Hundewarnschilder

BeAngeled

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2004
Beiträge
30
Ort
Nähe Kempten
Seit letzter Woche war eine Hundelehrerin bei uns, wegen unserm Schäferhund/Bernersennmischling Rico. Wir haben ihn seit gut 2 Jahren und unser Vermieter war damit einverstanden.
Rico ist groß und hat ein lautes Bellen und Fremden gegenüber ist er sehr abweisend. Sie fand raus, das, dadurch das er bevor er zu uns kam, sehr schlecht behandelt wurde (geschlagen etc.), sehr unsicher ist, und deshalb recht aggressiv Fremden gegenüber ist, weil er gar nicht erst mehr "Neues" an sich ranlassen will, aus Angst wieder negative Erfahrungen zu sammeln.
Unser Hund bellt, wenn jemand Fremdes in Hof kommt ist ja auch normal, aber er bellt nur, knurrt vielleicht etwas aber dann ists gut. Er geht denjenigen nicht an oder sonstwas. Jetzt kam unser Vermieter und meint "Hier kann ja niemand mehr in Hof ohne Angst zu haben usw...der Hund ist entweder in 6 Wochen weg oder sie suchen sich eine neue Wohnung!" Laut Mietvertrag sind keine Hunde verboten und ausserdem hat er ihn ja jetzt 2 Jahre akzeptiert!!!
Wir sind so geschockt. Aber die Hundelehrerin sagte uns, wir dürfen vorne an der Einfahrt ein Warnschild anbringen, dann wissen die Leute Bescheid und verhalten sich auch anders. Der Vermieter hatte uns bis dahin ein Schild verboten, aber sie sagt, wir haben das Recht eins aufzustellen, weil wir hier wohnen.
Rico bellt nur aus Angst, und wenn ein Hund nicht mehr bellen darf also dann..
über uns wohnen 2 Damen auch mit einem Hund, der allerdings schon leute angesprungen und meine 2 Neffen und meine nichte gebissen, aber das juckt den Vermieter nicht, weil die beiden Damen sich ständig bei ihm einschleimen.
Habt ihr Tips oder sowas? Wäre wirklich sehr sehr wichtig für uns

Vielen Dank

BeA
 
Werbung:

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
9.656
Ort
Salzburg
Hallo BeAngeled!

Oh man Leute gibts! :wut1: :wut1: :wut1:
Tipp hab ich leider keinen für dich, aber ich hoffe du wirst bald eine Lösung für das Problem mit dem Vermieter haben!
Könnt ihr eigentlich jetzt ein schild aufstellen oder nicht?

LG Mag
 

BeAngeled

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2004
Beiträge
30
Ort
Nähe Kempten
grml

Ja laut der Hundelehrerin schon und das machen wir auch.
Der Vermieter sagt, jeder soll in den Hof reinkönnen, aber das stimmt nicht, erstens ist es ein Privatgrundstück und zweitens hat ein Hund das Recht zu melden wenn ein Fremder sein Revier betritt! :wut1:
Die über uns machen es uns auch nicht einfach. Es gab mal einen Vorfall:
Ihr Hund jagt unsere Katzen, und deshalb verstehen sich die beiden Hunde nicht, denn Rico verteidigt alles, auch unsere Katzen, sie liegen an ihm drann wenn er schläft usw...
Auf jeden Fall ging der Hund oben mal wieder auf die Katzen los und Rico hat ihn sich gepackt, da kam die Frau von oben und hat Rico mind. 3 mal in den Bauch getreten! Seitdem rastet er aus wenn er ihr Auto hört oder sie sieht. Wir lassen ihn nicht mehr raus wenn sie sich im Hof aufhält.
Aber sie provoziert es auch immer wieder!!!
Unser Vermieter hat uns jetzt eine Frist von 2 Monaten gesetzt, bis dahin soll sich Rico geändert haben, Fremden gegenüber und auch der Frau gegenüber, aber da haben wir gesagt, das mit der Frau wird man nicht mehr ändern können und das lassen wir uns schriftlich von der Lehrerin geben! Wir werden Rico auf keinen Fall weggeben!! Er ist zum ersten mal in seinem Leben glücklich, da er von kleinauf nur mißhandelt wurde! Und das wollen wir ihm nicht mehr antun!!!
Die Über uns würden sich natürlich freuen!
Die oben sperren ihren Hund den ganzen Tag ein, seit 3 Jahren wohnen wir hier und sie waren noch nicht einmal mit ihm Gassi, sie lassen ihn immer nur so raus, dann springt er im Halben Dorf umher und wir können unsern Hund ned rauslassen weil die beiden sich ja nicht verstehen.Der Hund ist total vermurkst, mal kommt er her lässt sich streicheln, mal knurrt er einen wieder an. Ist ja klar, wenn er stundenlang vor der Wohnungstür sitzt und wartet bis er endlich mal reingelassen wird (im winter warens mal geschlagene 2 stunden) er war auch schon bei uns in der Wohnung weil wir mitleid hatten. Letzten Sommer als es so heiss war, liesen sie ihn auch mal wieder stundenlang allein so dass er sogar 3 mal aus dem 1 stock sprang nur um rauszukönnen!

Heute kommt die Lehrerin wieder...diesmal verkleidet sie sich, mit Hut und Stock weil das sind dinge worauf Rico reagiert. Mal sehen
ich meld mich wieder
gruß
manu
 

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
9.656
Ort
Salzburg
Hallo!

BeAngeled schrieb:
Ja laut der Hundelehrerin schon und das machen wir auch.
Der Vermieter sagt, jeder soll in den Hof reinkönnen, aber das stimmt nicht, erstens ist es ein Privatgrundstück und zweitens hat ein Hund das Recht zu melden wenn ein Fremder sein Revier betritt! :wut1:

Ich geb dir dabei schon recht, aber der Vermieter ist der Besitzer des Grundstücks, und damit darf er machen was er will, es kommt drauf an was in eurem Mietsvertrag drin steht.

BeAngeled schrieb:
Die über uns machen es uns auch nicht einfach. Es gab mal einen Vorfall:
Ihr Hund jagt unsere Katzen, und deshalb verstehen sich die beiden Hunde nicht, denn Rico verteidigt alles, auch unsere Katzen, sie liegen an ihm drann wenn er schläft usw...
Auf jeden Fall ging der Hund oben mal wieder auf die Katzen los und Rico hat ihn sich gepackt, da kam die Frau von oben und hat Rico mind. 3 mal in den Bauch getreten!

oh mann also das würd ich mir nicht gefallen lassen, gibts da nicht irgendwie eine möglichkeit diese Frau anzuzeigen?

BeAngeled schrieb:
Die oben sperren ihren Hund den ganzen Tag ein, seit 3 Jahren wohnen wir hier und sie waren noch nicht einmal mit ihm Gassi, sie lassen ihn immer nur so raus, dann springt er im Halben Dorf umher und wir können unsern Hund ned rauslassen weil die beiden sich ja nicht verstehen.Der Hund ist total vermurkst, mal kommt er her lässt sich streicheln, mal knurrt er einen wieder an. Ist ja klar, wenn er stundenlang vor der Wohnungstür sitzt und wartet bis er endlich mal reingelassen wird (im winter warens mal geschlagene 2 stunden) er war auch schon bei uns in der Wohnung weil wir mitleid hatten. Letzten Sommer als es so heiss war, liesen sie ihn auch mal wieder stundenlang allein so dass er sogar 3 mal aus dem 1 stock sprang nur um rauszukönnen!

Vielleicht kann man die Frau beim Tierschutz anzeigen?

BeAngeled schrieb:
Heute kommt die Lehrerin wieder...diesmal verkleidet sie sich, mit Hut und Stock weil das sind dinge worauf Rico reagiert. Mal sehen
ich meld mich wieder
gruß
manu

Und wie ist es mit Rico gegangen? wie wars?

BeAngeled schrieb:
Schade das so wenig reaktion kommt....

Naja das Forum ist ja leider noch etwas klein! da kommen noch nicht soooo viele Leute!
Ich weiss du hast keine Zeit um zu warten bis hier sich irgendwer bequemt um dir tipps zu geben!
Gibts nicht irgendwo so eine Anlaufstelle wo man sich erkundigen kann welche Möglichkeiten und Rechte man in so einem Fall hat?

Ich hoffe wirklich ihr findet eine Lösung!

LG Mag:blume1:
 

BeAngeled

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2004
Beiträge
30
Ort
Nähe Kempten
Hi Mag ;)

Mit Rico klappts immer besser, er beruhigt jetzt jedesmal schneller wenn irgendwas ist (seis das ein Fremdes Auto kommt oder die über uns mal wieder Terror machen). Bin stolz auf ihn.
Unser Vermieter sagt halt wenn er in 2 monaten nicht soweit ist das er jeden in den hof reinlässt muss er trotzdem weg.
aber die trainerin hat gesagt, er hat das recht zu melden wenn jemand in den Hof kommt, das sollen wir uns schriftlich vom Mieterbund geben lassen.
sie arbeitet bei Rico mit Leckerli, da fährt er drauf ab denn er is käuflich. Und sie sagt, ok dann sollen wir ihm so weniger Fressen geben und dafür mit den Leckerli's üben. Und es funktioniert!
Nur will der Vermieter auch das er die Frau die ihn geschlagen hat nicht mehr stellt, aber das seh ich nicht ein. das gönn ich ihm das er sie anbellt und knurrt, weil sie hats ja herausgefordert. Er tut ihr ja weiter nichts nur wenn sie in Hof gefahren kommt sitzt er am fenster und wird bös, aber ich lass ihn ja nie raus wenn die draussen ist.

greetz
manu
 

BeAngeled

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2004
Beiträge
30
Ort
Nähe Kempten
tja walter wenn das so einfach wär. Warum sollen wir einen so wunderschönen Ort aufgeben, wo wir ihn endlich gefunden haben. Ich mein ich zieh bald aus, aber meine Eltern können nicht mehr, beide zwar erst mitte fünzig aber durch die ganzen Probleme und auch Krankheiten (Diabetes, Knie-Op usw...) gehts einfach nicht mehr, und wir haben auch kein Geld.
Entweder Rico ändert sich in 2 Monaten oder wir stehen mehr oder weniger auf der Strasse....
Und zu dem dass wir die frau anzeigen könnten, ein Hund gilt immer noch als "Sache" leider....und wir könnens uns nicht leisten, einen anwalt o.ä. damit zu beauftragen....
Und ja er ist der besitzer, aber er hat sein Grundstück vermietet, also sprich, wir lassen uns das schriftlichgeben das wir das Schild aufstellen dürfen. Es geht ja auch um unsere Haftpflicht, wenn die leute durch das Schild gewarnt sind, ist es besser...
Tja, dass haben wir schon öfter versucht, immer hiess es es kommt jemand und schaut sich das an, und passieren tut NICHTS!!!
Eig. haben wir nur 2 katzen, aber da sie oben keine fürsorge bekommen sind noch weiter 3 Katzen bei uns....sie gehen auch gar nicht mehr rauf, sondern sind nur bei uns, und genießen da die Zuwendung.

Wir wissen echt ned mehr weiter...ich weiss eig. ist das ein "Tierforum" aber genau deswegen habenwir Probleme weil ja angeblich unser Hund gefährlich ist. Mit dem Unterschied, das Rico noch nie jemandem was getan hat, aber der Hund von oben schon meinen Neffen ins Gesicht und von einer Bekannten den sohn ihn die hand gezwickt bzw. gebissen und geschnappt hat!!

ich weiss nicht was wir den Leuten getan haben... wir wollens den Tieren doch nur schön machen...

greetz
manu
 

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
9.656
Ort
Salzburg
hallo!

Gibts schon irgendwelche Neuigkeiten?

Wie geht es euch mit dem Vermieter?
Und kommt die Hundetrainerin noch?

LG Mag :umarm:
 

Sternie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9 März 2004
Beiträge
371
Ort
bei Hamburg
Hallo Angel,

ich kenn mich mit hunden auch nicht aus.

Aber beim Lesen eben, sind mir so 1-2 Dinge durch den Kopf gegangen.

Wie sieht denn die Hundelehrerin die Chancen auf "Besserung"?

Gäbe es eine Chance, die beiden Hunde wieder anzufreunden?

Wie sieht es z.B. mit Bachblüten aus?

Auch wenn es sich jetzt blöd anhört, aber dem Frieden willen und dem Zusammenleben: Könnte man nicht doch über seine eigene "Hürde" springen und ihm auch das Grummeln wegen der Nachbarin abgewöhnen?

Also, nicht falsch verstehen jetzt: ich finde das Verhalten von oben auch unter aller Sau. Und gewiss hat euer garantiert allen Grund für sein Verhalten. Nur erleichtert es das Ganze nicht. Und wegen "sowas" ausziehen zu müssen wäre schon sehr schade, wenn man sich sonst sehr wohl fühlt.

Ansonsten würd ich mich wirklich mal schlau machen, ob man die Oben nicht mit dem Tierschutz oder ähnlichem etwas zur Vernunft kriegen kann. Anonym oder so.

Wegen dem Warnschild: Da muss ja nicht draufstehen: Achtung...bissiger Hund oder so. Einfach nur: Freilaufender Hund. Dagegen dürfte der Vermieter doch nichts haben. Wenn er ein bißchen vernünftig ist ;)

Euch kündigen dürfte er eigentlich auch nicht so ohne weiteres. Da müssten schon schwerwiegende Sachen vorliegen. Mietrückstände von Monaten usw. Ansonsten müsste er euch rausklagen, und das kann dauuuuuern, bis er (wenn überhaupt) das durch hat.

Und auch er dürfte sehen, das ihr bemüht seit, etwas zu ändern.

Was sagt er denn zum Verhalten der obigen Mieter? Oder haben die sich bei ihm schon zu sehr eingeschleimt, das sie die besten mieter überhaupt sind?
 

BeAngeled

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2004
Beiträge
30
Ort
Nähe Kempten
Sternie schrieb:
Hallo Angel,

ich kenn mich mit hunden auch nicht aus.

Aber beim Lesen eben, sind mir so 1-2 Dinge durch den Kopf gegangen.

Wie sieht denn die Hundelehrerin die Chancen auf "Besserung"?

Eigentlich ganz gut, weil Rico wirklich lernt und gar nicht mehr so stark reagiert wenn jemand in Hof kommt, weil er sofort von uns abgelenkt wird mit Leckerli. Sie sagt, wenn der Vermieter einen Beweis will, dann soll er kommen und sich anschauen wie Rico sich verhält.

Gäbe es eine Chance, die beiden Hunde wieder anzufreunden?

Die beiden Hunde hassen sich nicht, oder gehen aufeinander los. Nur dann wenn "Spucky" eine Katze von uns jagt dann ist Ärger angesagt. Aber so ignorieren sie sich und Rico ist der dominantere von beiden, wenn er draussen ist verzieht sich "Spucky".

Wie sieht es z.B. mit Bachblüten aus?

Geben wir Rico wenn es donnert und blitzt denn davor hat er furchtbare Angst, es darf dann keine Türe in der Wohnung zu sein, er muss überall hinkönnen.

Auch wenn es sich jetzt blöd anhört, aber dem Frieden willen und dem Zusammenleben: Könnte man nicht doch über seine eigene "Hürde" springen und ihm auch das Grummeln wegen der Nachbarin abgewöhnen?

Sie hat es herausgefordert und solange sie nicht bereit ist, sich ihm und uns gegenüber anders zu verhalten wird er sie nicht aktzepieren. Er wird sie nie ausstehen können, solange sie uns (meine Eltern und mich) anschreit, und aggressiv uns gegenüber ist. Und das ist ja dann wohl normal.

Also, nicht falsch verstehen jetzt: ich finde das Verhalten von oben auch unter aller Sau. Und gewiss hat euer garantiert allen Grund für sein Verhalten. Nur erleichtert es das Ganze nicht. Und wegen "sowas" ausziehen zu müssen wäre schon sehr schade, wenn man sich sonst sehr wohl fühlt.

Das ist nicht der einzige Grund, es ist einiges mehr vorgefallen aber das gehört hier nicht her. Wir sind jetzt dabei dagegen anzugehen. Uns fehlen eben die finanziellen Mittel und wir können nur soviel tun wie wir uns leisten können.

Ansonsten würd ich mich wirklich mal schlau machen, ob man die Oben nicht mit dem Tierschutz oder ähnlichem etwas zur Vernunft kriegen kann. Anonym oder so.

Haben wir schon: Solange der Hund irgendwo einen Futternapf und ne Schüssel Wasser stehen hat, kann man nichts machen.

Wegen dem Warnschild: Da muss ja nicht draufstehen: Achtung...bissiger Hund oder so. Einfach nur: Freilaufender Hund. Dagegen dürfte der Vermieter doch nichts haben. Wenn er ein bißchen vernünftig ist ;)

O-ton Vermieter:Wenn a Hund it hört, dann ghört m eine aufs Kreuz und dann hatt der zum horchen! Also der begreift sowas nicht. Vergesst es. Aber am DO wissen wir mehr.

Euch kündigen dürfte er eigentlich auch nicht so ohne weiteres. Da müssten schon schwerwiegende Sachen vorliegen. Mietrückstände von Monaten usw. Ansonsten müsste er euch rausklagen, und das kann dauuuuuern, bis er (wenn überhaupt) das durch hat.

Eben, und er hat den Hund ja jetzt 2 1/2 Jahre geduldet, und von heut auf morgen da die Meinung ändern geht nicht.

Und auch er dürfte sehen, das ihr bemüht seit, etwas zu ändern.

Was sagt er denn zum Verhalten der obigen Mieter? Oder haben die sich bei ihm schon zu sehr eingeschleimt, das sie die besten mieter überhaupt sind?


Mehr oder weniger, mal so mal so. Einmal motzt er auch über die, des andere mal sind wir wieder die schuldigen bzw. er sagt immer er will keinen Ärger und er kann da nichts machen....usw...
:wut1:
 

BeAngeled

Aktives Mitglied
Registriert
5 Mai 2004
Beiträge
30
Ort
Nähe Kempten
also---
der Vermieter hat uns heute schriftlich mitgeteilt:
Hundehaltung ohne Erlaubnis des Vermieters ist ein Kündigungsgrund!

Dazu: Wir haben Rico jetzt seit 2 Jahren ca. und er haben ihn bevor wir ihn geholt haben, um Erlaubnis gefragt. Antwort lautete; Ja ist ist in Ordnung!


Nach dem Tod ihrer Dackel haben sie mir einen agressiven Riesenhund ins Haus geschleppt!

Dazu: Wäre Rico agressiv gewesen, hätten wir ihn wohl nicht "angeschleppt". Und er war zu keinem Zeitpunkt unberechnbar oder gefährlich.

Ich habe gesagt das sie ihn in eine Hundeschule bringen sollen, und mir eine Bestätigung geben sollen, das der Hund für Kinder ungefährlich ist.

Wir haben 2 Neffen, 1 Nichte, und von mehreren Bekannten die Kinder, und hatten nicht einmal Probleme! Gut, sie dürfen in seiner Nähe nicht mit Stöcken rumhantieren oder sich zum Schein schlagen, aber das ist auch alles, nur da wird er etwas knurrig...

Da sie jetzt mit ihm in eine Hundeschule gehen, bin ich einverstanden dass der Hund so lange im Haus bleibt bis die Ausbildung beendet ist.

Ja wie jetzt? Hund raus oder dalassen oder was??!!

Meine Entscheidung ob der Hund bleiben kann, werde ich von folgenden Punkten abhängig machen:

-der Zugang zum Hof, zum Haus, zur oberen Wohnung, und zum Lager muss möglich sein ohne dass sich jemand von dem Hund belästigt fühlt
- Die Nachbarn (die Frauen von oben) dürfen sich nicht belästigt fühlen
- Eine Bestätigung der Hundetrainerin das der Hund für Kinder nicht gefährlich ist
- das Urteil der Nachbarn (womit wir schon verloren hätten, da diese Beiden Ziegen uns täglich fertig machen und natürlich ne Party schmeissen würden wenn Rico gehen muss)

Ich bin nur noch am Heulen...ich frag mich in was für einer Welt wir gelandet sind wirklich...

bitte schreibt mir eure meinung...vielleicht weiss ja auch jemand was wohin wir uns noch wenden können...
Morgen haben wir jetzt mal Termin beim Mieterbund ich schreib euch dann was rausgekommen ist

viele liebe grüße

die manu :wut1:
 

Margit

Administrator
Teammitglied
Registriert
28 Oktober 2003
Beiträge
9.656
Ort
Salzburg
oh man! ich könnte platzen vor wut!

:wut1: :wut1: :wut1: :wut1:

Steht in eurem Mietsvertrag irgendwo ausdrücklich drin, das man den Vermieter fragen muss ob man ein Tier bei sich aufnehmen darf?
Habt ihr nicht die möglichkeit zu einem Anwalt oder so zu gehn und den um
eure Rechte zu befragen?
Ich würd dir sooo gern helfen!
Ich hoffe du bekommst bald Tipps von anderen hier im Forum!
Ich hoffe ihr bekommt die sache geregelt!

LG Mag!
 
Werbung:

Sternie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
9 März 2004
Beiträge
371
Ort
bei Hamburg
So, nun hab ich gestern abend ellenlange Romane dazu getippt, und bei der Vorschau ist mein PC mal wieder verreckt :wut1:

Darum nun noch mal die Kurzform:
Steht bei euch im Mietvertrag, das keine Tiere erlaubt sind? Oder nur mit Zustimmung des Vermieters? Ansonsten bedarf man nämlich keiner Erlaubnis des Vermieters.

Ja wie jetzt? Hund raus oder dalassen oder was??!!

Klar darf er erstmal bleiben. Das habt ihr ja jetzt sogar schriftlich von ihm.... hihi.

Wir haben Rico jetzt seit 2 Jahren ca. und er haben ihn bevor wir ihn geholt haben, um Erlaubnis gefragt. Antwort lautete; Ja ist ist in Ordnung!
Am besten immer schriftlich geben lassen. Durch mündliches hab ich mir auch schon div. Unannehmlichkeiten bereitet *grumpf* Daraus lernt man.

- Eine Bestätigung der Hundetrainerin das der Hund für Kinder nicht gefährlich ist
Kriegt ihr die? Und kann sie da nicht gleich mit reinschreiben, das der Hund generell nicht gefährlich ist und sich nur Menschen gegenüber so benimmt, die ihm was böses wollen? (Nachbarn) So ungefähr jeden Falls. Etwas in der Richtung.

Bei uns gibt es so einen Verband von Anwälten, die einen vergünstigt oder Kostenlos vertreten. Man muss seine Gehaltsbescheinigung vorlegen, Mietvertrag etc. und dann rechnen die aus, wieviel man zuzahlen müsste für Beratung, Prozess usw. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch?

Ach ja, wenn er euch die Hundehaltung verbietet, müsste das dann für oben nicht auch gelten? Ihr fühlt euch doch auch von seinen Eskapaden "belästigt" und habt es bis jetzt toleriert ;)
 
Oben