Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Hilfe! Pinkelproblem....

Dieses Thema im Forum "Katzen-Forum Allgemein" wurde erstellt von Suky`s Sklaven, 5 Oktober 2005.

  1. Suky`s Sklaven

    Suky`s Sklaven Mitglied

    Registriert seit:
    5 Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    HIho!

    Wir sind schon so verzweifelt mit unserer Situation, dass wir uns gedacht haben, dass wir es einmal auf diesem Weg versuchen wollen.

    Eine kurze Vorstellung unseres "wir":

    Wir leben mit 4 Katzen in einer Wohnung, 2 Katzen (Suky und Cäsar) sind Geschwister und 4 Jahre alt, die anderen 2 (Meffi und Shiva) sind 2 Jahre alt. Alle 4 kommen vom Land und wären umgebracht worden, hätten wir sie nicht genommen - darum ist unser schlechtes Gewissen auch nicht ganz so gross, dass sie zu viert in einer Wohnung leben müssen.

    Früher hatten sie Zugang aufs Dach - aber nachdem uns jetzt schon jede Katze einmal abgestürzt ist und operiert wurde, müssen wir den Balkon jetzt über den Winter katzensicher machen (Vielleicht hat zufällig auch jemand von euch dafür Tips?) und mit dem DAch ist es passè.

    So - jetzt zu unserem Problem.

    Unsere Suky pinkelt leider einfach überall hin. Mit Vorliebe aufs Sofa, auf den Boden, auf den Herd, Wäsche - es gibt eigentlich keinen Platz, auf den sie nicht pinkelt.

    Es liegt aber sicher nicht am Protest. Heute zum Beispiel - wir haben eine Stunde lang mit ihr gekuschelt, dann sind wir aufgestanden, und 10 Minuten später pinkelt sie auf den Boden.
    Auch ihre grossen Geschäfte macht sie prinzipiell nur neben dem Klo - nie im Klo. Aber daran haben wir uns schon gewöhnt, und da wir einen Steinboden im
    Vorzimmer haben und sie immer den gleichen Platz benutzt, können wir damit leben.

    Aber mit dem Pinkelproblem leider nicht, da sich unsere Wohnung langsam aber sicher in ein grosses Klo verwandelt.

    Kann uns vielleicht irgend jemand einen Tip geben?

    Danke im Voraus und verzweifelte Grüsse,
    Suky`s Sklaven
     
  2. Grinseentchen

    Grinseentchen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2005
    Beiträge:
    4.715
    Ort:
    Mittelpöllnitz/Thür.
    Hallo ihr,
    habt ihr schon vom Tierarzt abklären lassen, ob sie vielleicht ne Bläsenschwäche oder was mit den Nieren hat?
     
  3. Grizzly

    Grizzly Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9 März 2005
    Beiträge:
    1.118
    Ort:
    Schweiz
    Hallo

    Das ist wirklich ein riesen Problem. Wie lange macht Suky das denn schon? Von anfang an, oder hat sie plötzlich damit begonnen? Habt ihr neue Möbel gekauft? Habt ihr pro Katze ein Katzenklo? Sind diese sauber? Kommen noch fremde Katzen in eure Wohnung rein? Macht sie's erst, seit sie nicht mehr aufs Dach kann? Wie gross ist denn die Wohnung?
    Hast du sie schon mal auf z.B. Nierenprobleme untersuchen lassen?

    Ich weiss, es sind viele Fragen, aber irgendetwas scheint ihr wirklich nicht zu passen. Da könnt ihr sie noch so verhätscheln und liebkosen.

    Das Problem ist halt, wenn eine Katze damit anfängt, geht's nicht lange und die anderen fangen auch damit an. Am Schluss hast du ein riesen Chaos und eine riesen Sauerei.

    Es ist schwierig und zeitraubend, die Ursache für das Pinkeln herauszufinden. Ich kenn das selbst.

    Ich hatte auch einen Kater - er hatte nur noch drei Beine - der auch überall in der Wohnung uriniert hat. Ich hab mehr als ein Jahr lang versucht, ihm das abzugewöhnen. X Hilfsmittel von Bachblüten über vom Arzt verschriebene Psychopharmaka etc. ausprobiert. Und nichts hat genützt. Es wurde immer schlimmer. Was aber bei meinem Kater noch hinzu kam, war, dass er auch Phantomschmerzen (wegen seines fehlenden Hinterbeines) gehabt haben muss. Damit lag sein Protest eigentlich schon auf der Hand und dagegen konnte man leider nichts machen. Das Bein war nun mal weg.... :(
    Ich hab lange mit mir gerungen, aber mich schlussendlich schweren Herzens dafür entschieden, ihn einzuschläfern. :weinen3: Ich war danach fix und fertig, aber ich denke, dass es für ihn die richtige Entscheidung war und hoffe fest, dass es ihm nun besser geht, und er wieder der gesunde, und lebensfrohe "Jimmy" sein kann, der er vor seinem schlimmen Unfall gewesen ist. Nie wieder würde ich einem Tier, eine Gliedmasse amputieren....

    Sorry, ich wollte nicht abschweifen.
    Ich kann dir nur raten, das Problem rasch in den Griff zu kriegen. Nötigenfalls musst du versuchen, ihr einen Tapetenwechsel zu verschaffen und sie - so hart es ist - an jemand anders weitervermitteln. Vielleicht passt es ihr nicht, dass sie sich mit den anderen Katzen die Wohnung teilen muss, vielleicht braucht sie Auslauf ins Freie, da sie ja ursprünglich vom Land her kommen?
     
    Leonchen gefällt das.
  4. Suky`s Sklaven

    Suky`s Sklaven Mitglied

    Registriert seit:
    5 Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Hiho, ihr Lieben!

    Also, damals vor 2 und 3 Jahren, als wir schon einmal versuchten, das Problem zu lösen, wurde sie gründlichst vom Tierarzt untersucht, der aber nichts finden konnte.
    Wir hatten auch übelegt, ob sie vielleicht Schmerzen hatte und haben es mit Schmerztabletten versucht (ungefähr 2 Montate lang) aber es half nichts. Allerdings hatte sie damals auch epileptische Anfälle, was erst ein homöopathischer Tierarzt bemerkte und auch heilen konnte (wir waren ziemlich erstaunt, da wir damals nicht viel von Homöopathie hielten)

    Die Sache mit Suky ist so:
    Wir haben sie schon mit 4 Wochen bekommen (gemeinsam mit ihrem Bruder) und damals war sie naturgemäss noch nicht stubenrein. Dann gewöhnten wir sie an das Katzenklo, und es ging mal gut, mal nicht. (Mit dem Bruder gab es nie Probleme).
    So - wo war ich? *g*
    Also - eigentlich hat sie es schon von Anfang an. Aber richtig schlimm wurde es, als sie mit ca. einem halben Jahr vom Dach fiel. Wir konnten sie einen Tag lang nicht finden, fanden sie aber schliesslich - Gott sei dank - doch.
    Danach liessen wir sie kastrieren (weil der Tierarzt meinte, vielleicht wird es dann besser) - wurde es aber nicht.

    Es wurde auch nicht mehr, als die anderen Katzen dazu kamen, es half auch nichts, als wir 4 Katzenklos hatten (jetzt haben wir nur noch drei - wozu auch mehr - aber unsere Katzen teilen sie sich gemeinsam)
    Wir haben uns auch schon überlegt, ob wir es vielleicht doch noch einmal mit 4 Klos versuchen , und jeden Tag eines mit neuem Streu bestücken (teuer, teuer, aber was soll`s)
    Wäre das vielleicht eine Idee?

    Aufs DAch wollte Suky nach ihrem Absturz in der alten Wohnung nie mehr - daran kann es auch nicht liegen. Katzenstreus haben wir auch schon mehrere durchprobiert. Fremde Katzen kommen nie in die Wohnung.

    Wir hadern jeden Tag damit, ob wir sie weggeben sollen oder nicht. Aber erstens würde uns das Herz bluten und zweitens würde sie so, wie es derzeit mit dem Pinkeln aussieht, sowieso keiner nehmen. Und Einschläfern....ultima ratio.
    Ratlosigkeit macht sich breit!

    Ach ja, und Grizzly - mein herzliches Beileid wegen deinem armen Katerchen! Die Geschichte geht echt zu Herzen - er hat es jetzt sicher besser!

    Alles Liebe,
    SS
     
  5. Guinevere

    Guinevere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    2.955
    Ort:
    Klagenfurt
    Hmmm, schwieriges Problem, das du da hast. Macht sie immer daneben, oder geht auch was davon ins Klo? Bei meiner Ältesten isses auch so. Nur ich weiß, wogegen sie protestiert. Wenn ich viel arbeite und wenig zu Hause bin, macht sie mir daneben. Wenn ich - wie jetzt - im Krankenstand bin und viel zu Hause rumhänge, geht gar nix daneben. Aber daran scheint's ja bei deiner Suky nicht zu liegen.

    Auch, wenn man die "Bauernhofkatzen" schon ganz früh von dort bekommt, kann es immer sein, dass man sich trotz allem einen Freigänger ins Haus holt.

    Klingt jetzt vielleicht blöd, aber hast du schon versucht, mit ihr rauszugehen? Zum Beispiel mit Leine? Vielleicht geht ihr was ab, sie weiß nur nicht genau, was das sein könnte. Aber Hauptsache, sie will dagegen protestieren.

    Im Extremfall kann es auch sein, dass sie eine Katze ist, die "nur für draußen" geeignet ist. Kleine Geschichte (sorry, wenn ich abschweife): meine Cousine ist eine Tierärztin und hat einen Bauernhof. Eines Tages kam ein Ehepaar zu ihr und wollte ihre Katze einschläfern lassen. Deren Katze pinkelte im Haus auch alles voll. Das Ehepaar kam nicht mehr damit zurecht und wollte deshalb die Katze einschläfern lassen. Katze war sonst völlig gesund. Meine Cousine schläfert aber keine gesunden Tiere ein (sonst hätt sie nämlich ein Problem mit mir *gg*) und hat beschlossen, die Katze als ihre "Draußen Katze" zu nehmen.

    Die Katze hat sich wunderbar eingelebt, ist die beste Mäusefängerin der ganzen Nachbarschaft (war aber vorher auch nur in der Wohnung) und lebt ein super Leben, halt rein im Freien.

    Warum diese Geschichte? Um zu zeigen, dass es solche Katzen einfach gibt. Die sind sozusagen "für die Freiheit geboren". Sie sind unmöglich in einer Wohnung zu halten und bringen ihre BesitzerInnen zum Verzweifeln. Vielleicht liegt's ja auch daran.

    Sorry, wenn ich zu weit abgeschweift sein sollte.

    lg Guin
     
  6. Suky`s Sklaven

    Suky`s Sklaven Mitglied

    Registriert seit:
    5 Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Hi Guin,

    Deine Geschichte gibt mir zu denken...

    Es könnte ja wirklich so sein. Notfalls muss ich das ins Auge fassen...

    Wir machen jetzt noch einen letzten Versuch mit dem Katzenklo. Haben ihr noch mal ein 4. hingestellt - an den Platz, an dem sie am öftesten hinpinkelt, und werdne versuchen, das Klo absolut sauber zu halten.

    Mit ihr ist es nur so schwierig, da sie sich manchmal entlegene Plätze aussucht, und dort so oft hinpinkelt, bis man es nicht mehr "überriechen" kann. Solche Höllen sind dann natürlich besonders schlimm für uns.

    Seufz.

    Ich hoffe von ganzem Herzen, dass wir es schaffen - es zermürbt nämlich total.....

    Seufz.

    Nochmals *danke* für alle Tips,
    ich hoffe, irgendjemandem fällt noch was ein - wir sind für alle Anregungen dankbar!

    Lg,
    Lilo
     
  7. Guinevere

    Guinevere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    2.955
    Ort:
    Klagenfurt
    Hi Lilo!

    Ich verstehe das voll und ganz, dass einen das zermürbt. Wenn ich mir denke, was mich meine Älteste teilweise schon an Nerven kostet... Und dabei macht sie mir "nur" in der Toilette auf die Fliesen oder in die Kloschüssel selber. Aber riechen tut man's trotzdem...

    Ich wünsch euch viel Glück und starke Nerven für euren "letzten Versuch".Ansonsten bliebe als Alternative zum Einschläfern immer noch die "Draußen Katze".

    Äh, und Grizzly, ich kenne einige Katzen, die mit Amputationen wunderbar zurecht kommen. Kommt echt auf die Katze drauf an. Unserem "Ordinationskater" musste nach einem Unfall eine Vorderpfote abgenommen werden und der lebt wunderbar damit, is frech, lehrt dem Hund der Familie das Fürchten und is einfach nur gut aufgelegt.

    lg Guin
     
  8. Suky`s Sklaven

    Suky`s Sklaven Mitglied

    Registriert seit:
    5 Oktober 2005
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Steiermark
    Hiho,

    Nein, nein - Einschläfern kommt für uns keinesfalls in Frage!
    Im schlimmsten Fall müssten wir sie in die Arche Noah geben -
    aber da würde mir wahrscheinlich das Herz brechen - da sind an die 100 Katzen gemeinsam eingesperrt....


    *brrrrr*
     
  9. Guinevere

    Guinevere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    2.955
    Ort:
    Klagenfurt
    Au weia, das ist nicht gut. Zu viele Katzen auf engstem Raum, da besteht eine erhöhte Gefahr von Seuchenausbrüchen. Das hat nichts mit Hygiene zu tun, sondern damit, dass sich (nachgewiesener Maßen) Katzen bei einer Überpopulation "selbst dezimieren".

    Such da lieber an guten Hobby Bauernhof in deiner Nähe, wo du Suki dann vielleicht auch besuchen kannst. Wäre mein Vorschlag. Vorher noch Leukose Impfung rein und dann raus ins Freie.

    lg Guin
     
  10. wolkenkind

    wolkenkind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 August 2005
    Beiträge:
    385
    Hab zur Zeit das gleiche Problem mit Phybie. Sie macht zwar nicht unbedingt überall hin aber es nervt trotzdem. Am liebsten müssen Matratzen und Decken dran glauben. Fussboden und so interessiert sie nicht. Ich hab auch keine Ahnung warum sie das macht. Es ist auch nicht jeden Tag so, sie lässt auch mal einen Tag aus. :rolleyes:
     
  11. wolkenkind

    wolkenkind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 August 2005
    Beiträge:
    385
    Unser Bett musste mal wieder am Freitag dran glauben. Aber diesmal hab ich Phybie auf frischer Tat erwischt. Ich machte die Tür auf, sie stürmte sofort aufs Bett, machte es sich bequem und los ging es mit einer Selbstverständlichkeit...*tz*. Hab sie mir geschnappt und aufs Klo gesetzt. Seit dem war nichts mehr. *auf Holz klopf*
     
  12. Grinseentchen

    Grinseentchen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Juli 2005
    Beiträge:
    4.715
    Ort:
    Mittelpöllnitz/Thür.
    Hallo Wolkenkind, meine Katzen gehen zu 99% immer auf´s Klo, aber manchmal find ich auch ein Pfützchen.
    Mein jüngstes Kind (wird im Januar 2) hat die Angewohnheit, das er, wenn er auf einen Stuhl klettern will, erstmal alles runterschmeißt, was auf dem Stuhl liegt.Und da ist es auch schon passsiert, das ne Klamotte unten lag, die dann als Klo benutzt wird.
    Also, nicht resignieren, wenn es manchmal passiert.
     
  13. wolkenkind

    wolkenkind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 August 2005
    Beiträge:
    385
    Mach ich nicht. Hatte auch schon ne Mietz die das auch manchmal gemacht hat.
     
  14. Margi

    Margi Mitglied

    Registriert seit:
    7 Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Graz-Umgebung
    AW: Hilfe! Pinkelproblem....

    Katerle Chicco 7 Jahre alt, hat ein Problem, wenn ernicht ins Freie kann wegen der kalten Jahreszeit, uriniert er auf Möbel und Textilien wie Vorhänge und Couchüberwurf.
    Er hat wohl schon lange dieses Problem.
    Bei Besuchen (seit klein auf an das Haus meiner Mutter angewöhnt) und längerem Aufenthalt dort, geht er auf das Kistchen für ALLES, auch wenn er nicht nach draussen kann.
    Da ich sehr verzweifelt bin durch diese arge Urin-Beschmutzung auf festen und textilen Oberflächen, wende ich mich an sie. Vom lokalen Tierarzt wurde bereits mit speziellem (teuren) Sprays das Problem zu bearbeiten, leider ohne Erfolg.
    Mit freundlichen Grüssen
    Margi
     
  15. Katzenfan08

    Katzenfan08 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 April 2007
    Beiträge:
    20.596
    Ort:
    Hessen
    AW: Hilfe! Pinkelproblem....

    Meine Katze Polly hat das auch immer wieder mal gemacht. Anfangs dachte ich auch, sie protestiert gegen etwas. Teilweise hat sie direkt vor die Katzentoilette gepinkelt. Eines Tages pinkelte sie auf meinen Putzlappen, welcher anschließend rot war. Ich sie sofort geschnappt und mit ihr zum TA gefahren. Sie hatte eine hochgradige Blasenentzündung mit Blut im Urin. Mit den voran gegangen Pinkelaktionen wollte sie mich darauf aufmerksam machen. Sie wurde dann lange Zeit medizinisch behandelt und dann war alles wieder gut. Irgendwann fing es wieder an, habe dann aber sofort reagiert und das Problem schneller in den Griff bekommen. Jedenfalls hat sie des öfteren Blasenentzündungen, ist wohl schon chronisch. Daher denke ich, man sollte, auch wenn bei vorherigen Untersuchungen nichts gefunden wurde, immer dies erst noch einmal abklären lassen. Ich habe mittlerweile Urinteststreifen, mit denen ich den PH-Wert des Urins auswerten kann. Auch bekommt meine Polly seitdem Spezialtierarztfutter.

    Vor ein paar Monaten ging es auch wieder los, immer auf den Teppich im Katzenzimmer (meine Katzen haben ein eigenes eingerichtetes Zimmer, dürfen aber trotzdem die ganze Wohnung nutzen, es ist kein Raum (außer Bad, weil da die Putzmittel stehen) unzugänglich.
    Also wieder ab mit ihr zum TA, Werte waren bis auf erhöhten PHWert normal. Sie bekam ein großes Blutbild und da war weder etwas an der Blase noch den NIeren. Also musste es eine andere Ursache haben. Ich auch erst mal andere Katzenstreus ausprobiert, Problem blieb. Habe dann Bettnässerdecken auf den Teppich im Katzenzimmer gelegt, da wurde dann auch drauf gepinkelt. Habe jede Woche immer zwei Bettnässerdecken waschen müssen. Habe natürlich versucht, der Ursache auf den Grund zu gehen, was natürlich ein sehr schwieriges Unterfangen ist. Ich habe 3 Katzen und 5 Toiletten, also an mangelnden Toiletten hat es auch nicht gelegen.
    Stellen an die sie gepinkelt hat, habe ich mit Essigreiniger gesäubert, boah da hat es dann extrem nach Essig gestunken, auch nicht wirklich besser als Katzenurin.

    Dann habe ich mit Hilfe einer Bekannten mit Bachblüten begonnen. Die erste Zusammenstellung hat nicht wirklich geholfen, dann aber habe ich wohl die richtigen Blüten gefunden und diese monatelang eingegeben. Nun ist alles wieder gut und sie geht wieder auf die Toilette.

    Es kann natürlich sein das wie die anderen schreiben, sie doch eigentlich gerne nach draußen möchte. Ich denke allerdings, wenn ein Tier es nicht anders kennt als in der Wohnung zu sein, ist der Gedanke nach Freigang nicht so ausgeprägt.
    Möglicherweise harmoniert es auch mit einer der anderen drei Katzen nicht so wirklich. Den Fall habe ich nämlich auch. Meine Celly kann den Kater überhaupt nicht ab.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden