Besitzer wechsel

moir34

Neues Mitglied
Registriert
31 August 2004
Beiträge
1
Hallo
wer kennt sich aus mit der Vergabe eines Hundes?
Ich habe mir einen Hund genommen von einem Ehepaar das sich scheiden ließ.
Der Hund war nach der Scheidung bei der Frau geblieben. Diese zog jetzt in eine Wohnung wo Sie den HUnd nicht mitnehmen konnte, jetzt habe ich den Hund zu mir genommen. Jetzt kommt der Ex Mann und fordert den HUnd zurück????? Muß ich Íhm den Hund geben????
Die Papiere ( Impfpass, Zahlschein) laufen auf die Frau.

BITTE UM EURE HILFE.
Mir tut der HUnd leid, wenn er jetzt wieder auf einen anderen Platz müßte.
moir34
 
Werbung:

Aisha

Sehr aktives Mitglied
Registriert
22 Juni 2004
Beiträge
341
Das ist eine schwierige Situation. Hat die Frau denn das nicht mit ihrem Ex geklärt? Nicht, daß du da zwischen die Fronten kommst.

Erkundige dich genau bei der Frau, wer hat den Hund gekauft, wer für sein Futter, den Tierarzt etc. bezahlt. Nur der Besitzer selbst kann den Hund weggeben.

Ob das für den Hund klug ist, ist eine andere Frage. Hat die Frau so einen Zorn auf ihren Ex, den sie über den Hund austrägt, dann finde ich das mehr als verantwortungslos.

Hat sie ihn aber dir gegeben, weil der Hund es bei ihm nicht gut hat, dann kann ich das verstehen.

Hoffe, es findet sich eine Lösung, die das Wohl des Hundes beinhaltet und nichts anderes. Liebe Grüße Aisha
 

Devil2000

Aktives Mitglied
Registriert
30 August 2004
Beiträge
37
Ort
Nähe Linz
Hey,

muß Du n i c h t!

Wenn die Papiere wie Impfpass und Zahlschein auf den Namen der Frau lauten, muß der Mann b e w e i s e n, dass es sich um seinen Hund handelt. Wenn er so sicher ist, sollte er ein Gericht beauftragen, wird er aber nicht! Nur ein ordentliches Gericht könnte entscheiden, dass Du den Hund zurückgeben mußt, und das, wie gesagt, nur dann, wenn ER einwandfrei und eindeutig beweisen kann, dass es sich um seinen Hund handelt.

That's it! So ist die Rechtslage - also nicht ins Boxhorn jagen lassen.

LG

Devil
 
Werbung:
Oben