Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Barfen

Dieses Thema im Forum "Hunde-Ernährung" wurde erstellt von yara2604, 7 September 2005.

  1. yara2604

    yara2604 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 August 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo an alle !!!
    Vor weg ich mach das nicht mit meiner Yara aber über all wird über das barfen geredet und alle sagen das ,da keinen Nachteile gibt aber wo es Vorteile gibt muß es auch Nachteile geben zb. Salminellen, Rinderwahn usw.
    wer weiß mehr darüber???
    Lg. Ingrid & Yara :hamster:
     
  2. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Hallo Ingrid!

    Habe mal ein wenig gegoogelt. Komischerweise musste ich feststellen, das bei all dem Angebot, überwiegend nur Vorteile aufgezählt werden. So wie Du denke ich, es gibt auch hier ein Für und Wider. Habe aber eine interessante Seite (mit viel Text - ich hoffe Du liest gern?) gefunden. Sieh mal hier http://www.hundezeitung.de/top/top-55.html

    Alles Liebe Marie
     
  3. yara2604

    yara2604 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 August 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Wien
    Hallo Marie :danke:
    LG. Ingrid & Yara :hamster:
     
  4. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    [​IMG] Gern geschehen!
     
  5. Salem

    Salem Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 September 2005
    Beiträge:
    47
    Ort:
    nähe Düsseldorf
    Hallo!

    Also ich kann nur sagen, das ich meine beiden Katzen wie auch den Hund schon seit zwei Jahren barfe. Das erste Jahr war es eine Mischernährung aus Trockenfutter und Fleisch (bei den Katzen Feuchtfutter und Fleisch) und seit gut einem Jahr bin ich fast komplett aufs Barfen umgestiegen.

    Ich kann nur sagen es ist absolut empfehlenswert und wenn man sich dran gewöhnt hat auch absolut nicht Zeitaufwändig.

    Ich bin über die Hundeschule mit dem Thema in Berührung gekommen und habe dann im Internet eine sehr schöne informative Seite zu dem Thema gefunden.

    www.barfers.de

    Dort habe ich mir dann die Broschüre Barf für Hunde (von Swanie Simon) bestellt. Die 4 oder 5 Euro haben sich wirklich gelohnt, ich kann es wirklich nur empfehlen. Für meine Katzen habe ich einfach die Ernährungstabelle entsprechend runtergerechnet.
    Wenn man bedenkt wieviel Mist im Trockenfutter drinne ist, kann man mit dem Barfen wirklich nicht viel falsch machen.
    Obwohl ich keine direkte Ernährungsempfehlung für meine Katzen hatte, haben sich laut TA alle Werte verbessert und sie erfreuen sich allerbester Gesundheit. Die Bauchspeicheldrüsendysfunktion vom jüngeren Kater ist mit der Barfernährung nach etwas über einem halben Jahr dahingehend gebessert, das er keine Zusatzenzyme und auch keine sonstigen Medikamente mehr braucht.
    Natürlich muß man dazu sagen das die Broschüre den von der Autorin favorisierten "Idealfall" als Ziel verfolgt. Ich selber habe mich nur anfangs an die Tabellen gehalten und füttere nun schon länger "frei Hand" eben nach Gefühl. Auch habe ich noch nie eins dieser Präparate gekauft, die in ihrem onlineshop angeboten werden, ein bißchen Kommerz ist natürlich auch beim barfen dabei.

    Ich hoffe ich habe euch angeregt noch mal drüber nachzudenken.

    Falls ihr Fragen habt, schreibt sie doch mal, vielleicht kann ich euch ja fürs erste weiterhelfen.

    LG
    Salem
     
  6. yara2604

    yara2604 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 August 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Wien
    Hallo Salem !!!
    Danke werd das gleich meiner Freundin weiter geben :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden