Wie kann man nur so ekelhaft sein??

Kyana

Mitglied
Registriert
29 Dezember 2005
Beiträge
18
Ort
Niederösterreich
Hallo!

Ich habe mich schon längere Zeit mit folgendem Thema befaßt, weil ich es nicht gerecht finde.

Im vergangenen Sommer war ich bei einer alten Freundin zum Grillen eingeladen. Als wir so in der Nachmittagshitze beisammensaßen, strömte mir plötzlich ein erbärmlicher Gestank in die Nase. Als ich sie fragte, ob sie das auch riechen würde, meinte sie nur, ja, und ich solle mit ihr ins obere Stockwerk kommen, sie würde mir etwas zeigen.
Ich ging also mit ihr mit und sie stellte mir einen Stuhl mitten in den Raum, sodaß ich über das Dachfenster zum Nachbarhaus sehen konnte.
Was ich dort sah, erschreckte mich sehr...
Das Grundstück war völlig versaut und verdreckt. Ein Swimmingpool, der schon mehr beige-braun war, als blau und überall verdörrte Büsche und Dreck. Dreck, Dreck, Dreck. Doch am meisten hat mich folgendes getroffen: Das Haus an sich ist wunderschön gebaut und es hat einen großen Wintergarten. Doch an der Dachrinne dieses Wintergartens war eine etwa 3m lange Kette befestigt, an der ein großer Schäferhund hing. Im Wintergarten selbst lief ein Ventilator, der den "Duft" der bereits blau und grün gewordenen Hundehaufen, die mindestens jeden einzelnen Quadratmeter des Bodens bedeckten, vertreiben sollte.
Meine Freundin erzählte mir, der Hund hing jahrein und jahraus an dieser Kette und die Haufen lägen solange im Wintergarten, bis sie von selbst verschwanden.

Ich fand das furchtbar und fragte meine Freundin, warum sie denn als Nachbarn nichts sagten - immerhin stank das Ganze erbärmlich auf das Nachbargrundstück und irgendjemand müsse sich doch um den armen Hund erbarmen. Sie meinte nur, sie wolle keinen Streit mit den Nachbarn.

Noch oft ging ich an dem Haus vorbei und blickte - teilweise mit dem Fernglas - hinein. Der Hund selbst war so schmutzig und machte einen ganz und gar unglücklichen Eindruck... Sogar Nachts bin ich schon oft vorbeispaziert und habe hin und wieder den Hausherrn mit dem Hund schreien hören. "Rex!!! Sitz, Platz!!!" -aber nicht in normaler Lautstärke, sondern aus Leibeskräften.

Mir reichte es, also informierte ich anonym die Polizei. Doch die Herrschaften, die sich als "Freund und Helfer" schimpfen, kamen und meinten nur: "Der Hund hat eh Futter und Wasser - mehr können wir hier also nicht machen." Ich war so zornig...

Später wandte ich mich - ebenfalls anonym - an den Tierschutz, um die Sache bekannt zu geben. Einige Zeit geschah nichts, doch als ich wieder einmal vorbei kam, stand zumindest ein hoher Zaun um das Grundstück und der Hund konnte frei herumlaufen. -Das tut er immer noch. Wenigstens etwas.

Trotzdem denke ich mir, man kann doch nicht einfach einen Wintergarten als "Hundshütte" verwenden und diese nicht mal sauber machen?? Der Hund muß ja Nachts in seinem eigenen Dreck schlafen und keiner kann mir erzählen, daß das Ganze für die 5 Kinder (das älteste ist etwa 8 Jahre alt) gut ist???

Was kann man hier machen, wenn Polizei und Tierschutz nichts mehr tun können??

Ich freue mich wirklich auf eure Beiträge.

LG
Kyana
 
Werbung:

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
Hallo Kyana!
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Polizei und Tierschutz in diesem Fall nichts tun können, wollen sie nicht?:wut2:
Frag aber mal Guin, sie ist der Fachmann!
Ich habe auch mal ganz offiziell wegen einem Schäferhund in erbärmlicher Zwingerhaltung Anzeige erstattet-ein Anruf beim Tierschutz genügte!
Ich war so wütend und entsetzt-ich kann dich gut verstehen, auf Anonymität habe ich verzichtet.
Armes Tier!
 

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
naja, das, was der Tierschutz machen kann, ist die Kettenhaltung zu bekriteln, Auflagen zu setzen und mit einer Anzeige zu drohen, wenn sich nichts ändert. Das haben sie im Prinzip getan. Der Tierschutz hat wahrscheinlich (würden wir halt machen) die Haltungsbedingungen und den Dreck gesehen, Auflagen gesetzt und eine Nachkontrolle gemacht. Als der Hund nicht mehr an der Kette hing, waren die Haltungsbedingungen so gesehen "schon besser"... Es ist echt schwierig, mit solchen Leuten umzugehen. Vor allem, wenn auch Kinder mit im Spiel sind. Dass die Polizei da nicht mehr gemacht hat, wundert mich allerdings....
 

Kyana

Mitglied
Registriert
29 Dezember 2005
Beiträge
18
Ort
Niederösterreich
Hallo!

Ich bin erst gestern wieder an dem Haus vorbeigekommen und es erschreckt mich einfach jedes mal wieder...

Also, Flauschfussel, ich glaube, daß die Polizei da einfach nichts tun WILL. Habe zwar keinen Schimmer, warum, aber sie zeigen sich irgendwie total ignorant.
Bei meinem 2. Anruf (von dem hab' ich in meinem Beitrag gar nichts erwähnt, seh' ich gerade...) wurde mir bei der Polizei gesagt, das sei nicht ihr Aufgabengebiet und ich soll mich an den Tierschutz wenden.

"Wenigstens" haben die es soweit gebracht, daß der Hund jetzt frei herumlaufen kann - der Garten ist zwar total dreckig, aber sehr groß (haha...).

Erst vor einigen Tagen hab' ich mit einem Bekannten geredet, der in dem Haus Installationsarbeiten zu verrichten hatte. Er sagte, die Hundehaufen stanken im ganzen Haus, überall war's dreckig, und als er dort auf's WC gehen wollte, mußte er es erst einmal putzen, bevor er sich getraut hat, drauf zu gehen...

Fazit: Die Leute sind echte Schweine und es wundert mich immer noch, daß denen nicht der Hund - und auch die Kinder - weggenommen wird...

LG
Kyana
 

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
auch wenn die Polizei sagt, man solle sich an den Tierschutz wenden, kann der allein auch nix ausrichten. Tiere abnehmen tun wir nur IN ZUSAMMENARBEIT mit der Polizei. Also so unbeteiligt, wie die tun, sind sie nicht. Der Tierschutz braucht die Polizei bei solchen Dingen. Mann bin ich jetzt böse... Bin stolz auf unsere Polizei, die uns bei sowas immer hilfreich zur Seite steht!!!

lg Guin
 

Flauschfussel

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2 Mai 2005
Beiträge
8.326
Ort
Siegen
mann, da hatte ich ja Glück!
Nach meinem Anruf rückten Polizei und Tierschutz an und nahmen den armen Hund gleich mit.Ich glaube, das ging sehr schnell.Meine Bekannte berichtete mir das.
Der hat übrigens ein schönes Zuhause gefunden, nachdem er wieder gesund war!
 

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
versuch's mal über den Amtstierarzt... das wär noch eine Möglichkeit. Wenn der feststellt, dass die Haltungsbedingungen nicht hinhauen, kann der den Hund sofort abnehmen.
 

Kyana

Mitglied
Registriert
29 Dezember 2005
Beiträge
18
Ort
Niederösterreich
Dankeschön ihr alle!

Stimmt, ich versuch' ja alles... Trotzdem tut mir das Tier so unendlich leid.

Unser Amtstierarzt - hm, ich bin mal gespannt, ob das was bringt... Recht überzeugt bin ich von ihm nicht, denn er hat erst kürzlich mit seinem Auto vor unserer Einfahrt geparkt und säckeweise Müll in unsere Hecken und die unseres Nachbarn versteckt... -hat ihm aber eh eine Anzeige eingebracht.

Anscheinend wohn' ich ja in einer verwegenen Gegend - da passieren Sachen...

LG
Kyana
 

bettylein

Sehr aktives Mitglied
Registriert
5 Januar 2006
Beiträge
1.133
Ort
Wien
ansonsten zeitung geben

ich selbst bin beamtin *ggg* - nicht prügeln - und ich habe selbst oft schon beruflich von tierquälerei gelesen. traurig, da blutet mir oft das herz. zB hund vom 3 stock schmeißen,...... und denen passiert meistens nix, weils psychisch krank sind. toll, dafür müssen die tiere leiden.

wie gesagt, zur BH gehen oder MAG (weiß nicht wer am "land" zuständig ist dazufür) und ansonsten zeitung geben,...... meistens wird erst wer wach wenn was passiert ist und dann ist keiner schuld. ist immer so, auch bei gewaltverbrechen an menschen. auch wenns meistens hoffnungslos wirkt, umso lästig man wird um so mehr geht man denen am popsch und dann müssen irgendwas tun, weil sonst werdens dich nie los :)
 
Werbung:

Guinevere

Sehr aktives Mitglied
Registriert
20 Juli 2005
Beiträge
2.955
Ort
Klagenfurt
ganz richtig, Bettylein! Wenn's mal öffentlich gemacht ist, dann is selbst der ATA unter Zugzwang. Eine Möglichkeit is da die Kronenzeitung und deren Tierecke. Die Leuts sind in allen Bundesländern recht gut drauf ;)
 
Oben