Willkommen im freundlichsten Forum für alle Tierfreunde!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über Hunde, Katzen, Kaninchen, Pferde

Treue bis in den Tod....

Dieses Thema im Forum "Warum mit einem Tier leben?" wurde erstellt von Geheimrat, 28 August 2005.

  1. Geheimrat

    Geheimrat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9 August 2005
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Meine Hündin die ich vor den Tod gerettet hatte,ein Bauer wollte sie gerade erschießen.....

    Sie lebt bei mir schon seit drei Jahren,obwohl sie schon 15 Jahre alt ist,ist sie wachsam,sie lässt niemanden an mich herran,den sie nicht kennt,egal wer es ist....
     
  2. Marie

    Marie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2005
    Beiträge:
    10.151
    Wieso wollte der Bauer sie denn erschießen?
     
  3. Guinevere

    Guinevere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 Juli 2005
    Beiträge:
    2.955
    Ort:
    Klagenfurt
    Warum wollen Bauern ihre Tiere überhaupt erschießen? Weil sie ihrer Meinung nach "zu nichts mehr Nutze sind". Zu alt, zu "unaufmerksam", was auch immer... Sie finden ja immer was...

    lg Guin
     
  4. Sinaa

    Sinaa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 April 2005
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Kelkheim

    Da kann ich mich nur anschließen....... :wut1:
     
  5. wolkenkind

    wolkenkind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 August 2005
    Beiträge:
    385
    ...

    Die Bauern kennen es wahrscheinlich nicht anders. Die Großeltern von einem Bekannten ertränken jedes Jahr ein paar Kätzchen weil sie zu dämlich sind ihre zwei Katzen sterilisieren zu lassen. Ich hab jetzt erst gehört das andere Leute auf dem Dorf ihrer Katze die Pille geben damit sie keine Jungen bekommt. Da geben die lieber jeden Monat Geld für diese Tabletten aus statt ein mal für die Sterilisation. Wahrscheinlich wollen sie nicht in die Natur eingreifen aber das sie das mit dem töten der Kleinen umso mehr machen verstehen sie nicht. Das ist einfach nur traurig wie manche Menschen mit dem Leben umgehen. Aber alles was man tut kommt zu einem zurück...ob Gutes oder Böses.
     
  6. pegcyraufri

    pegcyraufri Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 August 2005
    Beiträge:
    305
    Ort:
    klafu
    Werbung:
    Hi,

    @wolkenkind: zu dämlich sind sie nicht dazu, aber zu faul und zu geizig.

    Fahr selbst oft auf einen Bauernhof am Wochenende: Großmu ist dort, gleiches Katzenproblem wie bei allen: Kommentare:
    - die werden eh zusammengeführt auf der Straße
    - wo kommen die alle her ?
    - werden schon wieder weggehen.

    Nach langen Gesprächen über Kastration, fragten sie dann doch nach - aha und wieviel kostet das - als ich den eh schon verbilligten Preis dafür (30-40 Euro) sagte, hiess es "nein dass ist zu teuer" und überhaupt und sowieso - ist ja für die Katze nicht gut :autsch:

    Viele füttern die Jungen dann auch bekannten Hundehaltern (meist Jägern), damit der Eingriff in die Natur nicht allzu groß ist :ironie:

    Viele wissen wirklich Bescheid was und wie sie dieses Katzenproblem lösen können.

    Dass es für die Katzen nicht gut ist im Jahr 2-3 mal Junge zu bekommen, dass diese dann oft gar nicht gefüttert werden (fangen eh Mäuse und Ratten) ist meistens auch egal.

    Sie werden einfach sich selbst überlassen - back to the roots - zurück zur Natur!!! :ironie:

    lg
    Tanja u Bande
     
  7. Kyana

    Kyana Mitglied

    Registriert seit:
    29 Dezember 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Niederösterreich
    Zu dem Thema Treue bei Tieren fällt mir ein schönes Sprichwort ein:

    Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du - oh Mensch - sei Sünde.
    Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.


    Schön und wahr, oder?

    Die Sache mit den Bauern ist eine ganz eigene, und ich stimme Wolkenkind vollkommen zu, daß sie einfach zu dämlich sind, die paar Weibchen, die sie haben, sterilisieren zu lassen...
    Und daß Bauern "eine der geizigsten Rasse überhaupt sind", ist eh klar.

    LG
    Kyana
     
  8. schnuckelchen38

    schnuckelchen38 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Juni 2009
    Beiträge:
    93
    Ort:
    AW: Treue bis in den Tod....

    Na na, wir wollen doch hier nicht alle Bauern verteufeln... :)

    Aber ihr habt natürlich total recht! Ich kenne zahlreiche Fälle von Bauern, die ihre eigene "Katzenzucht" nicht unter Kontrolle haben. :teufel2::

    Alle Katzen unterernährt, verwildert, haben Würmer und irgendwelche Krankheiten, und wenn es dann wirklich mal zu viele werden, werden von den Kleinen ein paar erschlagen oder ertränkt oder was auch immer. b67:
    Sterilisieren? Was ist denn das????

    Das macht mich natürlich genauso unglaublich wütend wie euch!!!

    Was ich noch sagen wollte: Nicht nur die Bauern machen das so!!! Ich kenne da eine, die sich als große Katzenliebhaberin bezeichnet. Sie hat so viele Katzen, dass sie selbst nicht mehr weiß, wie viele...?! Und manchmal verschwinden halt ein paar, aber naja, keine große Sache. Und es werden laufend mehr. Die haben auch nicht alle einen Namen, nur ihre älteren Katzen kennt sie noch. :confused:

    Das ist genauso schlimm in meinen Augen! Allen diesen Leuten gehört einfach das Handwerk gelegt, das ist meine Meinung.
     
  9. Bandit

    Bandit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2009
    Beiträge:
    2.898
    Ort:
    Jade
    AW: Treue bis in den Tod....

    Nein, man darf nicht alle Bauern verteufeln.:nono:


    Es gibt Bauern und Landwirte.

    Ich kenne unter ihnen ganz große Tierfreunde.:)
     
  10. Suedwind

    Suedwind Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Januar 2008
    Beiträge:
    2.837
    Ort:
    Wien
    AW: Treue bis in den Tod....

    Es wird immer einige wenige Ausnahmen geben aber leider bestädigt die Vielzahl von Bauern, die ihre Katzen/Hunde umbringen die Regel. Für sie ist es egal ob es sich dabei um eine Katze/Hund handelt, wenn sie zu nichts taugen oder ihren Sold erfüllt haben, sind sie auch entbehrlich, egal auf welche weise... und seit ehrlich...was kommt bei euch auf den Küchentisch, wenn wir von Tieren sprechen müssen wir auch das sehen.

    Treue bis in den Tod....von einem Tier zum Menschen gibt es oft, umgekehrt sehr sehr selten. Deshalb erscheint mir das Tier wertvoller als so viele Menschen.
     
  11. Ela

    Ela Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26 August 2006
    Beiträge:
    2.005
    AW: Treue bis in den Tod....

    Dazu fällt mir eine sehr traurige Geschichte ein.

    Diese Geschichte stammt aus einer belgischen Zeitung mit der Bitte, sie zu verbreiten. Wenn mit Hilfe dieser Geschichte auch nur ein einziger Hund oder eine einzige Katze vor einem solchen Schicksal bewahrt wird, ist schon viel gewonnen!

    ICH HATTE DICH LIEB †

    Am Morgen bist du sehr früh aufgestanden und
    hast die Koffer gepackt. Du nahmst meine
    Leine, was war ich glücklich! Noch ein
    kleiner Spaziergang vor dem Urlaub - Hurra!
    Wir fuhren mit dem Wagen und du hast am
    Straßenrand gehalten. Die Tür ging auf und
    du hast einen Stock geworfen. Ich lief und
    lief,
    bis ich den Stock gefunden und zwischen
    meinen Zähnen hatte, um ihn dir zu bringen.
    Als ich zurückkam, warst du nicht mehr da!
    In Panik bin ich in alle Richtungen
    gelaufen,
    um dich zu finden, aber ich wurde immer
    schwächer. Ich hatte Angst und großen
    Hunger.

    Ein fremder Mann kam, legte mir ein Halsband
    um und nahm mich mit. Bald befand ich mich
    in einem Käfig und wartete dort auf deine
    Rückkehr. Aber du bist nicht gekommen. Dann
    wurde mein Käfig geöffnet, nein, du warst es
    nicht - es war der Mann, der mich gefunden
    hatte. Er brachte mich in einen Raum - es
    roch nach Tod! Meine Stunde war gekommen.
    Geliebtes Herrchen, ich will, dass du weißt,
    dass ich mich trotz allen Leidens, das du
    mir angetan hast, immer noch an dein Bild
    erinnere. Und falls ich noch einmal auf die
    Erde zurückkommen könnte - ich würde auf
    dich zulaufen, denn ICH HATTE DICH LIEB!!!!

     
  12. Bandit

    Bandit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2009
    Beiträge:
    2.898
    Ort:
    Jade
    AW: Treue bis in den Tod....

    Oh Mann Ela,

    jetzt habe ich mir das durchgelesen und kämpfe wieder mir
    den Tränen.

    Es ist so traurig, was Menschen ihren Tieren antun.

    Ich kenne keine Reisen mehr, will ich auch gar nicht.

    Habe immer Sehnsucht nach meinen Tieren. Die Gesichter
    verfolgen einen doch, wenn man mal das Haus ohne sie verläßt.

    Und wenn es mal längere Zeit sein muß nehmen wir die Hündchen mit:)

    Da jedes Jahr in der Urlaubszeit so viele Tiere ausgesetzt werden,
    frage ich mich, wie kann ein Mensch seinen Urlaub genießen, wenn
    er vorher sein Tier einem ungewissen Schicksal überlassen hat.
    Hat er es jemals gern gehabt oder geschweige geliebt?:confused:
     
  13. Leanim

    Leanim Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 August 2009
    Beiträge:
    1.871
    Ort:
    Berlin-Spandau
    AW: Treue bis in den Tod....

    Mahlzeit ihr Lieben,
    Geheimrat schön das du die Hündin retten konntest.
    Dürfen Die Bauern das immer noch?
    Das sind ja echt Barbaren,mich erinnert das an einen Hof in Bayern.
    Dieser Bauer hat nicht nur Hunde o.Katzen getötet,sondern auch seine Nutztiere wen sie nichts taugten.Ist schon über 20J her.Aber ich kann mich noch gut daran erinnern.Ich habe es damals meinen Eltern erzählt.Der Junge von dem Hof ging mit mir zur Schule in die selbe Klasse.Als er sich Aufhängte,war ich immer heimlich auf dem Hof von dennen,warum weiß ich nicht,aber ich habe diese toten Tiere gesehen unterm Mißthaufen vergraben!
    Das gab mir anlaß das mir mal genauer zu erforschen mit schlimmen folgen.
    An diesen Tag beobachte ich wie dieser Bauer zwei Kälber zu diesen mißthaufen schleppte.....den rest erspaare ich euch!
    Der Hof wurde geschlossen! Und der Bauer mit seiner Frau erhielten Gefängnistrafe weil sogar noch ein Babykörber gefunden wurde
    Darum immer wen was auffählig ist ich würd,s annonym zur anzeige bringen

    Und Gott sei Dank gibt es auch noch vernünftige Bauern,wir brauchen ja unsere Bauern,wer soll sonst unser Habachen pflegen.
    Meine Eltern z.B.das waren gute Bauern,die haben sich immer liebe voll um alles gekümmert.Unsere Katzen wurden alle Stereliesiert, als er merkte die werden zu viel.Die Hunde hatten ja kein problem gemacht.
    Ich liebte unseren Hof.

    Es grüsst Leanim:blume1:
     
  14. reiki59

    reiki59 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Oktober 2009
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Steiermark
    AW: Treue bis in den Tod....

    Hallo!

    Deinem schreiben ist eigendlich nicht mehr viel bei zu fügen. Bevor ich ohne meine beiden hunde in urlaub fahre, bleibe ich liebr zu hause.
    L.G. reiki59
     
  15. Bandit

    Bandit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2009
    Beiträge:
    2.898
    Ort:
    Jade
    AW: Treue bis in den Tod....

    :blume2:

    Ja stimmt absolut. Ich verzichte auf den Urlaub. Und wenn, nur
    mit meinen Hunden gemeinsam. Ich gebe sie nirgends hin, auch
    nicht in private Hände. Aber man darf nie ernsthaft krank werden.
    Und dafür muss ich mir mal was einfallen lassen. Wem ich sie dann
    anvertraue, damit sie auf nicht viel verzichten müssen.
    Ich find es auch traurig, wenn Frauchen oder Herrchen verstorben
    sind und keiner der ERBEN ein Herz für das Tier haben.
    Auch daran muss man denken.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden