Langeweile

Marlis

Neues Mitglied
Registriert
9 Dezember 2004
Beiträge
1
Hallo ! :rolleyes:

Seit ca 4 Wochen habe ich einen Welpen sie ist jetzt 3 Monate. Mit der Reinlichkeit hapert es noch ein bisschen aber sonst war sie bis gestern immer brav allein zu Hause. Vormittag 4 Stunden Nachmittag 5 Stunden. Gestern waren es wieder 5 Stunden. Doch als ich nach Hause kam hab ich schon bemerkt was sie angestellt hat. Im Vorzimmer hat sie die Tapete herunter gerissen. Ich war ziemlich sauer auf sie, habe mit ihr geschimpft u ihr gezeigt was sie getan hat. Wie auch immer ich denke es war ihr einfach langweilig u irgendwie auch meine SChuld. Ich hoffe es kommt nicht wieder vor das sie so etwas großes kaputt macht.


Lg Marlis
 
Werbung:

seerosal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
21 September 2004
Beiträge
102
Ort
killwangen/schweiz
:umarm: Naja liebe Marlies - 5 Stunden allein für ein Welpi is schon viel. Da muss es ihm ja langweilig werden :rolleyes: Hast niemanden, der sich während deiner Abwesenheit um des Hundi kümmern kann? Vor allem sind es ja insgesamt am Tag 9 Stunden, die dein Hundi allein ist. Kannst froh sein, dass er net no rein gemacht auch hat. Weil so lang haltens die Welpis mit 3 Monaten normal net aus.

Lg Seerosal
 

Aisha

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 Juni 2004
Beiträge
341
Seerosal hat es noch sehr freundlich ausgedrückt!!!!!! :wut1:

Würde es dir einfallen, ein Baby 9 Stunden alleine zu lassen??????

Wozu hast du einen Hund, noch dazu einen Welpen, der eigentlich alle 2-3 Stunden raus sollte um sein Geschäft erledigen zu können, wenn du keine Zeit für ihn aufbringen kannst? Vom Beschäftigen und Spielen mit dem Welpen will ich da schon mal gar nicht reden!!!!

Man sollte sich erkundigen, welche Bedürfnisse ein Tier hat, BEVOR man es sich nach Hause holt. Ich kann es nicht verstehen, daß man ein Tier hält, wie es ihm gerade am Besten paßt, ohne Rücksicht zu nehmen.

Sei froh, daß er dir in dieser Zeit nicht die ganze Wohnung zerfetzt hat und dir die Wohnung nicht vollgemacht hat, du hast leider scheinbar ein besonders duldsames und leidensfähiges Tier gefunden. :weinen3:
 

Merle

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4 September 2004
Beiträge
110
Ort
NRW
Hallo Marlies!

Das ist aber jetzt nicht Dein Ernst!
Für einen Welpen viel zu lange. Anscheinend ein sehr geduldiges Tier, sonst würde viel mehr passieren.

Kannst Du nicht im Freundes oder Bekanntenkreis nachfragen, ob Dir jemand helfen kann?
So sollte man es einem Hund, einem Welpen schon gar nicht zumuten.

LG Bettina
 

sherud

Mitglied
Registriert
10 Dezember 2004
Beiträge
5
Ort
Hessen
:wut1: Ich bin total entsetzt.Wenn man 9 Stunden berufstäötig ist schafft man sich keinen Welpen an,da muß ich den anderen Recht geben.Tierliebe bedeutet auch dem Tier zuliebe verzichten,wenn man sich nicht kümmern kann.LG sherud :nono:
 

chernadi

Aktives Mitglied
Registriert
5 Juni 2004
Beiträge
32
Hallo alle miteinander

Jetzt muß ich mich doch mal einmischen.
Als erstes mal solltet ihr jetzt nicht alle gleich auf Marlis losgehen sondern eher ein paar sinnvolle Tipps geben.
Als zweites geht von euch eigentlich keiner Arbeiten?
Das würde ich kaum glauben, einem Hund dessen Herrchen arbeiten geht, kann es trotz allem sehr gut gehen.
Sicher er muß einige Stunden warten aber auch das wird er lernen und er kann lernen sehr gut mit dieser Wartezeit umzugehen.
Ich gehe zum Beispiel arbeiten, denn wo sonst sollte ich das Geld zum leben, und das Geld zum Versorgen meiner Tiere herbekommen.
Mein Hund hat zur Gesellschaft außerdem ein paar Katzen.
Als ich ihn als Welpe holte habe ich vorher Stunden gesammelt damit ich eine Zeit lang Frei hatte.
Ich muß sagen es hat sehr gut geklappt. Er ist außerdem nicht mein erster Hund und ich würde sagen es gibt genug Hunde denen es schlechter geht als meinem.
Dafür kümmere ich mich in meiner Freizeit in erster Linie um meinen Hund.
Ich hatte außerdem bis jetzt nur einen Hund der nie etwas in seinem Leben kaputt gemacht hat.
Sowas ist ein absoluter glücksfall.
Bisher habe ich kaum Leute gehört wo auch so einen Hund haben. Denn bei den meisten kommt so etwas mal vor, bei den einen mehr den anderen weniger.
Aus Langeweile würde ich eher weniger vermuten, als das er es mit dem alleine sein noch nicht richtig auf die Reihe bringt.
Bevor du aus dem Haus gehst solltest du vorher eine ordentliche Runde mit ihm drehen, und dabei auch mit ihm spielen oder auch noch Übungen mit ihm machen damit er sein Köpfchen anstrengen muß.
Dabei wird er ausgelastet und ist auch erst einmal müde.
Dann habe ich zuhause auch noch viel Spielzeug für ihn. Oder ich mache ihm kleine Päckchen die ihn beschäftigen, das braucht bis er die aufgemacht hat und drin ist ein Leckerchen.
Auch meiner hat schon mit der Tapete gespielt, weil die Katze etwas die Kratzecke verfehlt hat und ein Schnipsel wegstand hat er auch mal dran gezogen. Fand er wohl interessant ich nicht.
Aber du darft ihn auf keinen Fall schimpfen wenn du ihn nicht direkt dabei erwischt. Sollte er dies immer an der gleichen Stelle tun gib dort ein bißchen Pfeffer oder irgendetwas das er gar nicht mag hin.
Es erfordert etwas geduld aber irgendwann wird es klappen.
Auf keinen Fall nach Hause kommen und gleich schimpfen, sonst wird sich dein Wauzi bald nicht mehr auf deine Rückkehr freuen.
So nun noch mal an all die anderen
Ich glaube ein Hund bei einem arbeitenden Menschen mit etwas Wartezeit, der aber dafür seine ganze Freizeit für ihn opfert, ist besser als irgendwo im Tierheim zu sitzen oder den ganzen Tag in einem Zwinger oder vielleicht irgendwo wo er nicht unbedingt erwünscht ist und man ihn einfach links liegen läßt.
So nun könnt ihr mich beißen wenn ihr wollt

Gruß Claudi
 

seerosal

Sehr aktives Mitglied
Registriert
21 September 2004
Beiträge
102
Ort
killwangen/schweiz
:umarm: hallo claudi

keiner will dich beissen :)

Ich habe z.B. meinen Dackel als er noch Welpe war, einem Freund zum aufpassen gegeben, solang ich in der Arbeit war. Und als dann mein Lieschen dazukam, bin ich auf Halbtags arbeiten gegangen.
Als die beiden dann "erwachsen" waren konnte ich sie ungehindert allein lassen.

Das war ja auch meine Frage schon an Marlis, ob sie net wem hat, zum aufpassen solang sie an der Arbeit ist.

Wünsch euch allen einen guten rutsch :bier:

Lg Seerosal
 

Nicole

Neues Mitglied
Registriert
14 Februar 2005
Beiträge
2
Also, als ich deine Geschichte gelesen habe dachte ich, ich lese meine. mein HUnd war nur sieben Monate älter also zehn Monate. Hat richtige Löcher in die Wand gegraben. Neun Stunden am Tag ist schon krass, ABER, wer sagt das man keinen Hund haben darf wenn man arbeiten geht.
Ich habe meinen Hund immer Kauknochen, Wasser und Futter hingestellt, und dann auch eine getragenes T- Shirt von mir gegeben, riecht ja nach Frauchen. und es hat geklappt. Radio bringt auch Abwechelsung. aber fang klein an, nicht gleich neun Stunden.

Liebe Grüsse :)
 

jutta76

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Februar 2005
Beiträge
109
Hallo!
Man darf sicher einen Hund haben, wenn man arbeiten geht, aber ich denke nicht, daß es in Ordnung ist, wenn der Hund 9 Stunden am Tag alleine ist. Man muss sich nur mal in ihn hineinversetzen. Nachts schläft er 9-11 Stunden, da ist er wahrscheinlich alleine. Dann gehts kurz raus und dann ist er 4 Stunden und dann nochmal 5 Stunden alleine. Wie würde es uns denn da gehen, wenn wir nichts lesen, und kein fernsehen schauen könnten. Uns wäre auch stinklangweilig. Meine zwei sind 5 Stunden am Tag alleine, was für mich die absolute Höchstgrenze ist. Wir haben das Glück, daß mein man Im Schichtdienst ist und um 14 Uhr heimkommt. Nur deshalb konnten wir uns einen Hund anschaffen. 1 Monat später haben wir uns einen zweiten geholt, da uns die erste einfach leid getan hat, wenn sie 5 Stunden alleine ist. seitdem ist es ok. Natürlich haben sie auch was kaputt gemacht, aber mittlerweile geht es ganz gut.
Sie halten sich in der Küche auf und bevor ich gehe, werf ich ihnen noch ne Hand Trofu hin, daß sie in alle Ecken rollen, damit sie was zu suchen haben. Früher habe ich ihnen jeden Tag den Kong befüllt, so waren sie auch beschäftigt. Du kannst in ein Geschirrtuch einen Knoten machen und in den Knoten Leckerlies verstecken. Außerdem solltest Du den Hund müde machen, bevor Du ihn alleine lässt.

Am besten wäre wirklich ein Freund oder Nachbar, der den Hund ein paar Stunden am Tag nehmen könnte.
LG
jutta
 

Dr. Wuffel

Mitglied
Registriert
15 Februar 2005
Beiträge
5
Hallo Marlis,

ich habe auch ein Welpe von 4 Monaten und lasse ihn alle zwei wochen ein paar Stunden (2,5 bis 3h) alleine. Er verträgt das ganz gut. Aber 9 h finde auch ich zu viel. Da musst Du aufpassen, das er da keine Depressionen bekommt und das wirkt sich dann, wenn er älter wird aus.

Frag doch mal in deiner Nachbarschaft nach, vielleicht gibts da Teenager, die sich gerne ein paar Stunden um Deinen Hund kümmern. Oder Familie fragen, obwohl mein Kleiner das hin und her bringen auch net so toll fand. Er hat dann aus Protest immer auch die couch gemacht. :weinen3:

Viel Glück
 

chernadi

Aktives Mitglied
Registriert
5 Juni 2004
Beiträge
32
Lissy schrieb:
Der Hund tut mir leid.9 Stunden ist einfach zu viel,unter diesen Umständen wäre es besser gewesen gar keinen Hund zu nehmen. :wut1:

Wie kann man bloß so einen Quatsch verzapfen. Was glaubst du eigentlich wieviele Berufstätige einen Hund haben und denen geht es auch gut.
Ich habe einen american Bulldog der ist wenn ich arbeite auch alleine Zuhause , halt stop stimmt nicht er hat noch ein paar Katzen.
Er hat auch viel Spielzeug das er auch überall verteilen darf. Natürlich gehört ihm dafür sobald ich zuhause bin meine ganze Freizeit und Nachts darf er bei mir im Bett schlafen und ankuscheln.
Mein Liebling macht das auch ganz toll manchmal holt er sich halt getragene Klamotten von mir und legt sich drauf aber das ist schon ok so.
Jedenfalls ist er in keiner Weise irgendwie Verhaltensgestört oder so. Er ist ein lustiger glücklicher verschmuster Hund.

Gruß Claudi
 

Lissy

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 Mai 2004
Beiträge
278
Ort
Land Salzburg
Vielleicht hast du übersehen das der Hund ein 4 Monate alter Welpe ist. Wenn dieser Kleiner es 9 Stunden alleine aushält ohne einmal Gassi zu müssen ist das ein Rekord.
Außerdem bleibe ich bei meiner Meinung-einen Hund tägl.9 Stunden alleine zu lassen ist zu lange.Bei Katzen ist das kein Problem.Aber ein Hund braucht seinen Auslauf und Bewegung. :wut1:
 

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
9.656
Ort
Salzburg
chernadi schrieb:
Wie kann man bloß so einen Quatsch verzapfen. Was glaubst du eigentlich wieviele Berufstätige einen Hund haben und denen geht es auch gut.

Hallo Claudi!

Schön wieder von dir zu lesen :)

Also ich kann bei Lissys Satz nicht herauslesen das sie alle Berufstätigen gemeint hat! Ich kenn mich ja mit Hunden so gut wie gar nicht aus, aber einen Welpen 9 Stunden alleine zu lassen, find ich auch nicht ok, vielleicht einen grösseren Hund der dass schon gewohnt ist, wird vermutlich nicht so ein Problem sein, als bei einem Welpen der doch besonders in der ersten Zeit viel Aufmerksamkeit braucht. Also da bin ich schon Lissys Meinung, dass es da besser wäre sich keinen Hund (Welpen) anzuschaffen....

LG
Margit
 
Werbung:

Ironwhistle

Sehr aktives Mitglied
Registriert
27 Februar 2005
Beiträge
67
Ort
Köln
Junge Hunde - ich vergleiche sie immer mit kleinen Kindern. Kann man nicht alleine lassen...

Hätte man mich als jungen Welp, ähem, als kleines Kind alleine gelassen, ich weis nicht was alles zu Bruch gegangen wäre. Ist's Flegelalter, steht den Tieren genauso zu wie "normalen" kindern... ;)
 
Oben