Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Ich wollte mal was los werden!!!

Dieses Thema im Forum "Tiere Allgemein" wurde erstellt von angel-chayenne, 6 Februar 2005.

  1. angel-chayenne

    angel-chayenne Mitglied

    Registriert seit:
    6 Februar 2005
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wesseling
    Werbung:
    Was ich richtig Blöd finde das man egal welches tier voll schwer aus dem Tierheim Bekommt.Sie wollen ein gutes zuhause aber auch tausend fragen und antworten.Es wäre schön wenn man die Tiere verschenken würde.Und so viele papiere das,dass schon ganz schön blöd ist.
     
  2. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    9.652
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Salzburg
    Hallo angel-chayenne!

    Also ich muss sagen ich hab ja eigentlich noch nie ein Tier aus dem Tierheim geholt, aber soweit ich weiss, machen die es dort schon richtig.

    Ich glaub die prüfen ja die Umgebung wo das Tier hinkommen soll, und das finde ich sehr richtig. Nichts schlimmeres als wenn ein Tier vom Tierheim geholt wird, ohne das einem klar ist das auch das Tier Ansprüche hat, und wenn die nicht erfüllt werden können muss man das Tier dann wieder zurück bringen, oder dem Tier gehts schlecht bei dem neuen Heim,....

    Genauso das mit dem Geld, von irgendetwas müssen die Tierheime ja leben, die haben ja auch ausgaben (Impfungen, Kastrationen, Futter, etc...)

    Ich hoffe ich habe nicht allzu wirr geschrieben :)
    LG
    Mag
     
  3. Minnie

    Minnie Guest

    Hallo angel-chayenne!
    Ja, sicherlich sind die vielen Fragen und der Papierkram etwas unangenehm. Aber von Bekannten z.B. habe ich gehört, dass wenn sich jemand einen Hund vom Züchter holt, auch Fragen gestellt werden. Es möchte jeder wissen, was mit seinem Tier wird und wie es leben wird. Und jeder möchte, dass es dem Tier gut geht.
    Also geschieht alles nur zum Schutz und zum Wohle des Tieres :) !
    lG
     
  4. Nicole

    Nicole Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14 Februar 2005
    Beiträge:
    2
    Hallo angel- Chayenne

    ich habe mir schon vier (!) Tiere aus dem Tierheim geholt. Drei davon habe ich wiederzurück geben müssen. Beim ersten mal waren es zwei Katzen die sich bei mir zuhause nur geprügelt, gebissen und überhaupt nicht verstanden haben. Eine der Katzen ist dann zum schluss auf meine damalige einjährige Tochter losgegangen und hat ihr ein paar schlimme Kratzer im Gesicht verpasst. Ich weis bis heute nicht warum sie das gemacht hat, da meine Tochter in der Ecke sass und spielte. Ich gab die Katze zurück. Die dritte Katze die ich mir holte, furchtbar, man sagte mir sie sei lieb, verträge sich mit allem und jeden. Von wegen, ich musste mindestens einmal am Tag meine andere Katze verarzten da sie nur blutete, sogar richtige Stücke aus dem Ohr fehlten. So landete sie auch wieder dort im Tierheim. Hört sich echt krass an, aber das geht nicht, so holte ich mir einen Hund. Die vom Tierheim sagten mir ist lieb, verspielt, bleibt allein, alles kein Problem. Haha, das ich nicht lache, es war ein Zerstörer. Nichts blieb ganz, jeder wurde verbellt und hören war auch nicht seine Stärke. nach langem hin und her, auch zurück. Es hat mir immer das Herz gebrochen, aber jetzt im nachhinein sage ich ist das Tierheim Schuld, sie fragten nie was für Tiere ich zuhause habe, und sie versuchten mir die Tiere nur schön zureden. Als ich den Hund zurück brachte fragte man noch nicht mal, warum. Später erfuhr ich das der Hund innerhalb sieben Monaten viermal zurückgebracht wurde weil niemand mit ihn klar kam.

    Also soviel zu meinen Erfahrungen, ich sage nur lieber einmal zuviel gefragt als das was ich durchmachen musste.
     
  5. Lissy

    Lissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Mai 2004
    Beiträge:
    278
    Ort:
    Land Salzburg
    Hallo Nicole
    Schlimm das du so ein Pech hattest.Im Tierheim werden Katzen ja zu mehreren gehalten,versteh jetzt nicht ganz warum sie dann so wild wurden bei dir zu Hause?
    Und dann zum Hund:Hast du dir auch genug Zeit genommen für ihn? Junge Hunde machen gerne viel kaputt und da muss man sie eben erziehen,von alleine lernt der Hund natürlich nicht und das braucht viel Geduld,Konsequenz und vor allem Liebe.
    Gerade Tiere aus dem Tierheim haben oft eine böse Vergangenheit und sind verhaltensgestört.
    Lg.
     
  6. Lore_1940

    Lore_1940 Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Innsbruck
    Werbung:
    Hallo Nicole,

    ich sage dazu nur - oh du armes Hundehascherl -, jeder glaubt, dass er ein perfektes Tier aus dem Tierheim holen kann, nirmand macht sich die Mühe auf das Tier einzugehen, sich zu überlegen warum er zerstört und warum er nicht hört und die einzige Lösung ist wieder ins Tierheim und das nächstemal wird er wieder ein bisschen mehr zerstören etc. und wird wieder zurückgebracht werden.

    Ich bin so traurig, wenn ich solche Berichte lese, wo wieder einmal ein Tier auf der Strecke bleibt.

    Liebe Grüße Lore
     
    1 Person gefällt das.
  7. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo Angel-Chayenne
    Wir haben unsere kessy auch aus nem Tierheim.Ich muss sagen das ich die Vorgehensweise sehr gut finde.Sicher isses bissel blöd wenn die Leute da so viel Fragen und wissen wollen.Und Teuer vielleicht auch.....aber die können die Tiere noch nicht einfach so abgeben ohne zu wissen wohin.Dann könnte ja jederr sich ein Tier holen und wenn er nicht mehr will das Tier einfach laufen lassen oder irgendwo aussetzen.Oder im schlimmsten Fall ans VL verkaufen!!!!
     
  8. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim
    Hallo Nicole
    Als ich gelesen habe was Du da geschrieben hast war ich total entsetzt.Katzen lassen sich wirklich schwer Erziehen oder garnicht.Aber die sind doch auch nicht von Haus aus so agressiev.Was war denn da los.?
    Und der HUnd!!!Was mag in dem kleinen Kerl nur vorgegangen sein.Immer wieder woanders....und wenn er dann nicht funktioniert....weg damit.?
    Wir mussten 1,5 Jahre mit unserer Kessy geduld haben bis sie sich einigermassen wie ein "normaler" Hund verhalten hat.War auch manchmal schwer.Aber ich wäre niemals auf den Gedanken gekommen sie dann wieder abzuschieben.
    ...uns dann holste Dir immer wieder ein neues Tier aus dem Heim.Für ein paar Tage oder Wochen????
    Vielleicht sollteste das einfach mal lassen!!!!!Damit tust Du Dir keinen Gefallen und dem Tier erst recht nicht!!!
    LG Sina
     
  9. atoronja

    atoronja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 April 2005
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Berlin
    @Sinaa manche vergessen eben das Tiere auch etwas arbeit machen und nicht nur freude.Ich stell mir gerade vor wenn es mit dem Kind nicht klappt wird es auch einfach abgegeben.
     
  10. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Dass sich Katzen nicht erziehen lassen, halte ich für falsch. Ich habe schon einige Katzen durch ihr Leben begleitet und alle wußten sehr bald, was ist erlaubt und was nicht.

    Und, ihr seid da sehr schnell am verdammen und schert alle über den Kamm.
    Wenn vom Tierheim diese und jene Eigenschaft des Tieres beschrieben wird, dann erwarte ich schon, daß das den Tatsachen entspricht. Leider ist das nicht der Fall. Auch kranke Tiere werden abgegeben, vor wenigen Wochen erste eine junge Katze an eine nette Familie. Die beiden Kinder und die Katze schlossen schnell Freundschaft. Umso schlimmer war es dann, das die Katze trotz oftmaligem Teirarztbesuch es nicht schaffte. Der Tierarzt meinte dazu, daß jede Bauernhofkatze gesünder wäre als so manche Tiere aus dem Tierheim und es sei nicht das erste Mal, daß er das erlebte.

    Und, wenn Gefahr für meine Familie besteht, dann weiß ich auch, wie ich mich entscheiden würde.

    Sicher sind gerade diese Tiere arm dran und man sollte sich sehr gründlich überlegen, ob man sich ein Tier aus dem Tierheim holt. Aber wenn zu Hause alles kaputt gemacht wird, dann habe ich weder Verständnis für die Tierheimleitung, die solche Tiere gleich wieder an den nächstbesten weitervermittelt, Hauptsache, es ist weg, noch für diejenigen, die solch ein Tier noch nicht zu Hause hatten und sich in derselben Situation befunden haben aber dennoch meinen, richten zu müssen.
     
  11. Lore_1940

    Lore_1940 Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo,
    es ist nur teilbedingt richtig, was du sagst, wenn ich mir aus dem Tierheim einen Hund hole, dann bin ich normalerweise darauf eingestellt, dass Schwierigkeiten entstehen können, da selten Tiere im Tierheim landen, die optimal erzogen sind und problemlos die Umstellung schaffen etc. Meistens sind diese Tiere durch oftmaligen Wechsel und lange Tierheimzeiten verhaltensgestört, es gibt jedoch sicher immer einen Weg (wenn man will) um diese Tiere zu wertvollen Familienmitgliedern zu machen. Wenn man natürlich Verlassensängste und damit vebundene Zerstörung mit "Schimpfen" korrigieren will, dann ist das sicher zum Scheitern verurteilt.

    Ich sage mir, wenn Menschen nicht die unbedingte Bereitschaft haben, einem Tierheimhund ein Heim zu geben, ganz gleich welche Schwierigkeiten auftreten, dann sollte man die Finger davon lassen, um diese Tiere nicht noch unnötig zu quälen.

    Ich habe 3 der ärmsten Hascherln (verkrüpplt, unheilbar krank etc.) auf spanischen Tierheimen aufgenommen und ich kann gar nicht aufzählen, wie sehr ich kämpfe, dass sie sich halbwegs eingliedern und war auch schon oft verzagt, aber wieder ins Heim geben das wäre mir niemals in den Sinn gekommen, da hätte ich mich selbst nicht mehr in den Spiegel schauen können.

    LG Lore
     
  12. Aisha

    Aisha Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    341
    Normalerweise erwarte ich mir in erster Linie richtige Informationen seitens des Tierheimes. Wären die immer wahrheitsgetreu, dann würde es viel weniger verhaltensgestörte Tiere geben, denn letztendlich liegt es auch in ihrem Ermessen, für das Tier den optimalen Platz zu finden. Wenn aber nur zack-zack weitergegeben wird ohne den künftigen Besitzer zu informieren, daß das Tier innerhalb kurzer Zeit schon das vierte Mal vermittelt wird, kann man dem derzeitigen Besitzer nicht die Fehler aller anderen anhängen. Aber es ist scheinbar die einfachste Lösung denn einer muß ja schuld sein. Verhaltensgestörte Hunde gehören in fachgerechte Hände, nicht in eine Familie mit Kleinkindern. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir kein Tier aus dem Tierheim nehmen würde, man weiß nie, welches Verhalten sie zeigen. Ich habe Tiere sehr gern,aber alles hat irgendwo seine Grenzen, genauso wie in der Erziehung der Kinder.
     
  13. habi500

    habi500 Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2005
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Ruhrpott
    hallo angel-chayenne,

    ich habe eine katze vom Tierschutzbund, die furchtbar scheu war. aber das wurde mir gesagt und ich war damit einverstanden. außerdem musste ich ebenfalls eine schutzgebühr bezahlen. aber die beinhaltete auch alle impfungen und die kastration. wenn ich das mal zusammen rechne, was ich dafür beim tierarzt gezahlt hätte, kommt es auf das gleiche raus.

    Und immer wieder kommt es vor, das die tiere einfach wieder abgegeben werden, wenn sie lästig werden. :nono: sowas überlegt man sich vorher. :nono: es sei denn, es besteht ein guter grund. eigentlich müsste die schutzgebühr noch viel höher sein, damit sowas nicht passiert. :wut1:
     
  14. Lore_1940

    Lore_1940 Mitglied

    Registriert seit:
    28 Oktober 2003
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Innsbruck
    Hallo Aisha,

    GsD gibt es noch Menschen die eine andere Einstellung zur "Tierliebe" haben und so haben nicht nur "bequeme" Tiere die Möglichkeit ein Platzerl zu finden. Ich verstehe nicht ganz den Vergleich mit der Erziehung der Kinder, wenn einem die Erziehung der Kinder zu viel wird, was würdest du dann als Lösung anbieten (ins Internat, oder ins Heim?). Ich habe 6 Kinder aufgezogen und es gab sicher auch schwere Zeiten, aber wird sind doch nicht nur auf der Welt um ein möglichst "bequemes Leben" zu führen.

    Ich wünschte mir nur eines, dass ich noch jünger wäre, damit ich noch die Möglichkeit hätte, einigen dieser armen Hunde oder Katzen, die wieder ins TH abgeschoben wurden, noch eine schöne Zeit zu ermöglichen und ihnen zu zeigen was wirkliche "Tierliebe" ist.

    LG Lore
     
  15. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim

    Du sprichst mir aus der Seele.....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - wollte werden
  1. yorkiefan
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.094

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden