deiner Worte nicht verseht, sondern nur Deine Gestik (Stimmlage/Körperhaltung etc.) vermittelst Du ihr, das es richtig ist das sie sich so verhält. Besser wäre es, sich neutral zu verhalten und Kessy "machen zu lassen". Emotional gesehen verstehe ich Dich total, bitte versteh mich nicht falsch, ok?! Auf jeden Fall wünsche ich Euch beiden, das Ihr wieder auf die Beine kommt und dieses schreckliche Erlebnis bald ad akta legen könnt. Alles, alles Liebe von Debbie und mir :umarm:
     
  13. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo Marie
    Ich weiss was Du meinst,kein Problem.Nur isses halt bei uns nun wieder wie zu Anfang.Es hat lange gedauert Kessy etwas selbstbewusstsein zu vermitteln und nun isses erst mal wieder weg.Ich hoffe das sich das legt wenn die Wunde verheilt ist.Im moment lass ich sie eh nicht von der Leine.
    Ich weis auch das man nicht alle HUnde über einen Kamm scheren sollte und das es meistens am Halter liegt,aber sympathischer werden mir die DSH deswegen auch nicht!!!!
    Na ja,wird schon werden.....einen sonnigen Tag
     
  14. Lissy

    Lissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Land Salzburg
    Der Schäfer der damals meinen Dackel totgebissen hat war ein ausgebildeter aktiver Lawinenhund den wir gut kannten und der meinem Kleinen nie was vorher getan hatte od. agressiv wurde u. dann ohne ersichtlichen Grund zugebissen hat,es ging alles so schnell wir konnten gar nichts machen.Mir wird heute noch schlecht wenn ich zurück denke.
    Heute hab ich wieder einen Dackel u. einen Schäfermischling(Collie-Schäfer)hab ihn genommen weil er vom Wurf übriggeblieben ist u. ihn keiner wollte.
    Und das war ein Glücksgriff,denn er liebt alle Tiere ob Katze od.Vögel u.Kinder liebt er über alles.
    Er geht auf alles zu,wenns brenzlig wird haut er ab,wurde noch nie aggressiv.Ich glaube es hängt viel vom Hundehalter ab wie sich das Tier entwickelt.
    Bin froh das es Kessy wieder besser geht. :umarm:
     
  15. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Hallo Sinaa, ja ich weiß auch wie Du das mit dem Selbstbewußtsein bei Kessy meinst. Hat sie denn ein paar Hundefreunde? Wenn ja, trefft Euch doch mal in nächster Zeit öfters. Zusammen mit anderen wird sie vielleicht etwas schneller wieder sicherer und vor allem, wenn Euer Rudel mal auf ein fremdes Tier trifft, hält das Rudel zusammen und der Außenstehende wird erstmal "vorsichtiger" Hallo sagen. Ich drück ganz fest die Daumen für Kessy!

    Hey Lissy, ich kann die Situation gut nachvollziehen - war selbst mal dabei als ein großer Hund einen Yorkie attackiert hat. Es sind Bilder, die einem immer wieder hochkommen. Leider sind viele Hundehalter nicht einsichtig. Bei dem großen Hund war es so, das er als Welpe mal von einem kleinen Hund "angegriffen" wurde. Als erwachsenes Tier ist er dann auf alles drauf, was kleiner ist als er. Verstehe den Besitzer nicht, das er seinen Hund immernoch ohne Leine laufen lässt.. Aber sagen lassen lässt er sich auch nix. Schade, denn es fällt immer wieder auf unsere Hunde zurück und deshalb entstehen Gesetze und Verordnungen über die man nur mit dem Kopf schütteln kann!!!

    P.S. Ich arbeite zwar an meinem Verhalten wenn wir einen Schäferhund treffen, aber meine "Gib-acht-Haltung" werd ich auch nicht mehr ablegen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden