Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Hilfe ... Zweithund

Dieses Thema im Forum "Hunde-Erziehung, Hunde-Verhalten" wurde erstellt von Simone, 31 Mai 2004.

  1. Simone

    Simone Mitglied

    Registriert seit:
    30 Mai 2004
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Ich bin ja ziemlich neu hier, habe aber schon viel hier gelesen und fand alles sehr interressant.

    Kann mir jemand einen Tip geben?

    Wir haben seit einigen Jahren einen Labbi-Mix. Total lieb - naja, er hat auch ein paar kleine "Macken". Aber wir kommen gut miteinander zurecht. Und der Labbi hat keine Probleme mit anderen Hunden, er spielt einfach mit jedem.

    Jetzt hab ich mir im September einen Welpen geholt. Ist jetzt also neun Monate alt.

    Die beiden Hunde verstehen sich prima und spielen auch miteinander. Und wenn ich unterwegs den Labbi rufe, kommt die kleine automatisch mit. Ist also alles ganz easy. ... Dachte ich... :kussmund:

    Die kleine will schon alles machen, was der Labbi macht. Das heißt z. B.:
    Sie paßt auf, schlägt manchmal schon vor dem Labby an. Na ja, ich will nicht alles aufzählen, aber ich denk immer: ist sie dafür nicht noch zu klein (bzw. zu jung)?

    Was mir Probleme macht: Wenn wir unterwegs anderen Hunden begegnen, spielt die Kleine nicht richtig mit denen. Es hört sich immer sehr böse an, sie scheint die anderen zu jagen und ich glaube, sie beißt oder kneift ganz schön. Es dauert dann auch, bis ich sie zu fassen kriege. :(

    Wie kann ich es schaffen, wie kann ich die Kleine beeinflussen, das sie so gutmütig ist wie der Labbi. :dontknow:

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand einen Rat geben kann.
     
  2. shkreuz

    shkreuz Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juli 2004
    Beiträge:
    5
    Hallo,ist dein zweithund auch ein Labbi?Ich glaube man kann keinen Hund genau so machen wie der andere.Jeder Hund ist eine Persönlichkeit.
    Und wenn dein kleiner mit 9M.so agressiv zu andere Hunde reagiert,dann hast du vielleicht im Welpenalter was falsch gemacht.Es fängt doch schon da an,dass dein Junghund nur kommt,wenn du deinen grossen Hund rufst.Da hättest du schon am anfang üben sollen,dass der Kleine zu kommen hat,wenn du ihn persönlich rufst.Jetzt kannst du nur mit viel Geduld diese Prbs ausbügeln.
    :umarm: an dein Hundies.
    Gruss Silke
     
    1 Person gefällt das.
  3. Barracuda

    Barracuda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 August 2004
    Beiträge:
    108
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schweiz
    Was der Grosse macht, kann ich auch...

    Hallo Simone

    Ich hoffe, dass ich mit meiner Antwort nicht zu spät komme.
    Im Gegensatz zu "shkreuz" möchte ich Dir nicht vorwerfen, was Du falsch gemacht hast, sondern wie ich genau dieses Problem beheben konnte.

    Ich hatte erst ne 1,5 jährige Mischlingshündin, die perfekt auf uns hörte.Dann kam der Wolfshybride mit seinen 8 Wochen dazu. Frisch aus dem Rudel, rotzefrech und an Menschen überhaupt nicht interessiert.

    Wie Du beschrieben hast, hat aber auch er sehr viel von der älteren Hündin gelernt. Zum Glück mehr positives als negatives.
    Trotzdem haben sich auch solche Situationen wie du beschreibst eingespielt.

    Wenn Du für beide Hunde die Bezugsperson No.1 bist seit ihr ein dreier Rudel. Und alles was sich nähert, kann im ersten Moment als Bedrohung angesehen werden. (Muss aber nicht!).

    Ich empfehle Dir, was ich auch erfolgreich bei meinem Wolf gemacht habe, die Hunde ab und zu einzeln zu trainieren.

    Lass den älteren mal "im Platz" oder binde ihn an. Danach gehst Du mit dem kleinen etwas weg und spielst mit ihm, gehst zu Menschen hin, versuchst mit einer POSITIVEN EINSTELLUNG dich anderen Hunden zu nähern.

    Der Hund merkt sehr schnell, wenn Du unsicher bist.
    Meinem Gefühl nach ist dies einer der am meistverbreitesten Fehler, der ein Hundehalter machen kann, VERTRAUEN.

    Danach würde ich den Spiess umdrehen, den kleinen anbinden und aus grösserer Sichtdistanz mit anderen Hunden spielen lassen.

    Und da gebe ich shkreuz Recht: Du bist für beide Hunde das Alphatier. Du bestimmst, wer was macht. Nicht der Hund, vielleicht will er, vielleicht nicht.

    Ich muss bei meinem Hybriden sehr stark auf die Rangordnung achten. Heute nicht mehr so sehr wie auch schon.

    Versuch auch mal getrennt zu spazieren.

    Diese Info's haben bei meinen Tieren genutzt, was bei nichten heissen soll, dass dies auch bei Deinen Hundis helfen muss.

    Wünsche Dir trotzdem viel Glück.

    L.G. Matuk
     
    1 Person gefällt das.
  4. seerosal

    seerosal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21 September 2004
    Beiträge:
    102
    Ort:
    killwangen/schweiz
    Hallo simone :umarm:
    Ich habe meinen zweithund auch als welpi zum 2jährigen dackelmädchen dazubekommen. Und ich war am anfang luft für die kleine. Sie hat sich nur an der Hündin orientiert. Wo die geschnüffelt hat hat auch die kleine geschnüffelt, wenn sie gebellt hat, hat auch die kleine gebellt, usw. Obwohl ich sie immer beim namen gerufen habe, kam sie nur im zusammenhang mit dem Dackel. Das ging so, bis sie 5 monate alt war. Dann hat sies auf einmal gerafft, dass ich das "Leittier" bin. Und von da an hörte sie auf mich. Durch was genau diese "erkenntnis" kam weiss ich auch nicht. Vielleicht durch meine Konsequenz immer und immer wieder zu zeigen,dass beide Hunde auf mich hören müssen.
    Heute is es so, dass wenn ich dem einen Hund was sage, auch dem anderen Hund dasselbe sagen muss. Sonst gilts nur für einen :)

    Lg Seerosal
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden