Mangelerscheinung?

neelix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2006
Beiträge
467
Ort
Netphen
Ich beobachte in regelmäßigen Abständen immer wieder, dass sich mein
Hund (6 Monate alt) über den Kot im Katzenkisterl hermacht.

Inzwischen mache ich die Katzentoilette schon 3 x am Tag sauber, doch
ab und zu übersehe ich es immer noch.

Ich glaube meinen Hund ausgewogen zu ernähren, könnte es trotzdem eine Mangelerscheinung sein, oder gibt es andere Gründe dafür?

Danke im voraus für eure Unterstützung.

Gruß
Neelix
 
Werbung:

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
soweit ich weiß, fressen Hunde liebend gern Katzenkot. Hab schon viele Hundis gesehen, die das machen. Warum die das tun, weiß ich selber nicht. Aber unsere Hundianerinnen werden sich bestimmt noch rühren, die wissen sicher mehr als ich. ;)
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hi Neelix, :blume2:
ich kenne das auch, dass Hunde mitunter gerne Kot fressen. Und ich glaube, dass sie, wenn sie den Kot von Kaninchen, Schafen, Ziegen fressen, sich unbewusst an ihre Zeit als "Beutereisser" erinnern, und mit diesem Kot etwas zu sich nehmen, was sich für sie und ihren Organismus irgendwie "richtig" anfühlt. Ebenso neugierig wird Pferdekot probiert - und ich denke nicht, dass ein gelegentliches "Pflanzenfresserkotfressen" den Tieren schadet. Falls es nicht in Gier danach ausartet - dann stimmt etwas mit dem persönlichen Darmmilieu des Hundes nicht.

Beim Fleischfresser Katze und dem Katzenkot handelt es sich, glaube ich, um etwas anderes: Das Zeug riecht ein bisschen wie Hundefutter in einem anderen Zustand. Das Zeug riecht lecker!
Psychologisch gesehen würde ich sagen: mit dem Katzenkot verspeist der Hund innerlich/seelisch irgendwie auch die Katze. - Es ist auch eine unbewusste Machtgeschichte.
Ich würde das Verspeisen des Katzenkots deinem Junghund verbieten. Ich würde ihn darauf aufmerksam machen, dass das igittigitt ist.

Alternativ, um seine Darmflora zu stärken und ihm den Appetit auf Kot zu nehmen, empfiehlt sich das Verfüttern erbsengrosser Stückchen frischer Bäckerhefe ( gibt es in allen Supermärkten im Kühlregal), die Du eine Zeit täglich unter das Futter mischt. Auch alter stinkiger Käse bringt Wirkstoffe mit sich, die das Terrain im Darm verbessern.
Vielleicht magst Du das mal ausprobieren?
Und wenn, berichte doch bitte darüber!
Liebe Grüsse,
Geli:)
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Liebe Neelix,
ich habe Deine Frage nicht korrekt beantwortet, sehe ich gerade beim nochmaligen Lesen.
Hunde fressen nicht Kot wegen irgendwelcher Mangelerscheinungen im Futter, sondern wegen der darin vorhandenen Darmbakterien, um ihren Darm weiter fit zu machen.
Ich hoffe, das rundet jetzt die Sache ab.
Liebe Grüsse,
Geli
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Angelika-Marie schrieb:
...Hunde fressen nicht Kot wegen irgendwelcher Mangelerscheinungen im Futter...
Nein Geli, ich glaube sie meinte eher eine körperliche Mangelerscheinung. Das gibt es in der Tat. Allerdings machen das ziemlich viele Jungtiere meiner Erfahrung nach mit einer derartigen Vorliebe, dass ich so ein Verhalten noch nicht überbewerten würde. Zumindest es nicht gleich als krankhaft bezeichnen würde. Wenn Du Dir unsicher bist Neelix, dann sprich Deinen Tierarzt ruhig mal darauf an. Gibt einige Gründe warum Welpis/Junghunde Kot fressen. :schleck:... :rolleyes:

Grüssli Marie
 

neelix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2006
Beiträge
467
Ort
Netphen
Liebe Leute ,

recht herzlichen Dank für eure Ratschläge und Auskünfte.

Mein Wuff steht nämlich auch total auf Käse. Ich werde beobachten, ob
sie das Kotfressen sein läßt, wenn sie Stinkekäse bekommt.

Der Gesamteindruck bezüglich Gesundheit ist sehr gut. (Quicklebendig,
schöne Zähne, Stuhl in Ordnung, keine Ängste und sehr liebesbedürftig.

Schönen Wochenbeginn
Neelix
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hallo Mariele, :)

einfach mal um die Diskussion fortzuführen und für mich selbst zu klären:
Wenn Hunde ein Beutetier verschlingen, fressen sie Magen- und Darminhalt mit. Auf diese Weise eignen sie sich Substanzen an, die nur im Grünfutter vorkommen. Was ist das? - Ein Teil Vitamine, Mineralien, Spurenelemente.
Das entnehmen sie dem halbverdauten Futter in Magen und Dünndarm, wo es in der Nahrungsbilanz noch "aktiv" ist. Wenn es als Kot ausgeschieden wird, ist Nahrungsmässig ausser Aroma nicht mehr viel "drin". Damit ist doch das Verlangen, eine körperliche Mangelerscheinung ausgleichen zu wollen, im Grunde genommen "gegessen"? Im Kot aktiv, also nützlich, sind die Substanzen/Lebewesen, die den Körper mit ihm verlassen. Und das sind in erster Linie nützliche Bakterien. Etwas, was dem Hund in seinem eigenen Darmtrakt nutzt, was den eigenen Darmtrakt bereichert.
Sicher wird es Hunde geben, die hiermit den verzweifelten Versuch dokumentieren, an "Nähr"-Stoffe zu kommen, die sich ihnen sonst verschiessen, aber ich glaube, das ist in Deutschland eher selten.
Ich vermute eher, dass gerade der verbreitete Trieb des Welpen und des Junghundes Kot zu fressen, dazu dient, den eigenen Darm mit möglichst unterschiedlichen Bakterien fit zu machen.
-Aber das habe ich ja schon geschrieben. - Wenn Du da weitergehendere Informationen hast, bin ich sehr interessiert!
Liebe Grüsse,
die Geli

:kuss1:
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hi Neelix :) ,

Mein Wuff steht nämlich auch total auf Käse. Ich werde beobachten, ob
sie das Kotfressen sein läßt, wenn sie Stinkekäse bekommt.

Mach mal!

Kauf aber auch ruhig Hefe! Das sind diese ganz kleinen Packerln, vielleicht 3x3 cm, im Kühlregel. Du kannst es auch essen. Es ist sehr Vitamin B reich und beim Menschen in der Pubertät gut gegen Pickel. Überhaupt ist es gut für die Haut und aufbauend für den Darm.
Grüsschens!
Geli:jump1:
 

neelix

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Januar 2006
Beiträge
467
Ort
Netphen
Hallo Geli,

danke für deine guten Ratschläge, werde ich gleich ausprobieren.

Wunderbar der Tip mit der Hefe, habe nicht nur einen kotfressenden Hund
sondern auch einen schwer pubertierenden Sohn. :haare:

Ich werde gleich eine Großpackung besorgen.

Grüße aus der Steiermark
Neelix
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Hallöli Geli! :)

Ja, sehr gern! Finde einen Informationsaustausch sehr wichtig und auch interessant! Sag, hast Du auch das "1 x 1 der Hundeernährung" von Dr. Krautwurst gelesen?

Es ist schon richtig was Du in Deinem Beitrag (8) aufgeführt hast. Keine Frage! Falls das bei Dir so ankam, das ich das kritisiere, dann möcht ich sorry sagen! :kuss1:

Angelika-Marie schrieb:
Wenn es als Kot ausgeschieden wird, ist Nahrungsmässig ausser Aroma nicht mehr viel "drin". Damit ist doch das Verlangen, eine körperliche Mangelerscheinung ausgleichen zu wollen, im Grunde genommen "gegessen"?
Zweifelsohne gebe ich Dir recht. Allerdings finde ich den Gedanken, das mein Hundi mit Vorliebe Kot frisst auch nicht sehr prickelnd. Einserseits wegen der Gefahr der Übertragung von Krankheitserreger und Parasiten und andererseits aus Hygienegründen. Knuddele ja gern mit meinem Wuffi und :kuss1: die bekommt er ja auch! ...und ich bekomm' sie mal mit einem "Schleck" zurück. :)

Nun zu den Gründen: Natürlich sei hier an das erhalten gebliebene Instiktverhalten zu denken. Eben das, was Du bereits aufgeführt hast. Dann wäre das Kotfressen der Hündin bei der Welpenpflege zu nennen - was ja bei Neelix nicht zutrifft. Erkrankungen, die nicht auf einen "Ernährungsmangel" zurück zu führen sind und Wurmbefall entziehen dem Körper wichtige Nährstoffe, was ebenfalls dann zu Kotfressen führen kann. Auch gibt es Kotfressen als Unart ("Verhaltensproblem"). Was bei jüngeren Hunden doch auch vorkommen kann, ist, dass sie die Nahrung nicht genügend ausnützen können. (Das wäre dann das, worauf ich hinaus wollte.) Der Ernährungstipp ist hier der, dass man den Eiweiß- und Fettanteil erhöht und im Gegenpart Kohlenhydrahte senkt. - Bovor Wuffi weiter Kot frisst... Eine Eiweißquelle wäre ja der auch von Dir genannte Tipp, Käse zu füttern. Und meinen Erfahrungen nach klappt das auch! Hab's mir selbst zunutze gemacht, weil Debbie ja auch auf "Würstchen" ;) steht bzw. stand. Empfehlenswert ist Käse der so richtig müffelt. Wie z.B. Alter Mommark und Mecklenburger Tilsitter. Oder auch Esrom... (Hmmm lecker! Bin selbst ein Käsefan, hihi.) Was ich nicht kannte, ist die Sache mit der Hefe. Aber dazu sind wir ja hier, gell?!

@ Neelix, erzählst Du mal wie Dein Hundili auf Käse bzw. Hefe reagiert? Interessiert mich mal. Ob es aber bei pubertierenden Kindern auch hilft, weiß ich nicht :D. Da halte ich mich lieber dezent zurück, hihi.

Liebes Grüssli Marie
 

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Geli, hab mal eine andere Frage an Dich: wie stehst Du dem Thema Impfen gegenüber? Du hast Dich ja auch mit so vielem im Hundebereich auseinandergesetzt, deshalb interessiert mich Deine Meinung sehr! Wennste magst, heißt das. :)
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hi Mariesche, :)

ich weiss noch nicht genau, wie ich dem Thema Impfen gegenüberstehe, ich habe mich lange nicht mehr damit beschäftigt.
Ich bin da schon etwas vorsichtig. Bei meinen Kindern habe ich z. B. die Tuberkuloseimpfung die sehr früh nach der Geburt erfolgt, nach Abwägung des Nutzen/ Risikofaktors verweigert, und auch später die angebotene Mumps/Masern Impfung weggelassen. Ich war der Meinung, diese Infektion können sie selbst verpacken.
Andererseits ist Tuberkulose wegen mangelndem Impfschutz zumindest medienmässig wieder auf dem Vormarsch.
Natürlich sind die Kids gegen Tetanus geimpft, auch gegen Kinderlähmung und als Pubertierende gegen Hepatitis. Das fand ich wichtig.
Also, es ist immer so eine Abwägungsgeschichte.

Da Lucy ein allergischer Hund war, hat sie keine Tollwutimpfung gekriegt.
Und Bonnie werde ich solange nicht weitergehend impfen lassen ( die Grundimfungen hat sie in Spanien gekriegt), solange der Leishmaniosetiter nicht feststeht, denn eine Impfung kann diese Krankheit zum Ausbruch bringen.
Ich habe mich allerdings, wie schon gesagt, lange nicht mehr mit dem Thema beschäftigt. Es wird mit Bonnie dann auf den Tisch kommen, wenn wir diese erste Infektion, die Giardien, hinter uns haben und dann den Test auf Mittelmeerkrankheiten gemacht haben.
Dann werde ich versuchen, mich schlau zu machen.
Was weisst Du denn zum Thema impfen?
Liebe Grüsse,
und *drück dich!*,
Geli
 

Angelika-Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 November 2005
Beiträge
4.751
Ort
Seit 2012 östliches Ruhrgebiet, im platten Land
Hi Mariele, :blume2:

ohh Jezzas , ich bin heut so spät an den Computer gekommen, dass ich glatt Dein erstes Posting überlesen habe!
Sag, hast Du auch das "1 x 1 der Hundeernährung" von Dr. Krautwurst gelesen?
Nein, ich habe das 1x1 der Hundeernährung von Dr. Krautwurst NICHT gelesen! *gggggg*
Sag mal Liebe, ist das ein unbewusster Slapstick? Ich vermute, es gibt ein Buch mit diesem Titel von diesem Autor tatsächlich - aber für jemanden der es zum erstenmal hört/liest, ist es echt zum geiern! Ich lache über die Situations - bzw. Wortkomik und ich drück Dich!
Kanntse das nachvollziehen?
Was ja nicht heissen muss, dass Dr. Krautwurst nix Gutes zur Hundeernährung beigetragen hat.

(Jetzt mal einen Lacher für Dich: Ganz leise teile ich Dir hiermit mit, dass mein Frauenarzt seit 1977, Dr. Loch heisst... Und er ist seit seit 17 Jahren Vorsitzender des Gynäkologenverbandes in NRW, und er macht da einiges los!)

Also wenn Du meinst, dass das Buch von Dr. Krautwurst lesenswert ist, und Du es empfiehlst, kaufe ich es mir gerne. :))))

In allem was Du an Argumenten nennst, stimme ich Dir 100% zu.
Vor allem Wurm- und Darmparasitenbefall sollte man beim Kotfressen besonders beachten, finde ich. D.h. du gibst oben dem Hund das Beste an Fressen, aber es kommt in seinem Organismus nur ein geringer Teil an, weil da ein schleichender Nährstoffräuber am Werk ist.
Aber ich vermute mal, das kann Neelix bei ihrem Hundi ja auch ausschliessen?

Hier eine Geschichte bezogen auf "Muttertiere" und deren Bedürfnisse, die ich nur mit gemischen Gefühlen erzähle:
Ich habe ( 1974 - 1979) noch in der Frankozeit auf La Palma, der kleinen Kanareninsel, gelebt. Ich war damals rund zwanzig Jahre alt. Einige der jungen Mädels der Insel in meinem Alter, die schwanger waren, ASSEN aus ihrem innersten Bedürfniss heraus die rotbraune ERDE. Sie frassen sie regelrecht. - Und schämten sich entsetzlich dabei.
Es hat mich damals ziemlich entsetzt.
Heute ist mir klar: Ihre Körper hungerten nach Calcium und Eisen und Magnesium und sonst welchen Mineralien und Spurenelementen.
Sie haben in ihrer Situation genau das Richtige getan.
Vo daher betrachte ich selbst auch jede augenscheinlich "falsche/ verkehrte" Nahrungsaufnahme eines Lebewesens, zunächst eingeordnet unter dem Gesichtspunkt des Mangels.
Aber ich möchte da wirkich gerne weitergehend differenzieren lernen.

Bis dennle
:jump1:
Geli
 
Werbung:

Marie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
31 Mai 2005
Beiträge
10.151
Hallöchen liebe Geli! :)
Angelika-Marie schrieb:
Nein, ich habe das 1x1 der Hundeernährung von Dr. Krautwurst NICHT gelesen! *gggggg*
Sag mal Liebe, ist das ein unbewusster Slapstick? Ich vermute, es gibt ein Buch mit diesem Titel von diesem Autor tatsächlich - aber für jemanden der es zum erstenmal hört/liest, ist es echt zum geiern! Ich lache über die Situations - bzw. Wortkomik und ich drück Dich!
Kanntse das nachvollziehen?
:roll: Na klaro kann ich das nachvollziehen, hihi. Als ich den Titel zum erstmal las, bzw. den Autor musste ich auch grinsen. Armer Kerl, oder?! Aber genauso gut find ich das Dein Doc Dr. Loch heißt! :dreh: Einfach nur genial! Hättest Du ihn mir empfohlen, hätt ich garantiert geguckt wie Auto, hihi!

Also das Buch gibts tatsächlich. :) Auf Deine Frage hin, ob es lesenswert ist, hab ich Dir mal einen Link gesetzt. Weiter unten sind Kundenrezessionen.guck mal hier. Zum Inhalt hatte ich hier schon mal was aufgeführt: Inhaltsverzeichnis

Angelika-Marie schrieb:
...du gibst oben dem Hund das Beste an Fressen, aber es kommt in seinem Organismus nur ein geringer Teil an, weil da ein schleichender Nährstoffräuber am Werk ist.
Aber ich vermute mal, das kann Neelix bei ihrem Hundi ja auch ausschliessen?
Schwer zu sagen.. Ich würd mir zumindest erstmal keine Gedanken machen. Wie gesagt, der Tip mit dem Käse funktionierte supi. Wenn jedoch Unsicherheit besteht, kann man das ja beim Tierarzt abklären lassen. So wär man zumindest auf der ganz sicheren Seite.

Angelika-Marie schrieb:
...ASSEN aus ihrem innersten Bedürfniss heraus die rotbraune ERDE. Sie frassen sie regelrecht. - Und schämten sich entsetzlich dabei.
Es hat mich damals ziemlich entsetzt.
Heute ist mir klar: Ihre Körper hungerten nach Calcium und Eisen und Magnesium und sonst welchen Mineralien und Spurenelementen.
Sie haben in ihrer Situation genau das Richtige getan.
Das glaub ich Dir! Wäre wahrscheinlich genauso entsetzt gewesen. Wenn man dann aber die Hintergründe kennt ist es leichter nachzuvollziehen, gell?! Hunde lecken ja besipielsweise auch gerne Steine ab. Mal abgesehen davon, dass möglicherweise da auch noch ein breitgetretener Keksrest oder sowas lag...

Danke Geli für Deine Info's bezüglich Impfen! :umarm: Kann sein das Mag Deinen Beitrag zum Thema Impfen verschiebt. Hatte das schon mal zum Thema gemacht. Das wär dann hier: https://www.tierliebe.at/threads/801

Interessiert Dich die Kurzvariante oder die Langform? :rolleyes:?

Liebes Grüssli Mariechen
 
Oben